Vegane Pulled Pork-Burger - Jackfrucht | EAT SMARTER
7
3
Drucken
3
Vegane Pulled Pork-Burger aus Jackfrucht selber machenDurchschnittliche Bewertung: 3.6157

Die tierfreie Alternative

Vegane Pulled Pork-Burger aus Jackfrucht selber machen

Die Jackfrucht gilt als Geheimtipp bei Vegetariern und Veganern, denn ihr Fruchtfleisch lässt sich beispielsweise unreif verwenden wie Hähnchen- oder Schweinefleisch! Kein Wunder also, dass der neueste Food-Trend diese fleischige Eigenschaft nutzt. Vegane Pulled Pork-Burger aus Jackfrucht selber machen, ist derzeit nämlich der Hit bei Foodies! Hier gibt es das Rezept dazu.


Veganer Pulled Pork-Burger aus Jackfrucht

So gesund ist das "Gemüsefleisch" Jackfrucht

Die bis zu einem Meter langen und bis zu zehn Kilogramm schweren Jackfrüchte haben unreif eine Konsistenz, die stark der von Hähnchenbrustfilet ähnelt, weshalb sie ein super Fleischersatz sind. Reife Früchte schmecken ähnlich wie eine Mischung aus Ananas und Banane – die Kerne erinnern im Geschmack jedoch eher an Esskastanien.

Jackfrüchte sind besonders reich an nahrhafter Stärke, was erklärt, warum sie in ihren Herkunftsländern wie Südostasien oder Brasilien als Grundnahrungsmittel und als Ersatz für Reis eine wichtige Rolle spielen. Die tropischen Früchte enthalten mit 27 Milligramm pro 100 Gramm einen hohen Anteil an Calcium, was besonders wichtig für gesunde Knochen und Zähne ist.

Die Kerne der Jackfrüchte sind zudem kleine Powerpakete, denn sie stecken voller Vitamine der B-Gruppe, Magnesium, Eisen und Schwefel.

Jackfrucht

Das vegane Pulled Pork-Burger-Rezept

Die Zutaten:

Für die fruchtige Barbecue-Sauce:

  • 2 Saftorangen
  • 1 Stück Ananas (ca. 125 g Fruchtfleisch)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 EL Rapsöl 
  • 200 ml Ketchup
  • 4 EL Ahornsirup
  • 2 EL Worcestersauce
  • 2 getrocknete Chilischoten

Für den Burger:

  • 1 Dose Jackfrucht-Stücke (aus dem Asia-Laden, etwa 560 Gramm)
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 Burgerbrötchen
  • 4 Salatblätter
  • 2 Radicchioblätter
  • 1 Tomate

Die Zubereitung:

  1. Für die Barbecue-Sauce die Orangen halbieren und auspressen. 100 Milliliter Saft abmessen. Ananas schälen und das Fruchtfleisch klein würfeln. Die Zwiebeln schälen und fein hacken.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln dazugeben und unter Rühren andünsten. Das Fett bis auf etwa 1/2 TL aus der Pfanne abgießen.
  3. Ananas, Ketchup, Ahornsirup, Orangensaft, Worcestersauce und Chilischoten zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Alles zum Kochen bringen und etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Ein Sieb über eine Schüssel hängen. Die Sauce hineingeben, mit einer Kelle durch das Sieb streichen und abkühlen lassen.
  5. Jetzt für den Burger die Jackfrucht-Stücke unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen. 
  6. Schalotten und Knoblauchzehe abziehen. Die Schalotten in schmale Streifen schneiden, den Knoblauch fein hacken.
  7. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel hinzugeben und bei mittlerer Hitze andünsten. Anschließend den Knoblauch und die Jackfrucht-Stücke hinzugeben und für etwa sechs Minuten scharf anbraten.
  8. Die Barbecue-Sauce mit in die Pfanne geben und für weitere 15 Minuten bei niedriger Hitze weiter köcheln lassen.
  9. In der Zwischenzeit die Burgerbrötchen toasten, die beiden Salatblätter waschen und abtropfen lassen. Den Radicchio in feine Streifen sowie die Tomate in feine Scheiben schneiden.
  10. Jackfrucht in feine Fasern teilen, die Brötchenhälften mit den Salatblättern, der Tomate, der "Pulled Jackfrucht" sowie dem Radicchio belegen, zusammenklappen – guten Appetit!

(jbo)

Ähnliche Artikel
Jackfrucht
Die Jackfrucht ist ein Geheimtipp, speziell für Veggies und Veganer.
Vegane Calciumquellen
„Denk’ doch an deine Knochen“, bekommen Veganer oft als Argument zu hören –und, dass ihre Ernährungsform einfach nicht gesund sein könne. Es stimmt: Das für die Knochen und Zähne wichtige Calcium steckt vor allem in Milchprodukten. Doch Veganer und auch laktoseintolerante Menschen müssen sich dennoch keine Sorgen machen: Es gibt auch viele vegane Calciumquellen. Die besten stelle ich heute vor – mit passendem Rezept, vegan natürlich.
Muffin im Ei
Hier geht es zum einfachen Rezept
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wir haben gerade das vegane Pulled Pork aus Jackfruit getestet und sind Mega enttäuscht. Nicht nur, dass ein Kilo um die 6 Euro kostet, es schmeckt einfach zum ...!!! Schade um die sehr leckere Barbequesoße, die echt lecker war, bis sie mit der Jackfruit in Berührung kam. Spart euch das Geld! :-(
 
Da die Worchestersauce Sardellen enthält, ist sie weder vegan noch vegetarisch!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Anski, unter dem umgangssprachlichen Namen “Worcestersauce” werden Nachahmungen der ursprünglichen “Worcestershiresauce” verkauft, welche allesamt anders schmecken als die Original-Sauce und auch stark untereinander in der Rezeptur variieren – so eben auch ohne Anchovis. Der Name “Worcestershiresauce” hingegen ist markenrechtlich geschützt und darf nur von dieser Firma unter dem Namen vertrieben werden. Diese Sauce enthält traditionell Anchovis. Viele Grüße von EAT SMARTER.