Kiwibeere als neuer Trend | EAT SMARTER
6
0
Drucken
0
Kiwibeere: Superfrucht im MiniformatDurchschnittliche Bewertung: 3.8156

"Süßes Früchtchen"

Kiwibeere: Superfrucht im Miniformat

Sie ist auffällig klein und steckt doch voller Power: Die Rede ist von der Kiwibeere, der kleinen Schwester der allseits bekannten Kiwi. Die kräftig grüne Frucht, die auch unter dem Namen Nergi® vertrieben wird, ist der neue Shootingstar im Obstregal. Ein Grund mehr, sich die Mini-Kiwi einmal genauer anzuschauen!

Kleine Kiwibeeren in Handfläche

Mit einem Happs im Mund

Sie ist etwa 2 bis 3 cm groß und 8 bis 15 Gramm leicht. Das Besondere: Ohne mühsames Schälen, Schneiden und anschließendes Löffeln kann die Kiwibeere direkt aus der Verpackungsschachtel genascht werden, denn die Schale ist trotz knackiger Optik angenehm weich. Außerdem zeichnet sich die natürlich süße Minifrucht durch einen besonders milden Geschmack ganz ohne Säure aus. 

Fruchtig-frisches Geschmackserlebnis aus Europa

Mehrere Kiwibeeren hängen am BaumDie Mutterpflanze der kleinen Kiwibeere stammt ursprünglich aus Süd-Ostasien. Neue Züchtungen brachten die Minifrucht schließlich nach Europa, wo sie in Frankreich, Italien, Portugal und den Niederlanden angebaut wird. Von September bis Anfang November finden wir die Kiwi im Miniformat in den Obstregalen der Discounter und Supermärkte, so zum Beispiel bei Aldi, Lidl, Edeka und Rewe.

Der Preis für eine 125 g-Schale, dies entspricht 12 bis 15 Früchten, liegt zwischen stolzen 2,50 Euro und 3,00 Euro. Das scheint auf den ersten Blick ganz schön happig, allerdings werden die einzelnen Mini-Kiwis auch sorgsam von Hand gepflückt.

So schmecken sie am besten

Damit die Kiwibeeren ihren vollen Geschmack entfalten können, sollten die Früchte vor dem Verzehr etwa ein bis zwei Tage bei Zimmertemperatur reifen. Im Kühlschrank aufbewahrt halten sich Mini-Kiwis bis zu einer Woche. Wer auch außerhalb der Saison nicht auf den leckeren Genuss verzichten möchte, kann Kiwibeeren einfrieren oder aber wie andere Beerenfrüchte auch, zum Beispiel zu Marmelade, Kompott oder Saft verarbeiten.

Kalorienarme Vitaminbombe für zwischendurch

In dem fruchtigen Winzling steckt viel mehr als man denkt: Als Superfood ist die Kiwibeere besonders reich an Vitamin C und E – 100 g decken bereits 87,5 % bzw. 44 % des empfohlenen Tagesbedarfs. Kiwibeeren sind damit reine Wunderwaffen im Kampf gegen die natürliche Hautalterung. 

Angeschnittene Kiwibeeren neben einer normalen KiwiDamit aber noch nicht genug, denn dieses Powerfood kann noch mehr! Mit ihrem hohen Gehalt an Ballaststoffen machen Kiwibeeren länger satt und geben lästigen Heißhungerattacken keine Chance. Übrigens: Die Minifrucht ist nicht nur äußerst gesund, sondern mit gerade einmal 52 kcal pro 100 g auch gut für die Figur. Damit ist sie ihrer großen Schwester einiges voraus, denn die allseits bekannte grüne Kiwi hat zum Vergleich pro 100 g Frucht 70 kcal.

Ob pur als kleine Zwischenmahlzeit im Büro, als fruchtiges Topping im Dessert bzw. Salat oder als gesunder Smoothie, bei der Verarbeitung der kleinen Kiwibeere sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt.

(ame)

Ähnliche Artikel
Power-Frucht Avocado
Avocados zählen im Moment zu meinen absoluten Lieblingsfrüchten – denn sie sind äußerst vielseitig: Ob in Guacamole, im Quinoa- oder Couscoussalat oder pur – Avocados sind nicht nur gesund, sondern auch extrem lecker. Dabei punkten sie vor allem durch jede Menge ungesättigte Fettsäuren.
Büffelbeere
Aronia, Acai, Goji, ... die Liste der gesunden Trendbeeren, die bei uns in den letzten Jahren eine steile Karriere hingelegt haben, scheint kein Ende zu nehmen. In den USA taucht nun langsam aber sicher eine neue Beere am Früchte-Himmel auf – die Büffelbeere.
Avocado Superfood
Meine drei absoluten Lieblingsrezepte mit dem Superfood.
Schreiben Sie einen Kommentar