Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Rote Grütze mit Baiser

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Rote Grütze mit Baiser
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
fertig in 1 h 30 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
4
Portionen
Für den Grieß
Butter für die Förmchen
Zucker für die Förmchen
½
30 g
200 ml
2
1 Prise
40 g
30 g
Für die Grütze
150 g
gemischte Früchte TK
2 EL
50 ml
trockener Rotwein
½ TL
3
1 EL
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ButterZuckerVanilleschoteButterMilchEi
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.
Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.
2.
Vier Portionsförmchen (feuerfeste Glastassen) ausbuttern und mit Zucker ausstreuen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und mit der Butter und der Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Vanilleschote wieder aus der Milch fischen, den Grieß unter Rühren einstreuen und 5 Minuten quellen lassen, in eine Rührschüssel umfüllen. Die Eier trennen und die Eigelbe nach und nach einrühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz und 1/3 des Zuckers steif schlagen, dann nach und nach restlichen Zucker einarbeiten und das Eiweiß wieder sehr steif schlagen. Erst 1/3 des Eischnees, dann den Rest vorsichtig unter die Grießmasse heben. Ein tiefes Backblech mit kochendem Wasser füllen, so dass die Formen zu 1/3 im Wasserbad stehen können. Die Flammeriemasse in Portionsförmchen einfüllen, diese ins Wasserbad stellen und im Ofen ca. 30 Minuten garen.
3.
Zwischenzeitlich die Beeren mit dem Zucker und dem Wein in einem Topf zum Kochen bringen und mit der in kaltem Wasser angerührten Speisestärke abbinden. Vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Die Eier trennen, die Eigelbe anderweitig verwenden und die Eiweiße mit dem Puderzucker steif schlagen. Die Förmchen aus den Ofen nehmen, die Rote Grütze darauf verteilen, mit 2 EL Baisermasse abschließen und im noch heißen Ofen goldgelb backen lassen. Herausnehmen, leicht abkühlen lassen und sofort servieren.

Video Tipps

Wie Sie ein Ei perfekt trennen
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Schlagwörter