Schinkenbraten mit Sauerkraut

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Schinkenbraten mit Sauerkraut
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
50 min
Zubereitung
fertig in 2 h 50 min
Fertig

Zutaten

für
6
Für den Schinkenbraten
1 TL
edelsüßes Paprikapulver
1 Prise
gemahlener Kümmel
1 Prise
gemahlener Piment
1 Prise
gemahlener Ingwer
¼ TL
gemahlener Zimt
¼ TL
gemahlene Nelke
3 EL
2 EL
zerlassene Butter
1 ⅕ kg
Schinkenbraten ohne Schwarte, küchenfertig
Pfeffer aus der Mühle
250 ml
Für das Sauerkraut
1
2 EL
800 g
100 ml
trockener Weißwein
400 ml
Brühe Fleisch-oder Gemüsebrühe
1 Scheibe
geräucherter Bauchspeck
4
3
1
4 EL
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
PaprikapulverKümmelPimentIngwerZimtNelke

Zubereitungsschritte

1.
Die Gewürze mit den Bröseln und der zerlassenen Butter mischen.
2.
Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
3.
Das Fleisch waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern und in eine gebutterte Bratreine setzen. Mit der Gewürzmischung bestreichen, etwas Brühe angießen und im vorgeheizten Ofen 1 1/2-2 Stunden braten. Bei Bedarf noch etwas Brühe angießen und den Braten mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu stark bräunt.
4.
Zwischenzeitlich für das Sauerkraut die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Öl in einen heißen Topf geben und darin die Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Das abgetropfte Kraut dazu zugeben und untermengen. Mit dem Wein ablöschen und die Flüssigkeit fast völlig einköcheln lassen. Die Brühe angießen und den Speck zum Kraut geben. Bei milder Hitze ca. 45 Minuten leise köcheln lassen. Nach Bedarf ab und zu Brühe nachgießen.
5.
Währenddessen die Pfefferkörner, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt in ein Gewürzsäckchen oder Einwegteebeutel füllen und mit Küchengarn zubinden. Nach etwa 30 Minuten Garzeit das Gewürzsäckchen zum Kraut geben und mitschmoren lassen.
6.
Am Schluss den Speck und das Gewürzsäckchen wieder herausnehmen, die Cranberries zugeben, weitre 10 Minuten schmoren lassen und das Kraut mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.