Zitronenbaiser mit Erdbeeren in Filoteigschälchen

4
Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)
(1 Bewertung)
Zitronenbaiser mit Erdbeeren in Filoteigschälchen
share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren
Health Score:
6,1 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
40 min
Zubereitung
Kalorien:
218
kcal
Brennwert

Nährwerte

1 Portion enthält
(Anteil vom Tagesbedarf in Prozent)
Kalorien218 kcal(10 %)
Protein7 g(7 %)
Fett7 g(6 %)
Kohlenhydrate31 g(21 %)
zugesetzter Zucker10 g(40 %)
Ballaststoffe1,4 g(5 %)
Automatic
Vitamin A0,1 mg(13 %)
Vitamin D0,1 μg(1 %)
Vitamin E0,2 mg(2 %)
Vitamin K2,8 μg(5 %)
Vitamin B₁0 mg(0 %)
Vitamin B₂0,2 mg(18 %)
Niacin2 mg(17 %)
Vitamin B₆0,1 mg(7 %)
Folsäure26 μg(9 %)
Pantothensäure0,5 mg(8 %)
Biotin4,6 μg(10 %)
Vitamin B₁₂0,3 μg(10 %)
Vitamin C25 mg(26 %)
Kalium147 mg(4 %)
Calcium48 mg(5 %)
Magnesium19 mg(6 %)
Eisen0,8 mg(5 %)
Jod3 μg(2 %)
Zink0,4 mg(5 %)
gesättigte Fettsäuren4,1 g
Harnsäure15 mg
Cholesterin17 mg
Zucker gesamt14 g

Zutaten

für
4
Zutaten
2 Blätter Filo-Teig ca. 22x22 cm
2 EL Butter
1 Päckchen Vanillepuddingpulver Zucker und Milch; nach Packunsgangabe
150 g Magerquark unter 10%
½ unbehandelte Zitrone Abrieb und Saft
50 g Baiser
150 g Erdbeeren
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
MagerquarkErdbeereBaiserButterZitrone
Produktempfehlung
Einfrieren: nein
Zubereitungstipps

Zubereitungsschritte

1.
Ofen auf 180°C vorheizen.
2.
Backform (ca. 18 cm) mit 1 EL geschmolzener Butter auspinseln und die Filoteigblätter versetzt hineinlegen, so dass die Ränder etwas überstehen. Mit der restlichen Butter bepinseln und im Ofen ca. 8-10 Min. goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, vorsichtig aus der Form lösen und auskühlen lassen.
3.
Vanillepudding nach Packungsangabe kochen, auskühlen lassen, dann mit Magerquark, Zitronensaft- und -abrieb sowie zerbröckelten Baisers locker vermengen. Auf dem Tortenboden verteilen. Erdbeeren waschen, putzen, vierteln und auf die Baisers-Creme legen.
Bild des Benutzers Björn Jepsen
Schmeckt prima, hat verhältnismäßig wenig Kalorien und sieht gut aus. Das Handling ist etwas schwierig und außerdem hab ich Angst, dass der Pudding die Yufka-Platten durchweicht... Das Verhältnis zwischen Aufwand und Ergebnis (bewertet nach Geschmack, Optik und Kalorien) ist gut. Man kann das gut machen :-)