Dieses Kochbuch ist eine redaktionell zusammengestellte Auswahl unserer 30 besten Aubergine-Rezepte. Um aus allen unseren 1313 Aubergine-Rezepten nach Ihren persönlichen Vorlieben zu filtern, klicken Sie hier.

Ob als schneller Auberginen-Auflauf, einfach gebraten oder zu kleinen Auberginen-Cannelloni gerollt: Die Eierfrucht ist unglaublich vielseitig. Entdecken Sie unsere besten Auberginen-Rezepte in diesem Kochbuch. Klicken Sie sich durch unsere Gerichte und kochen Sie gleich los!

Die Aubergine wird bei vielen Rezepten oftmals links liegen gelassen – denn viele sind der Meinung, dass sie außer ein bisschen Farbe wenig zu bieten hat.

Weit gefehlt – zwar hat die Aubergine einen relativ schwachen Eigengeschmack, dass bedeutet jedoch nicht, dass man sie in der Küche außen vor lassen sollte. Kombiniert mit intensiven Gewürzen eignet sie sich perfekt für einen Auberginen-Hackfleisch-Auflauf oder indisches Auberginenragout.

Allerdings macht sich Aubergine auch in leckeren Dips und Soßen sehr gut. Unser Auberginen-Basilikum-Aufstrich ist mit nur 38 Kcal pro Portion nicht nur super kalorienarm, sondern auch cremig, aromatisch und vegan – eine gelungene Kombination!

Genauso wie Auberginen-Bruschetta kommen leckere Wildreis-Auberginen-Bällchen als leckeres Finger-Food auf der nächsten Grillparty bestimmt gut an.

Wie gesund ist die Aubergine?

Die violette Eierfrucht ist praktisch fettfrei – ideal also für figurbewusste Gemüsefans. Zudem enthält sie zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, die unsere Körperzellen vor Alterungsprozessen schützen. Wegen ihres hohen Kaliumgehalts gelten Auberginen außerdem als perfekte Diätkost; der minimale Anteil von Kohlenhydraten macht sie zu einer guten Wahl für Low-Carb-Köche sowie für Diabetiker.

Probieren Sie doch mal frittierte Auberginenhobel als kohlenhydratarme Chips-Alternative!

Roh sollten Sie die Aubergine allerdings nicht verzehren, denn sie enthält Solanin. Der Stoff kann Magen- und Darmprobleme machen und wird erst durch Erhitzen zerstört. Die im Fruchtfleisch steckenden kleinen Kerne kann man aber unbesorgt mitessen.

Wussten Sie übrigens, dass Auberginen auch in süßen Rezepten richtig gut schmecken? Der lauwarme Schokoladenauflauf mit Aubergine kommt ganz ohne raffinierten Zucker und Mehl aus und wird durch das Gemüse ungeheuer fluffig und saftig. Man kann die Aubergine entweder im Ofen backen, bis es weich ist, oder in wenig Wasser kochen und danach zu Mus pürieren. In Kombination mit zuckerfreier Schokolade, gemahlenen Mandeln, Eiern und Agavensirup wird daraus echtes Soulfood. Probieren Sie es aus – und lassen Sie sich die Aubergine mal „versteckt“ schmecken!

Kochbücher von A-Z