Nigiri-Sushi

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Nigiri-Sushi
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
Health Score
6,0 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
SojasauceWasabiEiJakobsmuscheln

Zutaten

für
16
Zutaten
300 g
fertiger Sushi-Reis
Essigwasser zum Formen
1
1 TL
1 TL
Mirin Reiswein
2 TL
Sojasauce Shoyu
4
ausgelöste frische Jakobsmuscheln ohne Corail, oder anderes Muschelfleisch
1 TL
Neueste Rezeptvideos

Zubereitungsschritte

1.
Den Sushi-Reis in 16 Portionen teilen und jede Portion mit in Essigwasser angefeuchteten Händen zu Nocken (oder länglichen Bällchen) formen.
2.
Das Ei aufschlagen und mit Hühnerbrühe, Reiswein und 1 TL Sojasauce verquirlen. In eine erhitze Pfanne geben und ein Omelett daraus backen. Das Omelett aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen.
3.
Die Jakobsmuscheln quer halbieren, sodass sich 8 flache Scheiben ergeben. Das Muschelfleisch mit der restlichen Sojasauce bestreichen und 10 Minuten marinieren.
4.
Inzwischen das ausgekühlte Omelett in 8 Stücke schneiden. Je ein Stück Omelett auf einer Seite mit wenig Wasabi bestreichen und in die Hand legen. Das Reisbällchen jeweils auf die bestrichene Omelett-Seite legen, leicht andrücken, dabei mit dem linken Daumenspitze oben gegen die Reisnocke drücken, damit sie ihre Form behält. Das Nigiri-Sushi umdrehen und ggf. mit zwei Fingern nachformen.
5.
Das Muschelfleisch trocken tupfen. Je eine Scheibe Jakobsmuschel mit etwas Wasabi bestreichen und in die Hand legen. Je ein Reisbällchen auf die bestrichene Muschelfleisch-Seite legen, leicht andrücken, dabei mit dem linken Daumenspitze oben gegen die Reisnocke drücken, damit sie ihre Form behält. Das Nigiri-Sushi umdrehen und ggf. mit zwei Fingern nachformen.
6.
Das Noriblatt in 16 Streifen schneiden. Je einen Streifen um ein Nigiri schlingen, die Enden auf der Unterseite leicht anfeuchten und aufeinander drücken. Alle Nigiri auf diese Art und Weise mit Nori umschlingen. Die Nigiri-Sushi mit der Reisseite nach unten anrichten.