Linsen: Rezepte und Wissen | EAT SMARTER
78
4
Drucken
4
LinsenDurchschnittliche Bewertung: 4.21578

Linsen

Linsen – ein kulinarischer Leckerbissen Linsen – ein kulinarischer Leckerbissen

"Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen": Bei den Gebrüdern Grimm musste Aschenputtel nach dieser Devise Linsen verlesen, die ihre böse Stiefmutter in die Asche geschüttet hatte. Letztlich eine lohnende Arbeit, denn die legendären Leckerbissen haben nicht nur kulinarisch eine ganze Menge zu bieten.

Das sollten Sie über Linsen wissen

Lange galten Linsen als Arme-Leute-Essen, wie schon ihr Zweitname „Kaviar des armen Mannes“ veranschaulicht. Er sagt allerdings auch etwas über die kulinarische Qualität von Linsen! Ausgerechnet im Feinschmeckerland Frankreich zählen Linsen durchaus zu den Highlights der feinen Küche, nach denen Gourmets sich die Finger lecken. Auch in Indien, Mexiko, im arabischen Raum und in den Ländern rund ums Mittelmeer schätzt man die kleinen Hülsenfrüchte sehr und bereitet sie überall ein bisschen anders zu: Die Inder bereiten daraus pikante Currys, Pürees (Dhal), Suppen und Brotaufstrich zu; im Orient rollt man würzige, frittierte Bällchen aus gekochten Linsen; in Mexiko entstehen aus Linsen scharfe Chilis und im Mittelmeerraum wandern die kleinen Köstlichkeiten unter anderem in Salate, in die Pastasauce oder in pürierte Suppen. Hierzulande kommen Linsen vor allem seit Beginn des Vollwert-Trends wieder zu neuen Ehren und längst sogar bei Sterneköchen wieder auf den Tisch.

Sorten: Bio- und Naturkostläden haben der Linse wieder zu Beliebtheit als leckeres Lebensmittel verholfen, das man dort in vielen Formen und Farben findet. Alle Sorten kann allerdings kaum jemand anbieten – allein in Indien kennt man über 50 verschiedene! Bei uns ist die Auswahl damit verglichen bescheiden, aber dennoch viel größer als noch vor etwa zehn Jahren. Inzwischen werden Linsen sogar wieder bei uns angebaut und als besondere Spezialität gepflegt, zum Beispiel von Landwirten auf der schwäbischen Alb. Die meisten in Deutschland verkauften Linsen stammen allerdings aus den Hauptanbaugebieten Spanien, Russland, Chile, Argentinien, USA, Kanada und Vorderasien.

Herkunft: Linsen stammen ursprünglich aus Kleinasien und gehören zu den ersten Kulturpflanzen der Welt. Die ältesten Linsen fand man in einer altsteinzeitlichen Höhle auf dem Peloponnes; andere griechische Linsenfunde stammen aus der Jungsteinzeit (6200 bis 5300 v. Chr.). Schon im Buch Genesis, dem ersten Buch der Bibel, sind Linsen erwähnt: Der Legende nach verkaufte Esau sein Erstgeburtsrecht für einen Teller Linsen.

Wie gesund sind eigentlich Linsen?

Wie alle Hülsenfrüchte sind auch Linsen kleine Powerpakete, die unserer Gesundheit rundum Gutes tun. Ernährungsfachleute und Mediziner schätzen Linsen vor allem wegen ihres hohen Gehalts an wichtigen Nährstoffen, allen voran einem beachtlichen Anteil an pflanzlichem Protein. Er macht Linsen zu einem besonders günstigen Lebensmittel für Vegetarier und Veganer.

Ihren Ruf als Hüftgold tragen Linsen übrigens zu Unrecht. Das Gegenteil stimmt, sagen Experten. Denn Linsen enthalten kein Fett, liefern dafür aber reichlich Ballaststoffe (100 g ungeschälte Linsen decken gut ein Drittel der täglich empfohlenen Menge) und sättigen dadurch besonders gut und nachhaltig. Obendrein punkten Linsen mit einem hohen Gehalt von gleich drei Nährstoffen, die als Fatburner gelten: Eiweiß, das B-Vitamin Cholin sowie Magnesium heizen die Verbrennung von Körperfett an. Und sozusagen ganz nebenbei können Linsen nachweislich einen erhöhten Cholesterinspiegel senken und damit Herz und Kreislauf vor Erkrankungen schützen.

Nährwerte von Linsen pro 100 Gramm    
Kalorien 275
Eiweiß 21 g
Fett 0,8 g
Kohlenhydrate 50 g
Ballaststoffe 11 g

Küchentipps für Linsen:

Lagerung: In der verschlossenen Verpackung halten sich Linsen beinahe unbegrenzt. Nach Anbruch der Tüte bleiben sie ebenfalls lange frisch, wenn man sie trocken und lichtgeschützt aufbewahrt. Gegarte Linsen bzw. Linsengerichte können Sie problemlos einfrieren und mindestens sechs Monate im Gefrierer lagern.

Vorbereiten: Speziell bei lose verkauften Linsen aus dem Asia-Laden oder Biomarkt können sich zwischen den Hülsenfrüchtchen kleine Steine verstecken, darum wäscht man sie am besten in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser. Steinchen sinken dabei nach unten, lose auf der Oberfläche schwimmende Schalenteile lassen sich leicht mit dem Wasser abgießen.

Einweichen: Große Linsensorten sind schneller gar, wenn man sie etwa zwei Handbreit mit Wasser bedeckt und 3-4 Stunden einweichen lässt. Sie brauchen dann zum Garen nur etwa 45 Minuten. Ohne Einweichen geht’s zwar auch, dann sollten Sie aber mit etwa der doppelten Kochzeit rechnen. Kleine Linsen kommen ohne Einweichen aus und brauchen weniger Garzeit als braune oder grüne Linsen. Beluga-Linsen und Puy-Linsen sind zum Beispiel schon nach 20 Minuten Kochen bissfest und zart zugleich. Noch schneller fertig sind rote und gelbe Linsen: Hier genügen 10-12 Minuten, wenn sie noch leichten Biss haben sollen.

EAT SMARTER-Empfehlung für Linsen:

Wer einen Schnellkochtopf besitzt, kann seine Linsen darin buchstäblich unter Druck setzen – und dadurch besonders schnell garen: Die übliche Kochzeit von mindestens 45 Minuten reduziert sich bei dieser Methode auf ungefähr die Hälfte.

Zubereitungstipps für Linsen:

Kochen: Falls Sie die Linsen eingeweicht haben, schütten Sie das Einweichwasser weg und ersetzen es zum Kochen durch frisches Wasser. Sie dürfen übrigens ruhig kräftig salzen – es stimmt nicht, dass Salz das Weichwerden verzögert! Essig oder andere saure Flüssigkeiten sollten Sie allerdings erst ganz zum Schluss unter Linsen rühren, sonst bleiben sie tatsächlich hart. Auch sprudelndes Kochen ist nicht zu empfehlen, weil der hohe Eiweißgehalt sich mit starker Hitze nicht verträgt. Garen Sie Linsen darum besser zugedeckt bei mittlerer Hitze. Die Garzeit hängt natürlich von der Sorte ab – je heller die Linsen, desto schneller sind sie gar.

Braune & grüne Linsen:

Linsen mit Spätzle, süß-saure Linsen oder Linsen-Eintopf – solche und andere Klassiker der herzhaften Hausmannskost sind ihr Haupteinsatzgebiet. Haben sie einen Durchmesser von 3-4 mm, heißen sie Tellerlinsen. Braune und grüne Linsen sind mit ihrer mehligen Konsistenz optimal für Eintöpfe und Suppen, die sie beim Kochen auch ganz nebenbei leicht binden und sämig machen.

Berglinsen:

Diese rotbraune Linsensorte ist mild-aromatisch und von fester Konsistenz. Sie eignet sich ideal für kräftige Eintöpfe, Aufläufe und vegetarisch-vegane Bratlinge, aber auch für Delikatessen wie eine geschmorte Wachtel auf Linsen.

Champagner-Linsen:

Sie kommen ursprünglich aus der französischen Champagne und sind besonders klein und fein. Perfekt für Salat, Risotto oder als Beilage zu Wild und Geflügel!

Puy-Linsen:

Auch diese Sorte mit dunkelgrüner, schwarz bis blau gefleckter Schale kommt aus Frankreich. In der Provinz Auvergne nimmt man die kleinen und  sehr aromatischen besonders gern für Salate oder Suppen. Wer Lust hat, leckere Rezepte mit Puy-Linsen mal zu probieren, kann sich bei EAT SMARTER inspirieren lassen!

Beluga-Linsen:

Warum sie so heißen, sieht man sofort: Mit ihrer winzigen Form und der schwarz glänzenden Schale sehen sie echtem Kaviar sehr ähnlich. Mit ihrem milden und dabei leicht nussigen Aroma passen sie perfekt zu feinen Salaten, Vorspeisen, Suppen oder einfach als essbare Deko auf Gemüsegerichten. Probieren Sie doch zum Beispiel mal unsere edlen getrüffelten Beluga-Linsen!

Gelbe & rote Linsen:

Ohne die beiden bunten Sorten wären viele Gerichte in Indien und im gesamten Orient undenkbar – sie gehören dort zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Rote und gelbe Linsen haben einen großen Vorteil für eilige Genießer: Sie sind bereits geschält. Langes Einweichen und Kochen entfällt darum, weshalb sie sich bestens für schnelle Suppen, Pürees, Cremesuppen, vegetarische Gerichte, Beilagen oder auch Salate eignen. 

Rezepte mit Linsen:

Rezepte mit Linsen finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

Ähnliche Artikel
Bohnen, Linsen und Erbsen gehören zu den Hülsenfrüchten und wirken sich günstig auf den Blutzuckerspiegel aus. Erfahren Sie mehr in unserer Warenkunde.
Warenkunde Erbsen
Erbsen: In dieser Warenkunde erfahren Sie alles Wissenswerte rund um dieses knackig grüne Gemüse.
Warenkunde Kidneybohnen: Was man über Kidneybohnen wissen muss und warum sie so gesund sind. Hier klicken!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Tolle Seite! An meine Vorposter: google ist dein Freund!
 
Mit so blöden Fenstern verderben Sie mir und vielen anderen den Besuch Ihrer Website. Nur weiter so
 
Sehe ich genauso.
 
Sehr interessant, aber wie werden Linsen angebaut? Am Strauch, Busch, unter oder über der Erde? Kann mir da bitte jemand auf die Sprünge helfen? Vielen Dank im Voraus.