Bauchschmeichler

Süßer Hirseauflauf mit Clementinen

4.90909
Durchschnitt: 4.9 (11 Bewertungen)
(11 Bewertungen)
Süßer Hirseauflauf mit Clementinen

Süßer Hirseauflauf mit Clementinen - Schmeckt warm und kalt gleichermaßen gut! Foto: Wenke Gürtler

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,6 / 10
Schwierigkeit:
mittel
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 1 h 30 min
Fertig
Kalorien:
420
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Wer einen sensiblen Magen hat, sollte sich öfter mal Hirse gönnen: Die feinen Körnchen kann der Körper leicht verdauen, sie belasten Magen und Darm nicht. Zudem ist das Pseudogetreide eine gute Wahl für alle, die glutenhaltiges Getreide nicht vertragen, denn es ist frei von Klebereiweiß.

Ob als süßes Frühstück, Dessert oder Ersatz für Kuchen – der süße Hirseauflauf macht immer eine gute Figur. Morgenmuffel können den Hirseauflauf auch am Vorabend zubereiten und am nächsten Morgen entweder kalt oder kurz in der Mikrowelle aufgewärmt genießen. Und die Eiligen können das Eier-Trennen weglassen. Einfach die kompletten Eier unter den Quark rühren und dann unter die Hirse geben.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien420 kcal(20 %)
Protein20 g(20 %)
Fett15 g(13 %)
Kohlenhydrate49 g(33 %)
zugesetzter Zucker7,5 g(30 %)
Ballaststoffe3,6 g(12 %)
Vitamin A0,2 mg(25 %)
Vitamin D1,2 μg(6 %)
Vitamin E2,5 mg(21 %)
Vitamin K6 μg(10 %)
Vitamin B₁0,3 mg(30 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin5,9 mg(49 %)
Vitamin B₆0,3 mg(21 %)
Folsäure61 μg(20 %)
Pantothensäure1,7 mg(28 %)
Biotin16,5 μg(37 %)
Vitamin B₁₂1,3 μg(43 %)
Vitamin C26 mg(27 %)
Kalium372 mg(9 %)
Calcium122 mg(12 %)
Magnesium81 mg(27 %)
Eisen4 mg(27 %)
Jod8 μg(4 %)
Zink2,3 mg(29 %)
gesättigte Fettsäuren5,4 g
Harnsäure43 mg
Cholesterin165 mg

Zutaten

für
4
Zutaten
150 g
1
½
½ TL
2 EL
380 ml
2
3
1 Prise
300 g
laktosefreier Quark (20 % Fett)
1 EL
2 EL
gehobelte Mandeln
Zubereitung

Küchengeräte

1 Auflaufform, 1 Topf, 1 Handmixer

Zubereitungsschritte

1.

Hirse heiß waschen. Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit einem Messer herauskratzen. Zitronenhälfte heiß abspülen, trocken tupfen und Schale fein abreiben. Saft auspressen.

2.

Hirse, Vanillemark, Zimt, Zucker und Haferdrink in einen Topf geben. Aufkochen und etwa 7–10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Vom Herd nehmen und ohne Deckel 10 Minuten quellen lassen.

3.

Derweil Mandarinen schälen und quer in dicke Scheiben schneiden. Eier trennen. Eiweiße mit 1 Prise Salz zu Eischnee steif schlagen. Eigelbe mit Zitronenabrieb, Zitronensaft und Quark verrühren und unter die Hirsemasse geben. Eischnee vorsichtig unterheben.

4.

Auflaufform ausbuttern. Hirse-Quark-Masse einfüllen, glatt streichen und mit den Mandarinen belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) 40–50 Minuten backen. Zum Servieren Hirseauflauf mit gehobelten Mandeln bestreuen.

 
Neuer Lieblingsnachtisch bei Schmuddelwetter. Ich habe noch ein bisschen gehackte Zartbitterschokolade unter die Masse gegeben – himmlisch.
 
Der Geschmack erinnert mich an Käsekuchen – wirklich richtig lecker!