Mineralstoffreiche Ernährung

Calcium – stabilisiert die Knochensubstanz

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 28. Feb. 2019

Der wichtigste Knochen- und Zahnbaustein des Körpers ist Calcium.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Baustein Kalzium – Aufgaben des Mineralstoffs
  2. Welche Lebensmittel haben besonders viel Kalzium?
  3. Die Top 10 Lebensmittel mit Kalzium
  4. Wie die Kalziumaufnahme begünstigt wird
  5. So wird die Kalziumaufnahme eher verschlechtert

Baustein Calcium – Aufgaben des Mineralstoffs

Calcium ist der mengenmäßig am stärksten vertretene Mineralstoff im menschlichen Organismus. 99 Prozent des im Körper vorkommenden Kalzium ist in den Knochen und Zähnen eingelagert. Das dort gespeicherte Calcium dient dazu diese Hartsubstanzen zu stabilisieren. Außerdem wird Calcium für die Blutgerinnung und die Muskelkontraktion benötigt. F

Für die Aktivitäten der Muskel- und Nervenzellen benötigt der Körper einen ständig gleichbleibenden Calcium-Spiegel im Blut. Dafür sorgt ein Hormon der Nebenschilddrüse, indem es das Blut entweder mit Calcium aus der Nahrung oder aus den Calcium-Speichern der Knochen versorgt.

Liefert die Nahrung nicht ausreichend Calcium veranlasst das Hormon die Knochen zur Abgabe des dort gespeicherten Calcium. Enthält die Nahrung mehr Calcium als benötigt, so wird der Überschuss in den Knochen gespeichert.

Welche Lebensmittel haben besonders viel Calcium?

Vor allem Milch und Milchprodukte enthalten das für die Knochen wertvolle Calcium. Daneben sind aber auch pflanzliche Lebensmittel – insbesondere Blattgemüse und grüner Kohl gute Calciumquellen.

Die Top 10 Lebensmittel mit Calcium:

  • Joghurt
  • Dickmilch
  • Kefir
  • Bergkäse
  • Parmesankäse
  • Emmentaler
  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • Rucolasalat
  • Spinat

Wie die Calciumaufnahme begünstigt wird

Es gibt einige Faktoren, die eine Calciumaufnahme in den Knochen begünstigen können:

  • Die tägliche Aufnahme von Calcium über die Nahrung. Die empfohlene Zufuhr liegt für den Erwachsenen bei 1000 Milligramm Calcium am Tag.
  • Die Ausübung verschiedener Belastungssportarten wie z. B. Gymnastik.
  • Aufnahme von Vitamin D über das Sonnenlicht – nur wenn genügend Vitamin D vorhanden ist kann genügend Calcium in die Knochen eingebaut werden.

So wird die Calciumaufnahme eher verschlechtert

  • Eine zu hohe Kochsalzzufuhr fördert die Ausscheidung des Calcium über den Urin.
  • Zu viel tierisches Eiweiß – verringert den Calciumgehalt in den Knochen
  • Nikotin und große Mengen Alkohol und Kaffee wirken sich negativ auf den Calciumstoffwechsel aus.
Schreiben Sie einen Kommentar