Drucken
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
star
Bewerten
Pinterest

Zitronentarte zubereiten

0
Durchschnitt: 0 (0 Bewertungen)
(0 Bewertungen)
Zitronentarte zubereiten
Health Score:
Health Score
4,6 / 10
Schwierigkeit:
leicht
Schwierigkeit
Zubereitung:
1 h 20 min
Zubereitung
fertig in 1 h 50 min
Fertig
Drucken

Zutaten

für
1
Blech (Tarteform 32 cm Durchmesser)
Boden
300 g
200 g
100 g
1 Prise
1
Belag
150 g
150 g
2
unbehandelte Zitronen
3
Für die Baiserhaube
3
100 g
1 TL
abgeriebene Zitronenschale
Wie gesund sind die Hauptzutaten?
ButterZuckerSalzEiZuckerButter
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1.
Das Mehl mit Zucker auf die Arbeitsfläche häufeln, mit Salz mischen und in die Mitte des Mehls eine Mulde drücken. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden, um die Mulde herum verteilen, das Ei in die Mitte geben, ca. 2 – 3 EL lauwarmes Wasser zugeben und sämtliche Zutaten mit dem Messer gut durchhacken, so dass kleine Teigkrümel entstehen, mit den Händen rasch zu einem Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Min. kühl stellen.
2.
Teig ausrollen und die Tarteform damit auslegen.
3.
Überstehende Ränder dekorativ formen. Boden mit einer Gabel einige Male einstechen. Mit Backpapier belegen und getrocknete Hülsenfrüchte darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft ca. 10 Min. blind backen.
4.
Für den Belag Zesten der Zitronen abziehen und den Saft auspressen.
5.
Eier mit Zucker, Zitronensaft und –zesten schaumig schlagen und geschmolzene Butter unterrühren.
6.
Herausnehmen, Papier und Hülsenfrüchte entfernen und Zitronenmasse darauf geben. Wieder in den Ofen geben und weitere 25-30 Min. backen.
7.
Für die Baiserhaube die Eiweiß sehr steif schlagen und den Puderzucker langsam unterschlagen. Zitronenschale vorsichtig unterheben. Die Masse mit einem Esslöffel auf der gebackenen Füllung dekorativ verstreichen und bei 250°C kurz gratinieren, bis sich hellbraune Spitzen bilden. Auskühlen lassen und aus der Form nehmen. In Stücke geschnitten servieren.
Autor dieses Rezeptes:
Schreiben Sie den ersten Kommentar