So erkennen SIe die Unverträglichkeit

Das sind typische Sorbitintoleranz-Symptome

Von EAT SMARTER
Aktualisiert am 27. Dez. 2018
Sorbitintoleranz-Symptome © Adam Gregor
Sorbitintoleranz-Symptome © Adam Gregor

Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall – das können Sorbitintoleranz-Symptome sein. Hier erfahren Sie mehr!

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Wann treten Sorbitintoleranz-Symptome auf?

Sorbitintoleranz-Symptome treten meist ein bis drei Stunden nach dem Verzehr sorbithaltiger Lebensmittel wie bestimmte Obstsorten, Fruchtsäfte oder Diabetikerlebensmittel auf. Selbst bei einem gesunden, nicht empfindlichen Menschen können Mengen von 20 g Sorbit am Tag Beschwerden hervorrufen.

Wie sehen die Sorbitintoleranz-Symptome aus?

  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Beschwerden von Magen und Darm
  • Dauergähnen
  • Depression
  • Durchfall, Schaumige Durchfälle
  • Fettstuhl
  • Migräne
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Verdauungsbeschwerden

Wann bessern sich die Symptome?

Eine Behandlung im Sinne einer Heilung ist bei der Sorbitintoleranz nicht möglich. Die einzige Möglichkeit beschwerdefrei zu sein liegt im Vermeiden sorbithaltiger Lebensmittel. Betroffene sollten auf stark sorbithaltige Obstsorten und den daraus hergestellten Fruchtsäften so wie auf Lebensmittel die als Zuckeraustauchstoff Sorbit enthalten weitgehend verzichten. Bei einer konsequent sorbitfreien Diät verschwinden die unangenehmen Symptome innerhalb ein bis zwei Wochen.

Schreiben Sie einen Kommentar