Weinblätter | EAT SMARTER
37
8
Drucken
8
WeinblätterDurchschnittliche Bewertung: 4.61537

Weinblätter

Weinblätter- ein Delikatesse der mediterranen Küche @uckyo Weinblätter- ein Delikatesse der mediterranen Küche @uckyo

Wein ist lecker, Traubensaft auch und Weintrauben sowieso – aber die Blätter? Doch, auch die können super schmecken! Bester Beweis sind die fast allen bekannten Dolmades vom Griechen.

Das sollten Sie über die Weinblätter wissen

Obwohl Wein bekanntlich in vielen Teilen der Erde und auch bei uns in Deutschland wächst, ist es aus irgendeinem Grund nur im Nahen Osten üblich, nicht nur seine Beeren, sondern auch die Blätter zu essen. Sowohl Rezepte für Weinblätter – auch Traubenblätter oder Dolma genannt - als auch Produkte daraus kommen darum immer aus Ländern wie Griechenland, Zypern oder der Türkei.

Geschmack: Frische Weinblätter haben einen leicht säuerlichen Geschmack, bei eingelegten Weinblättern ist die Säure noch ausgeprägter.

Saison: Die beste Zeit zum Pflücken von frischen Weinblättern liegt zwischen April und Juni. Danach sind die Blätter zwar auch genießbar, werden aber dicker und weniger zart.

Wie gesund sind eigentlich Weinblätter?

Für ein dem Blattgemüse ähnlichen Nahrungsmittel sind Weinblätter erstaunlich nahrhaft. Trotzdem gehen sie noch als kalorien- und fettarm durch und beeindrucken dabei mit einem relativ hohen Eiweißgehalt und vor allem reichlich Ballaststoffen. Auch der Gehalt an Flavonoiden bei Weinblättern kann sich sehen lassen – diese natürlichen Pflanzenstoffe schützen die Körperzellen vor freien Radikalen und haben günstige Effekte auf Blutdruck, Blutfettspiegel und das Immunsystem.

Nährwerte von Weinblättern pro 100 Gramm  
Kalorien 93
Eiweiß 5,6 g
Fett 2,1 g
Kohlenhydrate 17 g
Ballaststoffe 11 g

Weinblätter – gut zu wissen:

Leider gibt es aber auch eine weniger gesunde Eigenschaft bei Weinblättern: Nicht selten sind sie gespritzt und dann voller Rückstände von chemischen Pflanzenschutzmitteln. Sie sollten darum bei frischen Weinblättern Wert auf biologischen Anbau legen und auch bei eingelegten Weinblättern Bio-Produkte bevorzugen. Allerdings ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt, wie sich bei einem Test der Stiftung Warentest gezeigt hat, der allerdings schon 9 Jahre zurückliegt.

Einkaufs- und Küchentipps für Weinblätter:

Einkauf: Wer in einem Weinbaugebiet wohnt, hat es gut: Er kann nämlich frische Weinblätter pflücken bzw. den Weinbauern darum bitten. Manchmal findet man junge Weinblätter sogar auf dem Wochenmarkt. Ansonsten sind wir auf Konserven angewiesen, die es vor allem bei türkischen und griechischen Lebensmittelhändlern gibt. Dort bekommen Sie sowohl bereits gefüllte und aufgerollte Weinblätter als auch die nur in Salzlake eingelegten, die man selbst nach Wunsch füllen oder anderweitig verwenden kann.

Lagerung: Falls Sie frischer Weinblätter ergattern, sollten sie diese natürlich so frisch wie möglich weiter verwenden. Weinblätter in Salzlake, die Sie lose an der Kühltheke gekauft oder selbst eingelegt haben, halten sich im Kühlschrank in einer Frischhaltedose problemlos mehrere Wochen. Konserven haben meist ein Mindesthaltbarkeitsdatum von mehreren Jahren und können entsprechend lange lagern.

Vorbereitung: In der Regel werden Sie es mit in Salzlake eingelegten Weinblättern zu tun haben, deren Vorbereitung schnell erledigt ist: Einfach in einer Schüssel mit frischem Wasser etwa 10 Minuten einweichen, um den Salzanteil zu verringern. Dann in einem Sieb gründlich abspülen, gut abtropfen und dann auf Küchenpapier nachtrocknen lassen.

Sollten Sie aber frische Weinblätter im Korb haben, ist etwas mehr Aufwand nötig. Nach dem gründlichen Waschen können Sie die Weinblätter in sprudelnd kochendem Salzwasser 3-4 Minuten blanchieren (vorkochen) – ältere und dickere Weinblätter auch ruhig 2-3 Minuten länger. Anschließend mit der Schaumkelle herausheben, in eine Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln tauchen und anschließend sehr gut abtropfen lassen.

Zubereitungstipps für Weinblätter:

Aus Weinblättern bereitet man im Nahen Osten vor allem die leckeren kleinen Röllchen zu, die wir aus dem griechischen Restaurant als Vorspeise kennen. Man kann sie aber im Prinzip mit so ziemlich allem füllen, was man sonst auch in große Kohlrouladen steckt. Ebenfalls lecker: Gemüse- oder Fleischaufläufe mit blanchierten oder eingelegten Weinblättern als „Zwischenlage“.

Sie können frische Weinblätter übrigens auch selbst in Salzlake einlegen: Dafür so viel frisches kaltes Wasser abmessen, dass es die Weinblätter bedeckt, und kräftig salzen. Evtl. noch mit etwas Zitronensaft würzen und die blanchierten, abgetropften Weinblätter hineinlegen. Mit einem passenden Deckel verschließen und in den Kühlschrank stellen.

Rezepte mit Weinblätter:

Rezepte mit Weinblätter finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Erfahren Sie bei EAT SMARTER alles Wissenswertes über den Muskatkürbis.
Perfekt für mediterrane und orientalische Genüsse!
Was man über Mairübchen wissen muss und warum sie so gesund sind. Hier klicken!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo, ich bin gerade dabei meine Rest zu verwerten und, da ich heute überlegt habe, ein Weinblätter-Rezept zu machen, kommt mir der Artikel recht gut! Es war informativ und ich habe alles gut verstanden. Ich hoffe, ich kann jetzt problemlos zu den Rezepten übergehen! Lg pretty-daisy.de.tl/
 
Wie viel Salz für eine Lake zu Weinblätter Danke im voraus Lg Ronald
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Herr Heber, nehmen Sie ca. 100g Salz auf 1l Wasser. Viele Grüße EAT SMARTER
 
Ist wilder Wein tatsächlich leicht giftig und nur der "normale", kultivierte Weinstock ungiftig oder kann man alle Arten bedenkenlos essen? Könnte man auch rote Weinblätter benutzen? Herzlichen Dank!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Ch. Hiebsch, uns ist nichts darüber bekannt, dass Rote Weinblätter oder wilde Weinblätter giftig sind. Allerdings sind wir auch keine Botaniker. Wenn Sie ganz sicher sein wollen, kaufen Sie Ihre Weinblätter aus "gesicherter Quelle" auf dem Wochenmarkt. Viele Grüße, Ihr EAT SMARTER-Team

Seiten