Seelenwärmer

Sächsische Quarkkäulchen

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Sächsische Quarkkäulchen

Sächsische Quarkkäulchen - Die Süßspeise weckt Kindheitserinnerungen! Foto: Iris Lange-Fricke

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,0 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
509
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Diese sächsischen Quarkkäulchen sind im Vergleich zu klassischen Rezepten etwas gesünder, denn die Süßspeise glänzt mit ihren inneren Werten: Magerquark macht den Nachtisch im Handumdrehen zu einer guten Eiweißquelle, während das Dinkelvollkornmehl lange sättigt. Zudem ist Dinkel eine gute Quelle für Tryptophan, eine lebensnotwendige Aminosäure, die eine stimmungsaufhellende Wirkung hat. Nehmen wir Tryptophan auf kann es in Serotonin – das Gute-Laune-Hormon, umgewandelt werden.

Zu den Quarkkäulchen passt nicht nur Apfelmus. Sie können sich auch ein Kompott aus Rhabarber, Birnen oder Pflaumen schmecken lassen! 

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien509 kcal(24 %)
Protein19 g(19 %)
Fett7 g(6 %)
Kohlenhydrate89 g(59 %)
zugesetzter Zucker15,3 g(61 %)
Ballaststoffe7,8 g(26 %)
Kalorien507 kcal(24 %)
Protein19 g(19 %)
Fett7 g(6 %)
Kohlenhydrate89 g(59 %)
zugesetzter Zucker15 g(60 %)
Ballaststoffe7,8 g(26 %)
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,5 μg(3 %)
Vitamin E1,6 mg(13 %)
Vitamin K13 μg(22 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,3 mg(27 %)
Niacin7,4 mg(62 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure72 μg(24 %)
Pantothensäure2 mg(33 %)
Biotin16 μg(36 %)
Vitamin B₁₂0,8 μg(27 %)
Vitamin C49 mg(52 %)
Kalium1.113 mg(28 %)
Calcium97 mg(10 %)
Magnesium101 mg(34 %)
Eisen6,3 mg(42 %)
Jod12 μg(6 %)
Zink2,7 mg(34 %)
gesättigte Fettsäuren3,4 g
Harnsäure100 mg
Cholesterin66 mg
Entwicklung dieses Rezeptes:
Zubereitung

Küchengeräte

1 Reibe, 1 beschichtete Pfanne, 1 Pfannenwender

Zubereitungsschritte

1.

Für die Quarkkäulchen Kartoffeln schälen, waschen, klein schneiden und in kochendem Wasser in etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen. Anschließend abgießen und 10 Minuten abkühlen lassen.

2.

Inzwischen Vanilleschote längs halbieren und Vanillemark mit einem Messer herauskratzen. Zitronenhälfte heiß abwaschen und trocken reiben. Die Schale fein abreiben.

3.

Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Vanillemark, Zitronenschale, Quark, Zucker, Rosinen, Mehl, Ei und 1 Prise Salz zu den Kartoffeln geben und alles zu einem glatten Teig verkneten; falls er zu feucht ist, noch etwas Mehl ergänzen. Aus dem Teig 12 kleine Plätzchen formen.

4.

Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und klein schneiden. Ingwer schälen und hacken. 1 TL Butter in einem Topf erhitzen und Äpfel, Ingwer und Zimt zugeben. 2–3 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Äpfel mit Honig beträufeln und karamellisieren lassen. 100 ml Wasser zugeben und ca. 7 Minuten weich kochen. Alles fein pürieren.

5.

Inzwischen nacheinander die Quarkkäulchen braten. Dazu je 1 TL Butter in einer Pfanne erhitzen. 4 Keulchen hineingeben und bei mittlerer Hitze pro Seite in etwa 3–4 Minuten goldbraun backen; restliche Keulchen ebenso backen. Quarkkäulchen mit Apfelmus anrichten.