Sektgelee mit Physalis

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Sektgelee mit Physalis
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
5,6 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
20 min
Zubereitung
Kalorien:
259
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien259 kcal(12 %)
Protein4 g(4 %)
Fett12 g(10 %)
Kohlenhydrate18 g(12 %)
zugesetzter Zucker3 g(12 %)
Ballaststoffe1,3 g(4 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,2 μg(1 %)
Vitamin E0,9 mg(8 %)
Vitamin K6 μg(10 %)
Vitamin B₁0,1 mg(10 %)
Vitamin B₂0,1 mg(9 %)
Niacin1,8 mg(15 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure10 μg(3 %)
Pantothensäure0,3 mg(5 %)
Biotin3 μg(7 %)
Vitamin B₁₂0,1 μg(3 %)
Vitamin C13 mg(14 %)
Kalium269 mg(7 %)
Calcium42 mg(4 %)
Magnesium29 mg(10 %)
Eisen1,9 mg(13 %)
Jod36 μg(18 %)
Zink0,5 mg(6 %)
gesättigte Fettsäuren4,7 g
Harnsäure6 mg
Cholesterin18 mg
Zucker gesamt14 g

Zutaten

für
6
Zutaten
8 weiße Blattgelatine
6 EL Wasser
1 EL Puderzucker
600 ml Sekt
250 g Physalis
2 EL Grenadine
125 ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnefestiger
6 TL gehackte Pistazien
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.

Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Wasser mit Puderzucker erhitzen. Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Sekt vorsichtig darunter rühren. In zwei Portionen teilen, unter eine den Grenadinesirup mischen.

2.

Physalis (bis auf sechs zum Garnieren) aus den Hülsen lösen. Je eine Physalis in ein Sektglas geben, mit Sekt bedecken und im Kühlschrank fest werden lassen. So fort fahren, bis alles aufgebraucht ist.

3.

Sahne mit Sahnefestiger steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Gelee mit einem Sahnetupfen, den restlichen Physalis und den Pistazien garnieren.