Veganer Sattmacher

Süßkartoffel-Schupfnudeln mit Sauerkraut

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Süßkartoffel-Schupfnudeln mit Sauerkraut

Süßkartoffel-Schupfnudeln mit Sauerkraut - Perfektes Pfannengericht für kalte Tage

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,0 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
35 min
Zubereitung
fertig in 2 h 15 min
Fertig
Kalorien:
884
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Wer öfter Sauerkraut isst, hat selten Probleme mit der Verdauung. Das liegt zum einen an den darin enthaltenen Ballaststoffen. Zum anderen stecken in Sauerkraut Milchsäurebakterien, die für eine gesunde Darmflora sorgen und dadurch auch das Immunsystem anregen.

Sauerkraut wird meist pasteurisiert in Konserven verkauft – durch die Hitzeeinwirkung sterben die Bakterien darin jedoch ab und das Sauerkraut kann sein gesundheitliches Potential nicht mehr voll entfalten. Mit etwas Glück bekommen Sie frisches, unbehandeltes Sauerkraut in Reformhäusern, Bio-Läden oder Hofläden zu kaufen.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien884 kcal(42 %)
Protein20 g(20 %)
Fett30 g(26 %)
Kohlenhydrate119 g(79 %)
zugesetzter Zucker8 g(32 %)
Ballaststoffe15 g(50 %)
Vitamin A2,1 mg(263 %)
Vitamin D1,7 μg(9 %)
Vitamin E17,4 mg(145 %)
Vitamin K68 μg(113 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin6,7 mg(56 %)
Vitamin B₆0,9 mg(64 %)
Folsäure111 μg(37 %)
Pantothensäure2,2 mg(37 %)
Biotin18 μg(40 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C88 mg(93 %)
Kalium1.405 mg(35 %)
Calcium218 mg(22 %)
Magnesium153 mg(51 %)
Eisen8,5 mg(57 %)
Jod18 μg(9 %)
Zink3,2 mg(40 %)
gesättigte Fettsäuren4 g
Harnsäure110 mg
Cholesterin0 mg

Zutaten

für
4
Zutaten
600 g Süßkartoffeln
1 Msp. Zimtpulver
Cayennepfeffer
7 EL Rapsöl
150 g Dinkel-Vollkornmehl
120 g Speisestärke
Salz
500 g Sauerkraut
2 Zwiebeln
250 ml trockener Weißwein oder Gemüsebrühe
5 EL Agavendicksaft
3 Msp. Kurkumapulver
2 Msp. Nelkenpulver
2 EL getrocknete Goji-Beeren
150 ml Sojacreme
edelsüßes Paprikapulver
Pfeffer aus der Mühle
200 g Räuchertofu
1 EL Sojasauce
2 EL Zitronensaft
2 Äpfel
Zubereitungstipps
Zubereitung

Küchengeräte

1 Messer, 1 Arbeitsbrett, 1 Handmixer

Zubereitungsschritte

1.

Für die Schupfnudeln Süßkartoffeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) in 1 Stunde weich garen. Herausnehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.

2.

Süßkartoffeln pellen und fein pürieren. Zimt, Cayennepfeffer und 1 EL Rapsöl unterrühren. Mehl und Stärke dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig kneten, dabei falls nötig noch etwas Mehl dazugeben. Mit Salz abschmecken.

3.

Sauerkraut in einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und fein würfeln. 1 EL Rapsöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anbraten und das Sauerkaut hinzufügen. Weißwein angießen, mit 4 EL Agavendicksaft, Kurkuma, Cayenne und Nelkenpulver würzen und aufkochen. Ca. 8 Minuten kochen lassen, dann Gojibeeren und Sojasahne dazugeben und mit Salz, Paprikapulver und Pfeffer abschmecken. 

4.

In der Zwischenzeit reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Schupfnudelteig zwischen den Händen zu kleinen Röllchen mit spitzen Enden formen. Im leicht siedenden Salzwasser ca. 5–7 Minuten bissfest garen, dann in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

5.

Den Tofu fein würfeln und in einer kleinen Pfanne in 1 EL Rapsöl rundherum braun braten. Die Sojasauce dazugeben und etwas einkochen. Den Tofu mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und in ein Schälchen umfüllen.

6.

Die Äpfel waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. 1 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Apfelspalten darin ca. 2–3 Minuten von allen Seiten anbraten. Den restlichen Agavendicksaft dazugeben und karamellisieren lassen. Die Apfelspalten mit Zitronensaft beträufeln und in der Pfanne warm halten.

7.

Das restliche Rapsöl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln darin 3–4 Minuten unter gelegentlichem Wenden braten. Die Apfelspalten unter die Schupfnudeln heben und auf Tellern anrichten. Das Sauerkraut auf den Tellern verteilen und den Tofu in kleinen Schälchen dazu reichen.