Wildschweinragout mit Roter Bete

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Wildschweinragout mit Roter Bete
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
8,6 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
14 h
Zubereitung
Kalorien:
692
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien692 kcal(33 %)
Protein47 g(48 %)
Fett38 g(33 %)
Kohlenhydrate21 g(14 %)
zugesetzter Zucker0 g(0 %)
Ballaststoffe6,9 g(23 %)
Automatic
Vitamin A0,7 mg(88 %)
Vitamin D1,6 μg(8 %)
Vitamin E7,4 mg(62 %)
Vitamin K46,4 μg(77 %)
Vitamin B₁0,4 mg(40 %)
Vitamin B₂0,9 mg(82 %)
Niacin24 mg(200 %)
Vitamin B₆1,2 mg(86 %)
Folsäure135 μg(45 %)
Pantothensäure3,9 mg(65 %)
Biotin21,5 μg(48 %)
Vitamin B₁₂10,2 μg(340 %)
Vitamin C27 mg(28 %)
Kalium1.871 mg(47 %)
Calcium166 mg(17 %)
Magnesium107 mg(36 %)
Eisen6,9 mg(46 %)
Jod47 μg(24 %)
Zink5,9 mg(74 %)
gesättigte Fettsäuren13,5 g
Harnsäure403 mg
Cholesterin150 mg
Zucker gesamt13 g

Zutaten

für
4
Zutaten
1 große Gemüsezwiebel
1 Bund Suppengrün
800 g Wildschweinkeule
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
500 ml trockener Rotwein
4 EL Öl
300 g Champignons
1 größere Rote Bete
3 Gewürzgurken
1 EL Essiggurkenflüssigkeit
Salz
Pfeffer
2 EL Mehl
200 g saure Sahne

Zubereitungsschritte

1.
Zwiebel und Suppengemüse putzen und in Würfel schneiden. Wildschweinkeule mit Gemüse, Lorbeerblättern, Gewürznelken und Rotwein über Nacht zugedeckt und kühl gestellt marinieren.
2.
Dann das Fleisch herausnehmen, abtropfen lassen, in Würfel schneiden und anbraten. Das Gemüse zu dem Fleisch geben und 8-10 Min. zusammen dünsten. Die Marinade absieben und das Fleisch und Gemüse mit der Flüssigkeit aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf kleiner Flamme solange kochen bis das Fleisch weich ist. Bevor das Fleisch fertig ist, die klein geschnittenen Champignons und die in Streifen geschnittene Rote Bete hinfügen. Nach 15 Min. auch die in Streifen geschnittene Essiggurke hinfügen. Dann das Mehl mit der sauren Sahne vermischen und das Ragout einkochen lassen.
3.
Das Ragout noch mal aufkochen lassen, mit dem Saft von der Essiggurke (und evtl. Prise Zucker) abschmecken. Heiß servieren.