Guave | EAT SMARTER
25
0
Drucken
0
GuaveDurchschnittliche Bewertung: 41525

Guave

Köstlicher Exot: die Guave Köstlicher Exot: die Guave

Warenkunde Guave: Was man über Guaven wissen muss und warum sie so gesund sind.

Eigentlich müsste es die Guave auf Rezept geben, so gesund ist diese exotische Frucht. Doch damit nicht genug: Sie schmecken auch ganz köstlich. Leider findet man sie selten – umso wärmer können wir empfehlen, zuzugreifen!

Das sollten Sie über die Guave wissen

In der Form ähnelt die rundlich-ovale Guave einer Birne. Botanisch allerdings gibt es zwischen den Früchten keine Verwandtschaft, denn Guave sind die Beerenfrüchte von immergrünen Sträuchern und Bäumen. Je nach Durchmesser (von 3-12 cm) wiegt eine Guave etwa 25-50 g. Schon ihre Schale wirkt mit der gelben, teilweise weiß oder rosa gefärbten Schale schön exotisch – und das saftige Fruchtfleisch mit der je nach Sorte zwischen weiß-grünlich bis tiefrosa variierenden Farbe erst recht.

Saison: Guaven kommen das ganze Jahr über per Luftfracht zu uns.

Herkunft: Die ursprüngliche Heimat der Guave liegt in den tropischen Gebieten Amerikas. Auch heute noch baut man sie vor allem in Kalifornien, Florida, Südamerika und Mexiko an. Guaven kommen aber inzwischen auch aus Südafrika, Westindien, Indien und einigen Mittelmeerländern.

Geschmack: Das betörend und sehr intensiv duftende Fruchtfleisch von reifer Guave schmeckt süß-säuerlich. Viele vergleichen den Geschmack mit einem Mix aus Erdbeeren, Stachelbeeren und Birne.

Wie gesund ist eigentlich Guave?

Guaven glänzen mit einer Menge wichtiger Mineralstoffe (Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen) und einem hohen Gehalt an Vitamin C. 100 g dieser tropischen Leckerbissen bringen es auf satte 273 mg – das ist 4 Mal so viel, wie in Kiwis steckt. Sehr reife Guaven können sogar bis zu 900 mg Vitamin C enthalten und decken damit theoretisch den Bedarf von 9 Tagen. Auch der Gehalt an Provitamin A ist beachtlich. Interessant für alle, die auf ihre Linie achten: Guaven enthalten auch sehr viel Pektin, das als Ballaststoff und natürliche Appetitbremse wirkt: Es füllt den Magen und quillt darin auf; Heißhunger-Attacken haben so keine Chance.

Nährwerte von Guaven pro 100 Gramm  
Kalorien 35
Eiweiß 0,9 g
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate 6 g
Ballaststoffe 5 g

Einkaufs- und Küchentipps für Guave:

Einkauf: Da sie sehr empfindlich auf Druck reagieren und nach der Reife rasch verderben, werden Guaven in den Anbauländern unreif geerntet und auf dem schnellsten Weg per Flieger verschickt. Guaven kann man in diesem Zustand noch völlig grün stückweise in sehr gut sortierten Fachgeschäften und Supermärkten bekommen. Konservierte Guaven in der Dose können Sie vor allem in Asienshops kaufen. Sie schmecken allerdings lange nicht so intensiv wie frische Früchte und enthalten auch bei weitem nicht mehr so viel Vitamin C.

Lagerung: Lassen Sie Guaven zuhause bei Zimmertemperatur nachreifen, bis sich ihre Schale leicht gelb färbt und auf sanften Fingerdruck leicht nachgibt. Sobald die Guave richtig reif ist, duftet sie sehr intensiv und sollte dann sofort verspeist werden.

Vorbereitung: Ganz gleich, wie man sie genießen möchte – zunächst sollten Sie Guaven waschen und anschließend schälen. Je nach Rezept oder Zubereitungswunsch kann man die Frucht dann in Spalten oder Scheiben schneiden.

Zubereitungstipps für Guave:

Guaven kann man pur wie Äpfel aus der Hand essen oder für Obstsalate, Quarkspeisen und andere Desserts verwenden. Mit ihrer schönen hellrosa Färbung geben sie außerdem einen ebenso leckeren wie dekorativen Belag für Torten und Kuchen ab.

Rezepte mit Guave:

Rezepte mit Guave finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warum Kaki so gesund ist und was man über die Frucht wissen muss.
Warenkunde Orangen
Orangen sind reich an Vitamin C.
Feigen
Die köstliche Frucht hat gerade im Herbst und Winter Hochsaison bei uns.
Schreiben Sie einen Kommentar