Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Schweinerückenbraten mit Currysauce und Wildreis

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Schweinerückenbraten mit Currysauce und Wildreis
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 15 min
Zubereitung
Kalorien:
460
kcal
Brennwert
Drucken

Zutaten

für
4
Portionen
800 g
Schweinerückenbraten (ausgelöstes Kotelettstück)
2 EL
1 EL
2 EL
200 g
30 g
1
kleine Zwiebel
1
1 Stück
1 EL
Mehl und Currypulver
je 125ml Sahne, Milch, trockener Weißwein
1
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.

Backofen auf 250 Grad (Gas: Stufe 5-6, Umluft: 230 Grad) vorheizen. Schweinerücken auf die Fettpfanne des Backofens legen und in den Ofen schieben. Temperatur auf 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft: 180 Grad) herunterschalten. Schweinerücken gut 1 Stunde garen.

2.

Honig mit Sojasauce, Öl, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer verrühren. Den Schweinerücken nach 40 Minuten Bratzeit häufig mit der Marinade bepinseln. Reis nach Anweisung des Herstellers garen und gut abtropfen lassen.

3.

Für die Currysauce Butter erhitzen. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. Und in der Butter glasig dünsten. Ingwer schälen, fein reiben und mit dem Currypulver zur Butter geben. Mehl kurz darinanschwitzen und mit der Milch ablöschen. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Sahne und Weißwein

4.

Unterrühren, aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Banane schälen, in Scheiben schneiden und in die Sauce rühren.

5.

Fleisch vor dem Anschneiden 10 Minuten ruhen lassen. Dann in Scheiben schneiden und mit dem Reis und der Sauce servieren.

Video Tipps

Wie Sie eine Zwiebel einfach und schnell schälen
Knoblauch richtig vorbereiten
Wie Sie frische Ingwerwurzel ganz einfach schälen

Health-Infos

Exakte Nährwerte dieses Rezepts  
Nährwerte
1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Brennwert460 kcal(22 %)
Protein46,2 g(47 %)
Fett20,9 g(18 %)
Kohlenhydrate17 g(11 %)
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar