Kennen Sie diese 6 Grillgerichte?

Von Lina Nagel
Aktualisiert am 31. Mär. 2021

Würstchen, Nackensteak und Fetakäse grillen kann jeder. Wie wäre es mit etwas frischem Wind auf dem Grill? EAT SMARTER hat die heißesten Grill-Trends für den Sommer!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Gegrillte Pizza
  2. Gegrillter Rosenkohl 
  3. Gegrillte Rote Bete
  4. Erdbeer-Marshmallow-Spieße
  5. Gegrillte Zwiebel-"Steaks"
  6. Zimtschnecken aus der Orangenschale  

Endlich ist der Sommer da – Zeit, das Leben nach draußen zu verlagern und so oft wie möglich zu grillen! Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, greift dabei lieber selten zu fettem Fleisch und Wurst, sondern setzt auf vegetarische Sommerrgerichte mit viel frisches Gemüse, Fisch und magere Fleischsorten. 

Was das "Kochen" auf dem Rost betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Wussten Sie, dass sich auch Zwiebeln, Erdbeeren und Rosenkohl hervorragend auf dem Rost brutzeln lassen? Fünf frische Grillideen möchten wir Ihnen heute präsentieren. 

1. Gegrillte Pizza

Gegrillte Pizza

Um richtig schön kross zu werden, braucht ein Pizzaboden trockene Hitze. Und genau die bekommt er auf dem Grill! Für dieses geniale Pizza-Margherita-Rezept vom Grill benötigen Sie noch nicht einmal einen Pizzastein, da der Teig schön dünn und fluffig ist. Doch auch mit Grillgemüse, Feta und etwas Minze gelingt toller Pizzagenuss – probieren Sie es aus, der Grundteig bietet alle Möglichkeiten. 

Zum Rezept

Gegrillter Rosenkohl 

Rosenkohl polarisiert: Entweder man liebt oder man hasst die kleinen hellgrünen Röschen. Wer jedoch als Kind mit muffigem, viel zu lange gegartem Kohl traktiert wurde, sollte dem Rosenkohl vom Grill zumindest eine Chance geben: Denn durch das Rösten bei hoher Temperatur bekommen die Röschen ein tolles nussiges Aroma. Der Rosenkohl wird zur Vorbereitung geputzt, am Strunkansatz kreuzweise eingeschnitten und kurz blanchiert. Auf Holzspieße stecken und unter häufigem Wenden grillen, bis die Köpfchen leicht gebräunt sind. Wer mag, träufelt noch etwas Orangen-Marinade über die heißen Rosenkohl-Spieße. 

2. Gegrillte Rote Bete

Da läuft uns das Wasser im Mund zusammen! Uwe vom Foodblog "High Foodality" hat ein feines Rezept für gegrillte Rote Bete zubereitet und fotografiert. Um lange Garzeiten zu umgehen, kocht der Blogger die Beten mit Schale vor, um ihnen dann auf dem heißen Grill den Röstaroma-Kick zu verpassen. Uwe empfiehlt zu den gegrillten Knollen eine Koriander-Tomaten-Vinaigrette. Wir können uns auch vorstellen, dass diese einfache Tomaten-Salsa hervorragend dazu schmeckt! 

3. Erdbeer-Marshmallow-Spieße

Wieso sind wir auf diese Idee nicht vorher gekommen? Erdbeeren und Marshmallows am Spieß, was für ein sagenhaftes Duo. Sagenhaft einfach ist auch die Zubereitung: Erdbeeren waschen, putzen und abwechselnd mit Marshmallows auf Spieße piksen. Unter häufigem Wenden grillen, bis die Marshmallows leicht bräunen. Dazu empfehlen wir den Minzquark von EAT SMARTER und als Garnitur gehackte, geröstete Pistazien. 

4. Gegrillte Zwiebel-"Steaks"

Haben Sie schon einmal Zwiebeln gegrillt? Wenn nein, sollten Sie sich dieses Geschmackserlebnis nicht entgehen lassen. Scharf angeröstet und dann am Rand des Rostes bei sanfter Hitze gegart, entfalten Gemüsezwiebel ein tolles süßliches Aroma.

Schneiden Sie die Zwiebeln in circa einen Zentimeter dicke Scheiben und verwenden Sie jeweils die drei dicksten (die kleinen Zwiebelscheiben können Sie anderweitig, zum Beispiel im Salat oder Kräuterquark, verwerten). Rühren Sie aus gleichen Teilen Honig, Worcestersauce, Dijonsenf und etwas Olivenöl eine Marinade an und lassen Sie die Zwiebelscheiben darin mindestens eine Stunde vor dem Grillen ziehen. Perfekt als vegetarisches Hauptgericht oder herzhafte Beilage! 

5. Zimtschnecken aus der Orangenschale  

Was für eine tolle Idee! Auf dem Blog OIeander and Palm haben wir ein Grill-Rezept für in einer Orangenschale gegrillte Zimtschnecken entdeckt. Durch das Garen in der ausgehöhlten Orange bekommt der zimtige Hefeteig eine besonders frische Note. Der Teig für die Zimtschnecken kann frisch zubereitet werden (so schmeckt es natürlich am besten), eilige können aber auch auf Convenience-Ware aus dem Kühlregal zurückgreifen.  

  • Orangen (Anzahl nach Belieben) halbieren und Auspressen. Saft zum Beispiel zum Bereiten von Dressing und Marinade verwenden. 
  • Restliches Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen.
  • Je eine Portion Zimtschneckenteig in die Orangenhäfte geben.
  • Orangenhälften auf eine Alu-Grillschale setzen, mit Alufolie bedecken und auf dem heißen Grill (wenn Deckel vorhanden, diesen bitte zuklappen) circa 20 Minuten backen. 

Schreiben Sie einen Kommentar