Veganer Sattmacher

Tofu-Curry mit grünem Gemüse

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Tofu-Curry mit grünem Gemüse

Tofu-Curry mit grünem Gemüse - Aromatischer Leckerbissen mit viel Eiweiß

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
9,7 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
45 min
Zubereitung
Kalorien:
293
kcal
Brennwert

Gesund, weil

Smarter Tipp

Nährwerte

Ingwer, Kurkuma und Chili haben anregende und entzündungshemmende Effekte; ihre ätherischen Öle und Scharfstoffe pushen zudem die Fettverbrennung. Beim Verstoffwechseln von Eiweiß, etwa aus Tofu, wird mehr Energie benötigt als bei anderen Nährstoffen. Das heizt uns so richtig ein und die Stoffwechselaktivität wird erhöht.

Brokkolini sind schwer zu bekommen – verwenden Sie alternativ einfach "normale" Brokkoli- oder Blumenkohlröschen. Anstatt Tofu schmeckt das Curry auch mit Lachswürfeln richtig gut – die bringen auch noch herzgesunde Omega-3-Fettsäuren ins Spiel.

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien293 kcal(14 %)
Protein21 g(21 %)
Fett17 g(15 %)
Kohlenhydrate14 g(9 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe7,6 g(25 %)
Vitamin A0,3 mg(38 %)
Vitamin D0 μg(0 %)
Vitamin E11,4 mg(95 %)
Vitamin K293,3 μg(489 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,4 mg(36 %)
Niacin7 mg(58 %)
Vitamin B₆0,5 mg(36 %)
Folsäure210 μg(70 %)
Pantothensäure2,5 mg(42 %)
Biotin6,4 μg(14 %)
Vitamin B₁₂0 μg(0 %)
Vitamin C152 mg(160 %)
Kalium804 mg(20 %)
Calcium288 mg(29 %)
Magnesium112 mg(37 %)
Eisen4,5 mg(30 %)
Jod33 μg(17 %)
Zink2,6 mg(33 %)
gesättigte Fettsäuren6,1 g
Harnsäure141 mg
Cholesterin0 mg
Autor dieses Rezeptes:

Zutaten

für
4
Zutaten
1
1
20 g
Ingwer (1 Stück)
1
500 g
500 g
grüner Spargel
2 EL
30 g
gelbe Currypaste (2 EL)
½ TL
250 ml
200 ml
Kokosmilch (light)
300 g
3
1 Blatt
5 g
Koriander (0.5 Handvoll)
2 TL
1 EL
helle Sojasauce
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
BrokkoliniSpargelTofuKokosmilchCurrypasteIngwer

Zubereitungsschritte

1.

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote längs halbieren, entkernen, waschen und quer in Streifen schneiden. Brokkolini waschen, abtropfen lassen und in Stängel teilen. Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden, das untere Drittel schälen und die Stangen längs halbieren.

2.

In einem Wok oder einer großen Pfanne Erdnussöl erhitzen. Zwiebel darin bei mittlerer Hitze 3 Minuten andünsten. Knoblauch, Ingwer und Chilistreifen zufügen und 2 Minuten unter Rühren mitbraten. Currypaste und Kurkuma einrühren und 2 Minuten andünsten. Gemüsebrühe und Kokosmilch zugießen, alles aufkochen und 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

3.

Inzwischen Brokkolini und Spargel in einem Dämpfeinsatz über kochendem Salzwasser 10 Minuten dämpfen.

4.

Nebenher Tofu in ca. 2 1⁄2 cm große Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in dünne Ringe schneiden. Nori-Blatt fein hacken. Koriander waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen.

5.

In einer Pfanne 1 TL Sesamöl erhitzen. Tofu darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten; herausnehmen. In der Pfanne das übrige Sesamöl erhitzen. Nori-Alge darin 2 Minuten bei mittlerer Hitze anrösten; beiseitestellen.

6.

Currysauce mit Sojasauce und Pfeffer abschmecken. Gebratenen Tofu untermischen und alles 4–5 Minuten köcheln lassen.

7.

Tofu-Curry auf Teller verteilen und mit Frühlingszwiebeln und Korianderblättern bestreuen. Brokkolini und Spargel auf einer Platte anrichten, mit Nori sowie Koriander garnieren und zum Curry servieren.