print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Schokotorte als Geschenk für Weihnachten

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Schokotorte als Geschenk für Weihnachten
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 20 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
1
Stück
Für den Teig
180 g
180 g
½
½ TL
gemahlener Zimt
1 Prise
1 Prise
1 Prise
1 EL
3
250 g
3 EL
2 TL
100 g
gemahlene Nüsse nach Wahl, Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln
120 ml
Für die Buttercreme
120 g
dunkle Schokolade
4
125 g
250 g
Außerdem
Zucker zum Bestreuen
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ButterZuckerVanilleschoteZimtNelkenpulverKardamom

Zubereitungsschritte

1.
Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine ca. 10 cm Springform einfetten und mit Mehl ausstauben. Bei einer normalen Springform den Rand mit Alufolie oder Backpapier erweitern.
2.
Die Butter mit dem Zucker, Gewürzen und Orangenabrieb cremig rühren und die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl mit dem Kakao, Backpulver und Nüssen mischen und mit der Milch abwechselnd unter die Buttermasse rühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen, gleichmäßig verstreichen und im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen rechtzeitig mit gebuttertem Backpapier abdecken und Stäbchenprobe machen.
3.
Zwischenzeitlich die Schokolade grob hacken und über einem heißen, nicht kochenden Wasserbad schmelzen. Vom Herd ziehen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
4.
Die Eigelbe mit dem Zucker über dem heißen, nicht kochenden Wasserbad schaumig schlagen. Vom Herd ziehen, ebenfalls leicht abkühlen lassen, die Butter weiß cremig schlagen und die Eigelbmasse nach und nach unterrühren. Zum Schluss die Schokolade unterziehen.
5.
Den fertig gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, aus der Form lösen und erkalten lassen. Mit der Buttercreme locker einstreichen, bis alles bedeckt ist und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit Zucker bestreut servieren.

Video Tipps

Wie Sie gekonnt Eigelb mit Zucker schaumig rühren
Schreiben Sie den ersten Kommentar