Korinthen | EAT SMARTER
4
0
Drucken
0
KorinthenDurchschnittliche Bewertung: 4.8154

Korinthen

Korinthen © juefraphoto - Fotolia.com Korinthen © juefraphoto - Fotolia.com

Sind Korinthen eigentlich Rosinen? Ja und nein! Auf jeden Fall sind sie aber köstlich und haben speziell in der Bäckerei eine lange Tradition.

Das sollten Sie über die Korinthen wissen

Bei der Frage, ob Korinthen nicht einfach Rosinen sind, kommt man leicht in die Gefahr, als sprichwörtlicher „Korinthenkacker“ dazustehen – also als kleinlich und pedantisch. Aber es ist nun mal Fakt: Eine Korinthe ist eine ganz besondere Rosine!

Korinthen nämlich nennt man nur die besonders kleinen getrockneten Beeren von speziellen Weinsorten, die sich durch ihre dunkelviolette bzw. fast schwarze Farbe auszeichnen.

Ihr spezieller Vorzug ist unter anderem, dass sie auch bei langer Lagerung und bei hohen Temperaturen sehr feucht bleiben. Korinthen sind darum seit Jahrhunderten besonders auch beim Backen beliebter als übliche Rosinen, die leicht austrocknen.

Herkunft: Wie ihr Name schon verrät, kommen Korinthen ursprünglich aus der Gegend um die griechische Stadt Korinth.

Geschmack: Korinthen schmecken nicht ganz so süß wie Rosinen und Sultaninen, sondern haben ein leicht herbes Aroma.

Wie gesund sind eigentlich Korinthen?

Wie alle Trockenfrüchte enthalten Korinthen beachtliche Mengen an Magnesium (ca. 15 mg), das Muskeln und Nerven gut tut. Auch andere Mineralstoffe wie Zink, Kalzium, Phosphor und Fluor sind relativ reichlich vertreten.

Figurbewusste sollten allerdings beachten: Korinthen enthalten zwar kaum Fett, dafür aber eine Menge Fruchtzucker und entsprechend üppig Kalorien.

Nährwerte von Korinthen pro 100 g  
Kalorien 260
Eiweiß 1,7 g
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate 60 g
Ballaststoffe 7 g

Einkaufs- und Küchentipps für Korinthen:

Einkauf: Korinthen sind nicht ganz so leicht zu bekommen wie Rosinen oder Sultaninen. Am ehesten findet man sie in türkischen Läden oder im Regal für Backzutaten in gut sortierten Supermärkten.

Lagerung: Damit Korinthen ihre Feuchtigkeit möglichst lange behalten, bewahrt man sie am besten fest verschlossen in einem Schraubglas oder in einer Dose auf.

Zubereitungstipps für Korinthen

Korinthen haben besonders in der Weihnachtsbäckerei traditionell ihren festen Platz, denn man kann mit den winzigen schwarzen Trockenfrüchtchen z.B. wunderbar Stutenkerlen schöne Augen machen.

Aber auch zu anderen Jahreszeiten sind Korinthen als Zutat für Kuchen und Hefegebäck beliebt. Sie können mit Korinthen außerdem kochen – einen angenehm herb-süßen Geschmack geben sie beispielweise orientalisch inspirierten Soßen und Ragouts oder Reisgerichten.

Rezepte mit Korinthen:

Rezepte mit Korinthen finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warenkunde Rosinen: Erfahren Sie alles, was Sie über die getrockneten Weinbeeren wissen müssen und warum die Rosine so gesund ist!
Sultaninen stammen von der Sultana-Rebe @ picture partners
Sie denken, Sultaninen und Rosinen sind das Gleiche? Stimmt, aber auch wieder nicht: Sultaninen heißen nur getrocknete Beeren einer ganz bestimmten Rebe. Lesen sie hier warum sie gesund sind.
Können Rosinen dazu beitragen den Heißhunger zu stoppen? EAT SMARTER klärt auf.
Schreiben Sie einen Kommentar