So rot und so gesund: fünf fitte Fakten über Tomaten | EAT SMARTER
69
5
Drucken
5
So rot und so gesund: fünf Fakten über TomatenDurchschnittliche Bewertung: 4.21569

EAT SMARTER-Food-Check

So rot und so gesund: fünf Fakten über Tomaten

Tolle Tomaten Tolle Tomaten

Sie schmecken einfach lecker: Pro Jahr isst jeder Deutsche etwa 24 Kilo Tomaten. Und es gibt durchaus gesunde Gründe für Tomaten. So können ihre Inhaltsstoffe vor Sonnenbrand schützen und zellschädigende Radikale abfangen. Im Food-Check nennt EAT SMARTER fünf fitte Fakten über das Fruchtgemüse.

Lycopin – ein möglicher Schutz vor Herz-Kreislauferkrankungen

Schon seit längerer Zeit nehmen Forscher den Bestandteil Lycopin unter die Lupe. Dabei handelt es sich um einen sekundären Pflanzenstoff, der vor allem in vorkommt. Mehrere Studien legen nun die Vermutung nahe, dass eben dieser Pflanzenstoff möglichen Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen kann. So senkt der Stoff unter anderem den Gehalt von LDL-Cholesterin im Blut und damit auch einen Risikofaktor für Ateriosklerose und Herz- Kreislaufkrankheiten.

Mehr Tomaten, weniger Sonnenbrand

Lycopin kann sogar noch mehr: Im Jahr 2002 wiesen Forscher der Universität Düsseldorf nach, dass der Verzehr von kann. Das Lycopin fängt aus den Sonnenstrahlen freie Radikale ab, die gesunde Hautzellen zerstören können. Allerdings: Bei einem Sonnenbad können Tomaten keineswegs die Sonnencreme ersetzen.

Ein wichtiger Schutz für unsere Zellen

Neben dem Lycopin enthalten Tomaten noch weitere Antioxidantien. Diese Bestandteile können zellschädigende Sauerstoffradikale abfangen. So können sie die Zellen schützen und zum Beispiel die Auswirkungen von oxidativem Stress verringern.

Wichtiger Lieferant von Vitaminen und Mineralstoffen

Doch es ist nicht nur das Lycopin, das die Tomate so wertvoll macht. Neben dem sekundären Pflanzenstoff liefert die Tomate noch sehr viel Vitamin C. Besonders interessant: Tomaten enthalten viel vom Mineralstoff Kalium. und kann außerdem noch den Blutdruck regulieren.

Eine kalorienarme Leckerei

Figurbewusste Esser aufgepasst! Tomaten sind äußerst kalorienarm. 100 Gramm liefern gerade einmal 18 Kalorien. Das Gemüse (auch Fruchtgemüse genannt) besteht nämlich zu über 90 Prozent aus Wasser.

(wil)

Ähnliche Artikel
Radieschen
Warum Radieschen gesund sind: Vier fitte Fakten über Radieschen. Lesen Sie hier alles über das gesunde Gemüse. Plus: Wozu Sie Radieschen essen können.
Die Kartoffel ist ein Dickmacher? Von wegen. EAT SMARTER nennt fünf Fakten, die zeigem, dass die Kartoffel ziemlich gesund ist.
Stevia 300x225
Steviolglycoside versprechen süßen Geschmack auf die gesunde Art. Zu Recht? EAT SMARTER verrät Ihnen 6 Fakten, die Sie über Stevia wissen sollten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Halbe Sätze und viele Rechtschreibfehler. Total schwach.
 
@reineckefuchs: Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Ob die oben beschriebenen Inhaltsstoffe tatsächlich in den handelsüblichen Tomaten enthalten sind, bezweifel ich stark. Der Geschmack bzw. Nicht-geschmack sagt einiges aus. Genauso verhält es sich bei Gurken, Radieschen..... Dass Gemüse da wenig Interesse weckt, gerade bei Kindern, kann ich verstehen.
 
Guter Artikel! Ich liebe Tomaten und habe 40 verschiedene Sorten im Garten angebaut. Ich mag Tomaten aber nicht nur in Rot, ich liebe ganz besonders die lilafarbenen oder die schwarzen. Sie sind vom Aroma und vom Geschmack her intensiver. Hoffentlich haben nicht nur die Roten die oben genannten Eigenschaften?
 
ich wäre froh, wenn die im handel angebotenen tomaten nicht nur die farbe und gestalt, sondern auch den geschmack und die natürlichen inhaltsstoffe der natürlichen tomaten hätten. das was zum größten teil angeboten wird, ist geschmackloser tomaten-ersatz aus billigproduktion. ich will ja am ende gatr nicht mal genau wissen, was da alles drin ist - weiss ich ja sonst vauch nicht, aber nach tomate schmecken sollte ene tomate schon irgendwie. übertroffen wird die geschmacklosigkeit der tomaten nur noch von den erdbeeren.
 
Man sollte ja auch nicht den letzten Kram kaufen... geht zum freien Gemüsehändler auf dem Markt, dann gibts auch keine Beschwerden, selber Schuld, wenn man am falschen Ende sparen will.