1
bookmark_border
URL kopieren
Flipboard
bookmark_border
URL kopieren
Pinterest

Video

Wie Sie Zucchini richtig braten

Zucchini kann unglaublich vielseitig zubereitet werden und ist aus der heutigen Küche nicht mehr wegzudenken. Die beliebteste und bekannteste Variante ist, die Zucchini zu braten. Wie Sie das Kürbisgewächs kinderleicht zubereiten, sodass es seinen einzigartigen Geschmack behält, erklären wir hier.

Kaufen können Sie Zucchini in jeglichen Supermärkten, bevorzugt sollte dabei allerdings auf die Bio-Variante zurückgegriffen werden, da sie durch den ökologischen Anbau weniger Schadstoffe enthält. Dabei können Sie zwischen unterschiedlichen Arten wählen, die sich in Form (rundlich oder länglich) und Farbe (gelblich bis dunkelgrün oder marmoriert) unterscheiden. 

Aus regionalem Anbau erhalten Sie das Kürbisgewächs zwischen Juni und September – zu kaufen ist es allerdings das ganze Jahr über und stammt aus Ländern wie Frankreich, Italien und den Niederlanden. Damit die Zucchini auch beim Braten ihr unverwechselbares mild-nussiges Aroma behält, sollten Sie einige Tipps beachten.

Alles Wissenswerte über Zucchini können Sie hier lesen. 

Auf die Vorbereitung kommt es an

Waschen Sie die Zucchini unter fließendem Wasser gut ab. Auch wenn das Gemüse auf den ersten Blick einen sauberen Eindruck macht, können Schmutz und andere Verunreinigungen wie Keime und Bakterien an der Oberfläche anhaften. Damit der einzigartige Geschmack nicht verfälscht wird, sollten Sie das Kürbisgewächs also gut reinigen. 

Anschließend ist es wichtig, das Gemüse zu trocknen, damit das Bratgut in der Pfanne nicht verwässert. Denn schon von Natur aus enthalten Zucchini wie auch andere Gemüsesorten viel Wasser (etwa 93 Prozent). Bei Erhitzungsprozessen wie dem Braten tritt ein Teil des eigenen Wassers aus. 

Die Zucchini muss nicht geschält werden, in der Regel wird ihre zarte Schale mitgegessen und verleiht dem gebratenen Gemüse den gewissen Biss. Schneiden Sie die Enden der Zucchini sparsam ab. Halbieren Sie das Gemüse der Länge nach und wiederholen Sie den Vorgang mit den Zucchini-Hälften, sodass das Gemüse geviertelt ist. Nun können Sie es ganz einfach quer in etwa ein Zentimeter dicke Stücke schneiden.

Merke!

Zucchini werden ganz einfach unter fließendem Wasser gründlich gewaschen und vor der Weiterverarbeitung gut abgetrocknet.

Zucchini braten – so geht’s

Erhitzen Sie drei bis vier Esslöffel Olivenöl in einer beschichteten Pfanne. Wichtig ist, dass das Gemüse nicht bei zu starker Hitze gebraten wird, da es leicht verbrennt. Braten Sie die Zucchini also bei mittlerer Hitze für acht bis zehn Minuten an. Achten Sie darauf, die Stücke regelmäßig zu wenden, sodass sie von allen Seiten goldbraun werden. Würzen Sie nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer und dann: Guten Appetit!

Tipp: Für ein herzhaftes Aroma braten Sie eine klein geschnittene Knoblauchzehe zusammen mit den Zucchini-Würfeln an. Anschließend können Sie für den mediterranen Pfiff frische oder getrocknete Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Basilikum hinzugeben. Sie können das Kürbisgewächs auch in Scheiben oder zusammen mit anderen Gemüsesorten anbraten, hierbei sollten Sie die eventuell unterschiedlichen Garzeiten beachten.

Merke!

Zucchini lassen sich kinderleicht mit etwas Öl in wenigen Minuten herrlich goldbraun braten. Dazu sollte das Gemüse regelmäßig gewendet und nur bei mittlerer Hitze angebraten werden, damit es nicht verbrennt.

Frische Zucchini erkennen und richtig lagern

Achten Sie beim Kauf von Zucchini immer darauf, dass die Oberfläche der Zucchini glatt und makellos ist, so ist sichergestellt, dass sie frisch geerntet und optimal gelagert wurde. Frische Zucchini sind fest und geben bei Druck auf die Schale kaum nach. Sie können sie bedenkenlos bis zu zehn Tage lang im Gemüsefach Ihres Kühlschranks bei mindestens acht Grad Celsius lagern. 

Damit Ihre Zucchini schön knackig bleibt, sollten Sie darauf achten, dass keine Äpfel oder Tomaten in unmittelbarer Nähe sind. Beide geben das Gas Ethylen ab, welches den Reifungsprozess und somit den Verderb beschleunigt und die Zucchini schneller schlapp und weich werden lässt.

Merke!

Kaufen Sie immer frische, feste Zucchini, am besten regional und in Bio-Qualität. Lagern Sie das Gemüse im Gemüsefach Ihres Kühlschranks bis zu zehn Tage, entfernt von Äpfeln und Tomaten.

Sie möchten erfahren, warum Zucchini so gesund sind? Hier gibt es die wichtigsten Informationen im Überblick. 

Unsere 3 liebsten Zucchini-Rezepte:

Videos von A-Z
Schreiben Sie einen Kommentar

Bisherige Kommentare

 
Video startet automatisch?! +bin weg.. ;(