Dieses Kochbuch ist eine redaktionell zusammengestellte Auswahl unserer 30 besten Marone-Rezepte. Um aus allen unseren 305 Marone-Rezepten nach Ihren persönlichen Vorlieben zu filtern, klicken Sie hier.

In der Vorweihnachtszeit und auch im Dezember verströmen sie auf den Weihnachtsmärkten ihren einzigartigen Duft - die Maroni sind besonders jetzt im Winter ein beliebter Snack. Wer schon einmal Maronen probiert hat, weiß: Sie überzeugen mit ihrem süßlichen Aroma, schmecken einzigartig nussig und machen definitiv süchtig.

Dabei sind die edlen Esskastanien nicht nur absolut lecker, sondern auch eine gesündere Alternative zu Schmalzgebäck oder gebrannten Mandeln. Im Gegensatz zu anderen Nüssen enthalten Maroni weniger Fett und somit auch deutlich weniger Kalorien. 100 Gramm Maronen enthalten gerade einmal 2 Gramm Fett, während die gleiche Menge Haselnüsse bereits 62 Gramm Fett liefert.

Allerdings schmecken Maronen nicht nur zu Glühwein – sondern gehört in diesem Winter auch definitiv in Ihre Küche. Ihr süß-nussiges Aroma und ihre zarte Konsistenz machen die Esskastanie zur perfekten Zutat für eine große Auswahl von Rezepten.

Ob gehackt zu winterlicher Pasta mit Pilzen, als cremige Maronisuppe oder in Form einer nussigen Füllung für Wirsingrouladen - mit den Edelkastanien lassen sich eine Vielzahl von Gerichten ganz leicht verfeinern. Klicken Sie sich durch unser Kochbuch und entdecken Sie leckere Inspirationen für Rezepte mit Maronen.

Für die schnelle Zubereitung gibt es Maronen schon fertig geschält und gekocht zu kaufen. Jedoch schmecken die Edelkastanien frisch definitiv am besten. Bei dem Einkauf frischer Maronen sollten Sie darauf achten, dass die Schale schön glänzt und keine Löcher hat.

Die Zubereitung ist kinderleicht. Wenn Sie sich bis jetzt noch nicht an frische Maronen herangetraut haben, sollten Sie es definitiv tun!

Am einfachsten rösten Sie die Maroni im Ofen. Dafür die Edelkastanien an der an der Spitze kreuzförmig einritzen (EAT SMARTER empfiehlt ein Maronenmesser ) und im Ofen bei 200 Grad circa zehn Minuten ohne Fett auf dem Blech oder Rost backen, bis die Schale aufspringt. Anschließend die Außenhülle und die dünne braune Schale (Samenhaut) von den heißen Maronen-Kernen entfernen.

Verfeinern Sie Kaninchen mit Wintergemüse im Römertopf oder servieren sie die Maronen als eine würzige Sauce zu Hirschbraten.

Auch zu Desserts passen Maronen übrigens sehr gut. Karamellisiert zu Eis oder als hübsche Kastanientörtchen runden die leckeren Edelkastanien ihr winterliches Menü perfekt ab.

 

 

Kochbücher von A-Z