Lachs-Thunfisch-Sashimi

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Lachs-Thunfisch-Sashimi
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,9 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
212
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien212 kcal(10 %)
Protein21 g(21 %)
Fett14 g(12 %)
Kohlenhydrate2 g(1 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe0,4 g(1 %)
Automatic
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D4,2 μg(21 %)
Vitamin E1,8 mg(15 %)
Vitamin K0 μg(0 %)
Vitamin B₁0,2 mg(20 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin13,1 mg(109 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure42 μg(14 %)
Pantothensäure0,4 mg(7 %)
Biotin0,9 μg(2 %)
Vitamin B₁₂4,1 μg(137 %)
Vitamin C8 mg(8 %)
Kalium544 mg(14 %)
Calcium33 mg(3 %)
Magnesium47 mg(16 %)
Eisen0,9 mg(6 %)
Jod30 μg(15 %)
Zink0,3 mg(4 %)
gesättigte Fettsäuren3,4 g
Harnsäure95 mg
Cholesterin64 mg
Zucker gesamt2 g

Zutaten

für
4
Zutaten
200 g
roher Lachs
200 g
roher Thunfisch vom Bauch
Garnitur
16
frische Perilla - Blätter (ersatzweise Kapuzinerkresse)
100 g
geraspelter weißer Daikon-Rettich
1 Packung
rosa Ingwer
1
kleine Flasche jap. Sojasauce
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
LachsThunfischDaikon-RettichIngwerSojasauce

Zubereitungsschritte

1.

Den Fisch mit einem sehr scharfen Messer oder Küchenbeil akkurat in 1 x 2 cm große Stücke schneiden. Dann mit den Garnituren auf einer Platte arrangieren. Nun "baut" sich jeder seine Sashimis ganz nach Geschmack zusammen. Auf die Blätter und den Rettich kann man zur Not auch verzichten - ohne Sojasauce und die scharfe grüne Wasabi-Paste ist das Gericht aber kein Sashimi, sondern einfach nur roher Fisch.

2.

Dazu isst man Klebreis: Japanischen Sushi-Reis nach Anweisung auf der Packung zubereiten, abkühlen lassen, dann etwas süßen Reiswein und Reisessig (ersatzweise Weißweinessig) sowie fein geschnittenen Ingwer unterrühren.

3.

Für die Sushis aus dem Reis etwa daumengroße Rechtecke formen, mit Wasabi bestreichen und mit je einem Fischstück belegen. Die Sushis sollten mit Stäbchen gegessen werden, man tunkt sie kurz in die Sojasauce, dazu isst man den Ingwer.