Rosa gebratener Rehrücken

auf Zimt-Feigen-Blaukraut mit Kartoffel-Quitten-Püree
0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Rosa gebratener Rehrücken
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
5,8 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 3 h 30 min
Fertig

Zutaten

für
4
Blaukraut
800 g Rotkohl
1 EL Puderzucker
100 ml Portwein
200 ml kräftiger Rotwein
125 ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
schwarze Pfefferkörner
Zimtrinde (in Splittern)
5 getrocknete Feigen
3 EL Apfelmus
1 Streifen Orangenschale
1 Scheibe Ingwer
2 EL kalte Butter
Salz
Zucker
1 EL saurer Granatapfelsirup
Rehrücken
1 EL Öl
500 g Rehrücken ohne Knochen (küchenfertig)
1 EL Butter
1 TL Wacholderbeere
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Kartoffel-Quitten-Püree
800 g mehligkochende Kartoffeln
Salz
Kümmel
350 g mittelgroße Quitten (1 mittelgroße Quitte)
1 TL Zucker
Zimtrinde
2 Scheiben Ingwer
200 ml Milch (1,5 % Fett)
1 EL Butter
2 EL braune Butter
frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitungsschritte

1.

Für das Blaukraut den Rotkohl putzen und die äußeren Blätter entfernen. Den Kohl auf dem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln, den Strunk entfernen.

2.

Den Puderzucker in einem Topf hell karamellisieren, den Portwein und den Rotwein angießen und auf ein Drittel einköcheln lassen. Rotkohl und Brühe hinzufügen und den Kohl zugedeckt bei milder Hitze etwa 1,5 Stunden leise köcheln lassen, dabei öfter umrühren.

3.

Nach 1 Stunde das Lorbeerblatt hineinlegen. Die Gewürznelke, den Pfeffer und den Zimt in ein Gewürzsäckchen füllen. Das Säckchen verschließen und in den Rotkohl legen.

4.

Für den Rehrücken den Backofen auf 100 °C vorheizen. Ein Ofengitter auf die mittlere Schiene und darunter ein Abtropfblech schieben. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Rehfleisch darin bei mittlerer Hitze rundum anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und im Ofen auf dem Ofengitter etwa 50 Minuten rosa garen lassen.

5.

Für das Blaukraut von den getrockneten Feigen den Stielansatz entfernen und die Feigen in kleine Würfel schneiden. Am Ende der Garzeit die Feigen mit dem Apfelmus unter den Kohl rühren, die Orangenschale und den Ingwer hinzufügen und einige Minuten darin ziehen lassen und wieder entfernen. Das Lorbeerblatt und das Gewürzsäckchen ebenfalls entfernen und die kalte Butter unterrühren. Den Rotkohl mit Salz, Zucker und Granatapfelsirup abschmecken.

6.

Für das Kartoffel-Quitten-Püree die Kartoffeln waschen und in Salzwasser mit dem Kümmel ca. 20 Minuten weich garen.

7.

Inzwischen die Quitte schälen, vierteln, entkernen und in 4-5 mm große Würfel schneiden. In einem Topf 100 ml Wasser erhitzen und die Quittenwürfel mit Zucker, Zimt und Ingwer zugedeckt 10 Minuten weich dünsten. Die Flüssigkeit sollte dabei vollständig einköcheln. Zimt und Ingwer wieder entfernen.

8.

Die Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen, möglichst heiß peilen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Milch erhitzen und mit einem Kochlöffel unter die durchgepressten Kartoffeln rühren, die Quitte mit Butter und brauner Butter untermischen. Das Kartoffel-Quitten-Püree mit Salz und 1 Prise Muskatnuss würzen.

9.

Für den Rehrücken die Butter in einer Pfanne bei milder Hitze zerlassen. Wacholderbeeren hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und das Fleisch darin wenden.

10.

Den Rehrücken in Scheiben schneiden, mit dem Blaukraut auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Gewürzbutter beträufeln. Das Kartoffel-Quitten-Püree daneben anrichten.