Dieses Kochbuch ist eine redaktionell zusammengestellte Auswahl unserer 30 besten Löwenzahn-Rezepte. Um aus allen unseren 120 Löwenzahn-Rezepten nach Ihren persönlichen Vorlieben zu filtern, klicken Sie hier.

Sie denken bei Löwenzahn nur an ungeliebtes Unkraut im eigenen Garten? Das stimmt nur halb: Natürlich kann Löwenzahn das Wachstum anderer empfindlicher Pflanzen stören, aber statt ihn das nächste Mal auf den Komposthaufen zu werfen, nehmen Sie ihn einfach mit in die Küche.

Denn aus Löwenzahn lassen sich schnell nahrhafte und leckere Gerichte zaubern. Besonders gut macht er sich in Salat oder Suppe. Die jungen Blätter können Sie im rohen Zustand wunderbar für die verschiedensten Salatkreationen verwenden. Durch ihr leichtes Bitteraroma geben sie dem Salat eine besondere Note und intensivieren die Aromen der anderen Zutaten.

Falls Sie sich zunächst langsam an den Geschmack des Löwenzahns gewöhnen wollen, können Sie ihn auch mit Blattsalaten mischen oder im gedünsteten Zustand als spinatähnliche Beilage servieren. Denn auch als Löwenzahn-Kartoffel-Gratin oder in Form von kleinen Pizzen mit Löwenzahn, Blauschimmelkäse und Kümmel sind die grünen Blätter ein wahrer Genuss.

Wussten Sie, dass Sie auch die Löwenzahnblüten in der Küche verwenden können? Durch ihr strahlendes Geld eignen sie sich als farbenfrohe Dekoration für Gerichte, können aber auch in Gelees und Sirups verarbeitet werden. Unser EAT SMARTER Tipp: Pflücken Sie die Blüten noch im geschlossenen Zustand und legen Sie sie zusammen mit Gänseblümchen in Essig ein. So zaubern Sie ganz einfach falsche Kapern.

Löwenzahn – so gesund!

Aber Löwenzahn lässt sich nicht nur in viele verschiedene Gerichte einbinden, er ist auch noch richtig gesund. Die in ihm enthaltenen Bitterstoffe stärken die Galle und fördern die Verdauung von Fett. Außerdem wirken pflanzliche Bitterstoffe auch als natürliche Appetithemmer und können so das Abnehmen unterstützen. Denn unser Gehirn ist bei sehr bitteren und herben Aromen auf Vorsicht programmiert.

Während wir von süßen und fettigen Dingen meist immer mehr und mehr wollen, bremsen Lebensmittel mit vielen Bitterstoffen auf natürliche Weise unseren Appetit aus. Deswegen dürfen Sie beim Löwenzahn und anderen Gemüsesorten mit einer leichten Bitternote gerne öfter zugreifen.

Tipps zum Ernten von Löwenzahn

Wenn Sie den Löwenzahn nicht bei sich im Garten haben, sollten Sie auf Ihrem nächsten Spaziergang im Grünen unbedingt nach den kleinen Pflänzchen Ausschau halten. Grade im Mai oder Juni sind die Blätter des Löwenzahns besonders zart und nicht ganz so bitter. Daher ist jetzt im Frühjahr ist die richtige Zeit um Löwenzahn zu ernten.

Um zu vermeiden, dass der Löwenzahn eventuell verunreinigt ist, sollten Sie ausschließlich auf ungedüngten Wiesen und nicht an befahrenen Straßen sammeln. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, steht Ihrem Löwenzahlmenü nichts mehr im Wege.

 

Kochbücher von A-Z