Dieses Kochbuch ist eine redaktionell zusammengestellte Auswahl unserer 30 besten Rotkohl-Rezepte. Um aus allen unseren 394 Rotkohl-Rezepten nach Ihren persönlichen Vorlieben zu filtern, klicken Sie hier.

Klassischerweise kommt er vor allem in der Weihnachtszeit bei uns auf den Tisch: Rotkohl.  Ob als Beilage zu Entenbrust mit Linsensalat, im Rotkrauteintopf mit Schweinefleisch oder zu leckeren Rotkohlrouladen gerollt - wir lieben den violetten Winterkohl!

Allerdings ist das Gemüse mit seiner Nebenrolle als Sättigungsbeilage eindeutig unterfordert. Rotkohl kann nämlich noch eine ganze Menge mehr und macht auch in der Hauptrolle eine gute Figur. Dabei ist er einfach zubereitet und überzeugend lecker. Damit Sie selbst gleich loskochen können haben wir Ihnen die beliebtesten Rotkohl-Rezepte zusammengestellt. Klicken Sie sich durch unsere Gerichte mit Rotkohl und finden Sie ihren neuen Favoriten. Versuchen Sie statt klassischem Rotkrautsalat doch einfach mal die rohe Variante. Knackiger Rotkohl, süße Birne und würziger Käse machen den Rotkohl-Birnen-Salat zu einer raffinierten Vorspeise, die Sie problemlos an Silvester servieren können.

Auch unserer Steakburger mit Rotkohl ist garantiert ein echter Hingucker. Mit nur 25 Minuten Zubereitungszeit zudem ein wahres Blitzrezept und perfekt für viele hungrige Weihnachtsgäste. Dabei überzeugt der Burger nicht nur mit seinem Geschmack, er punktet ebenso durch sein ballaststoffreiches Roggenbrötchen und liefert mit dem Rotkohl eine Extraportion Vitamin C. So überzeugt dieses Rezept garantiert auch ernährungsbewusste Burgerfans!

Wie gesund ist Rotkohl?

Ginge es nach dem Gesundheitsfaktor sollten wir Rotkohl täglich unseren Speiseplan setzen. Denn schon 200 g decken mit 100 mg den Tagesbedarf an Vitamin C! Damit nicht genug, stecken auch bis zu 400 % (!) der von Ernährungs-Experten empfohlenen Tagesdosis an Vitamin K darin, außerdem reichlich Selen, Magnesium und Kalium. Auch sein hoher Gehalt an Ballaststoffen spricht für Rotkohl, denn dadurch hält er nicht nur lange satt, sondern bringt auch eine müde Verdauung auf Trab. Durch seine feste Zellstruktur wird Rotkohl von Menschen mit sensiblem Magen nicht immer gut vertragen. Wer empfindlich reagiert, isst Rotkohl darum besser nicht roh und würzt ihn beim Garen mit Gewürzen wie Kümmel oder Ingwer, die ihn bekömmlicher machen.

Da Rotkohl bei uns fast das ganze Jahr im Handel erhältlich ist – lohnt es sich, ihn auch nach Weihnachten auf die Einkaufsliste zu setzen. Denn mit dem Winterkohl lassen sich kalorienarme Salate, leckere Suppen und sättigende Bowls zaubern.  EAT SMARTER wünscht Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren unserer abwechslungsreichen Rotkohlrezepte.

Kochbücher von A-Z