Helfen Bananen gegen Krämpfe? | EAT SMARTER
37
0
Drucken
0
Helfen Bananen gegen Krämpfe?Durchschnittliche Bewertung: 3.21537

Helfen Bananen gegen Krämpfe?

Helfen Bananen gegen Krämpfe? Helfen Bananen gegen Krämpfe?

Gegen Muskelkrämpfe sollen Bananen das Allheilmittel sein. Doch als akute Hilfe für den stechenden Schmerz sind sie nicht geeignet. Es gibt bessere Methoden zur Vorbeugung und Behandlung.

Heftige Schmerzen und Muskelverhärtungen befallen uns genau dann, wenn wir sie am wenigsten gebrauchen können: vor allem nachts, aber auch während oder kurz nach einer extremen Muskelbelastung treten die Krämpfe auf. Der Auslöser ist meist ein Magnesiummangel. Starkes Schwitzen, extreme körperliche Belastung, Dauerstress, einseitige Ernährung sowie eine mangelnde Flüssigkeitszufuhr können zu solch einem Mangel führen. Oft wird behauptet, Bananen seien ein wirksames Mittel gegen Krämpfe. Denn Bananen enthalten Magnesium. Jedoch nicht genug: 100 Gramm der gelben Frucht enthalten gerade einmal 35 Milligramm Magnesium. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt aber eine tägliche Aufnahme von etwa 350 Milligramm. Die tägliche Banane reicht also nicht aus, um einem Mangel vorzubeugen. Sportler und Gestresste sollten daher weitere magnesiumreiche Lebensmittel in ihren Speiseplan integrieren: Vollkornprodukte, Haferflocken, grünes Gemüse, Nüsse, Samen, Bohnen und Erbsen sind dabei eine gute Wahl. Und: viel trinken. Auch Mineralwasser enthält Magnesium und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr beugt Krämpfen wirksam vor. Hier finden Sie unsere leckeren Bananenrezepte.
Ähnliche Artikel
Stimmt es eigentlich, dass Bananen beim Einschlafen helfen können? Erfahren Sie hier mehr.
Sollte man Bananen warm lagern?
Stimmt es eigentlich, dass man Bananen warm lagern sollte? EAT SMARTER klärt auf.
Erfahren Sie hier, ob Cranberries bei einer Blasenentzündung helfen können.
Schreiben Sie einen Kommentar