Harissa | EAT SMARTER
3
0
Drucken
0
HarissaDurchschnittliche Bewertung: 4.7153

Harissa

Harissa ist ein orientalisches Gewürz Harissa ist ein orientalisches Gewürz

Für Fans von scharfen Sachen ist Harissa einfach perfekt: Die Würzpaste aus dem Orient enthält reichlich Chili. Was sonst noch alles an Gutem drinsteckt, verraten wir hier.

Das sollten Sie über Harissa wissen

Vom Aussehen sieht Harissa harmlosem Tomatenmark fast zum Verwechseln ähnlich. Aber wehe, wenn man die rote Paste als Ersatz nimmt: Harissa ist nämlich höllisch scharf. Kein Wunder, denn zu den darin enthaltenen bis zu 20 verschiedenen Gewürzen gehören vor allem Chilischoten und dazu noch Cayennepfeffer.

In Marokko, Tunesien und im übrigen Nordwestafrika geht ohne Harissa kulinarisch nichts; dort isst man sie auf Brot gestrichen sogar zum Frühstück. Hausfrauen und Köche bereiten Harissa in der Regel selbst aus frischen Zutaten zu, die im Mörser zur dicken und duftenden Paste zerkleinert werden. Bei uns kann man Harissa inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt kaufen.

Saison: Harissa bekommt man zu allen Jahreszeiten.

Herkunft: Harissa kommt ursprünglich aus dem früher sogenannten Maghreb, zu dem Tunesien, Marokko, Algerien, Mauretanien und Libyen gehören. Heute ist sie im gesamten Nord- und Nordwestafrika sowie in einigen Nahostländern beliebt und bekannt.

Geschmack: Harissa schmeckt scharf bis sehr scharf – je nach Herkunft - und dabei nach orientalischen Gewürzen.

Wie gesund ist eigentlich Harissa?

Harissa gilt wie alles, was scharf macht, zu Recht als gesundheitsfördernd. Chili, eine der unentbehrlichen Grundzutaten, regt die Durchblutung der Schleimhäute an und hat darum einen positiven Effekt auf die Verdauung auch schwerer und fetter Speisen. Außerdem trägt Harissa, wenn man sie öfter genießt, zur Vorbeugung gegen Infektionen bei. Im Sommer fördert die scharfe Paste auch die Schweißbildung an und sorgt dadurch für Abkühlung.

Harissa – gut zu wissen:

So unbedenklich Harissa für Gesunde ist – wer einen kranken oder sehr empfindlichen Magen hat, sollte vorsichtig dosieren und ausprobieren, ob er die Schärfe verträgt. Auch bei Reizdarm oder anderen Darmerkrankungen ist Harissa mit Vorsicht zu genießen.

Nährwerte von Harissa pro 100 g
Kalorien 112
Eiweiß 3,3 g
Fett 4 g
Kohlenhydrate 14 g
Ballaststoffe 4 g

Einkaufs- und Küchentipps für Harissa:

Einkauf: Harissa bekommen Sie im Supermarkt und natürlich in orientalischen Gebensmittelgeschäften. Zu haben ist die Würzpaste sowohl in der Tube als auch in kleinen Dosen und Schraubgläsern.

Falls Sie es nicht ganz so scharf mögen, achten Sie auf die Herkunftsbezeichnung – als schärfste Harissa ist die tunesische bekannt.

Lagerung: Ungeöffnet hält sich konservierte Harissa auch ohne Kühlung fast unbegrenzt; nach dem Öffnen gehören Tube oder Glas in den Kühlschrank. Selbstgemachte Harissa ist empfindlicher, bleibt aber gut mit Olivenöl bedeckt und gekühlt immerhin bis zu zwei Monate frisch.

Vorbereitung: Harissa selbst gibt man einfach an das jeweilige Gericht. Etwas Vorbereitung braucht es nur, wenn Sie – wie die Nordafrikaner – Fleisch mit Harissa marinieren möchten.

Zubereitungstipps für Harissa

Ob Couscous, Fleischragouts, Reisgerichte oder Suppen – in nordafrikanischen Ländern gehört Harissa als Würze einfach dazu. Dort schärft man außerdem Marinaden für Fleisch, Geflügel und Fisch damit an. Auch die arabische Merguez, eine pikante Bratwurst aus Lammfleisch, bekommt ihre Schärfe durch das großzügige Würzen der Masse mit Harissa.

Einen prima Job macht Harissa übrigens auch als jederzeit verfügbarer Ersatz für frische Chilischoten. Die scharfe Paste eignet sich z.B. perfekt zum Abschmecken von Pastasoße, Gulasch, Salatdressings, Tomatensuppe und vielem mehr.

Harissa selbst machen - so einfach geht´s:

Für ein mittelgroßes Schraubglas brauchen Sie 50 g getrocknete Chilischoten, 4-5 Knoblauchzehen, 1 EL Kreuzkümmel, 1 EL Koriandersamen, 80 g Tomatenmark, 1 EL Salz und 2 EL Olivenöl. Die Chilis in einer Schüssel mit so viel kochendem Wasser begießen, dass sie gut bedeckt sind, und 20 Minuten einweichen. Dann samt Einweichwasser mit dem geschälten Knoblauch und allen anderen Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. In ein sauberes Schraubglas geben, mit Olivenöl bedecken und kühl stellen.

Rezepte mit Harissa:

Rezepte mit Harissa finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER:

(Koe)

Ähnliche Artikel
Galgant Wurzel
Für Asia-Fans ist Galgant definitiv eine Bereicherung: Die Wurzel ähnelt dem Ingwer, hat aber durchaus ein eigenes Profil.
So simpel und doch so genial: Asia-Fans lieben Sambal oelek Was in der scharfen roten Soße steckt und was man damit macht, verrät unsere Warenkunde.
Warenkunde Kochsalz
Kochsalz: Erfahren Sie in der EAT SMARTER-Warenkunde alles, was Sie über Kochsalz wissen müssen.
Schreiben Sie einen Kommentar