print
Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Zimtbrötchen auf Schwedische Art

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Zimtbrötchen auf Schwedische Art
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
30 min
Zubereitung
fertig in 2 h
Fertig
Drucken

Zutaten

für
32
Stück
Für den Teig
500 g
½ Würfel
frische Hefe 21 g
100 g
270 ml
100 g
½ TL
Mehl für die Arbeitsfläche
Für die Füllung
100 g
weiche Butter
½ TL
3 EL
100 g
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
HefeZuckerMilchButterSalzZimt

Zubereitungsschritte

1.

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Hefe hineinbröckeln und mit etwas Zucker bestreuen. Die Milch leicht erwärmen und zu der Hefe geben. Mit etwas Mehl zu einem breiartigen Vorteig rühren und zugedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen.

2.

Inzwischen die Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen. Die Butter, den restlichen Zucker und das Salz zum Hefevorteig geben und mit dem Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten elastischen Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.

3.

Den Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig nochmals mit den Händen durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 1 Zentimeter dicken Rechteck ausrollen. Die Hälfte des Teigs mit der weichen Butter bestreichen. Zimt und Zucker vermischen und zusammen mit den Rosinen auf die Teigplatte streuen.

4.

Die Rosinen leicht andrücken und die andere Teighälfte darüber klappen. Den Teig quer in vier Teile, jedes Teil in acht Streifen schneiden. Die Streifen wie eine Spirale gegeneinander drehen und zu einem Knoten schlingen. Die Knoten auf das Backblech geben und auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten goldbraun backen. Die fertigen Wecken in Papierförmchen legen, mit Kristalzucker bestreuen und servieren.

Video Tipps

Wie Sie einen Hefevorteig richtig zubereiten
Wie Sie frische Hefe problemlos in Milch oder Wasser auflösen
 
Der Vorteig wird niemals breiig wenn man ihn so wie hier beschrieben macht! Leider hat der Verfasser auch semigut beschrieben wie die Knoten gemacht werden. Die Zimtwecken waren schlussendlich lecker....ich habe sie mit Dinkelmehl Typ 630 gemacht, damit sie etwas gesünder sind als diese Variante! :)
Schreiben Sie einen Kommentar