PfefferkuchenDurchschnittliche Bewertung: 3.21514

Eatsmarter Exklusiv-Rezept

Pfefferkuchen

(Grundrezept)

Rezept: Pfefferkuchen
Pfefferkuchen - Würzig-weihnachtliches Backwerk zum Wegknabbern
  • Kalorien
    258
    pro Stücke
  • Zubereitung
    45 Min. fertig in 7 Tagen
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Bewertung
    (14 Bewertungen)
Warum gesund

Kekse aus Pfefferkuchenteig sind fettarm und sehr bekömmlich. Beim Fermentieren bilden sich Milchsäurebakterien, die ein feines Aroma bringen und ganz ähnlich wie die probiotischen Bakterien aus Joghurt unterstützend auf Abwehrkräfte und Darmflora wirken. Ätherische Öle aus den Gewürzen regen zusätzlich die Verdauung an.

Noch smarter

In Dosen verpackt und kühl aufbewahrt, halten sich Pfefferkuchen etwa 6 Monate, werden aber mit der Zeit hart. So bekommt man sie wieder schön mürbe: Den Teil des Vorrats, der demnächst gebraucht wird, einfach mit einer Scheibe frischem Brot über Nacht in einen Plastikbeutel legen.

Food-Check
Sehr gut Okay Vorsicht
Fett11 g*
gesättigte Fettsäuren1.9 g**
Eiweiß / Protein5 g*
Ballaststoffe5 g**
zugesetzter Zucker13 g*
Kalorien258 !
Was hinter der EAT SMARTER!-Bewertung steckt
Nährwerte
Kcal258
Eiweiß/Protein/g5
Fett/g11
gesättigte Fettsäuren/g1.9
Kohlenhydrate/g33
zugesetzter Zucker/g13
Ballaststoffe/g5
BE3
Cholesterin/mg5
Harnsäure/mg31
Vitamin A/mg0
Vitamin D/μg0
Vitamin E/mg3.4
Vitamin B1/mg0.2
Vitamin B2/mg0.1
Niacin/mg3.1
Vitamin B₆/mg0.2
Folsäure/μg27
Pantothensäure/mg0.5
Biotin/μg3.8
Vitamin B12/μg0
Vitamin C/mg0
Kalium/mg201
Calcium/mg37
Magnesium/mg64
Eisen/mg1.6
Jod/μg1
Zink/mg1.4
Erläuterungen zu den EAT SMARTER Nährwertangaben

Zutaten

für 35 Stücke Einkaufszettel drucken
10 g Pottasche
½ Bio-Zitronen
30 g Honig
50 ml schwarzer Tee
100 g Zucker
25 g Milchzucker
60 g Gänseschmalz (ohne Salz und Gewürze) oder Margarine
125 g gehackte Mandeln
400 g Weizen-Vollkornmehl
1 TL Vanillezucker
2 TL gemahlener Zimt (Ceylon)
¼ TL gemahlene Nelke
¼ TL gemahlener Anis
½ TL gemahlener Kardamom
1 Prise Muskatblüte
1 Prise Cayennepfeffer

Küchengeräte

Küchengeräte für das Rezept: Pfefferkuchen
1 Küchenwaage, 1 Esslöffel, 1 kleine Schüssel, 1 feine Reibe, 2 Schüsseln, 1 Messbecher, 1 Topf, 1 Holzlöffel, 1 Rührschüssel, 1 Teelöffel, 1 Handmixer, 1 Frischhaltefolie, 1 Nudelholz, 1 Messer oder Teigrad, 1 Backblech, 1 Backpapier, 1 evtl. Ausstechform, 1 Kuchengitter, 2 Gebäckdosen

Zubereitungsschritte

  • 1

    Die Pottasche in 3 EL warmem Wasser auflösen. Zitrone heiß abspülen, trockenreiben, die Schale fein abreiben und in eine Schüssel geben.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 1
  • 2

    Honig mit Tee in einem Topf erhitzen. Zucker, Milchzucker und Schmalz unter ständigem Rühren untermischen. Wenn alles gut durchwärmt und durchmischt ist, vom Herd nehmen und in eine Rührschüssel umfüllen.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 2
  • 3

    Gehackte Mandeln und Vollkornmehl zur Zitronenschale geben. Vanillezucker, Zimt, Nelke, Anis, Kardamom, Muskatblüte und Cayennepfeffer zufügen.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 3
  • 4

    Die Zutaten gut mischen. Aufgelöste Pottasche und die Honigmischung dazugeben. Auf niedriger Stufe mit den Knethaken des Handmixers alles gründlich zu einem festen Teig verkneten.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 4
  • 5

    Den Teig in eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Schüssel für mindestens 1 Woche, besser für länger (bis zu 6 Wochen) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dabei bilden sich – ähnlich wie beim Sauerteig – Milchsäurebakterien, die helfen, den Teig zu lockern und ihm Aroma zu verleihen (das nennt man "fermentieren").

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 5
  • 6

    Den fertig fermentierten Pfefferkuchenteig noch einmal kurz durchkneten. Dann auf Frischhaltefolie legen und mit wenig Mehl bestäuben. Mit einer 2. Lage Frischhaltefolie bedecken.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 6
  • 7

    Etwa 5 mm dick ausrollen und die obere Folie entfernen. Pfefferkuchenteig in 35 Rechtecke oder Rhomben schneiden. (Zur Adventszeit nach Belieben weihnachtliche Formen ausstechen oder walnussgroße Kugeln formen.)

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 7
  • 8

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Pfefferkuchen mit etwa 4 cm Abstand darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 Grad °C, Gas: Stufe 2-3) je nach Dicke 8-12 Minuten backen.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 8
  • 9

    Pfefferkuchen herausnehmen und auf dem Blech kurz abkühlen lassen. Dann ablösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

    Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 9

Schritt für Schritt

  • Schritt 1 - Pfefferkuchen

    Die Pottasche in 3 EL warmem Wasser auflösen. Zitrone heiß abspülen, trockenreiben, die Schale fein abreiben und in eine Schüssel geben.

  • Schritt 2 - Pfefferkuchen

    Honig mit Tee in einem Topf erhitzen. Zucker, Milchzucker und Schmalz unter ständigem Rühren untermischen. Wenn alles gut durchwärmt und durchmischt ist, vom Herd nehmen und in eine Rührschüssel umfüllen.

  • Schritt 3 - Pfefferkuchen

    Gehackte Mandeln und Vollkornmehl zur Zitronenschale geben. Vanillezucker, Zimt, Nelke, Anis, Kardamom, Muskatblüte und Cayennepfeffer zufügen.

  • Schritt 4 - Pfefferkuchen

    Die Zutaten gut mischen. Aufgelöste Pottasche und die Honigmischung dazugeben. Auf niedriger Stufe mit den Knethaken des Handmixers alles gründlich zu einem festen Teig verkneten.

  • Schritt 5 - Pfefferkuchen

    Den Teig in eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Schüssel für mindestens 1 Woche, besser für länger (bis zu 6 Wochen) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dabei bilden sich – ähnlich wie beim Sauerteig – Milchsäurebakterien, die helfen, den Teig zu lockern und ihm Aroma zu verleihen (das nennt man "fermentieren").

  • Schritt 6 - Pfefferkuchen

    Den fertig fermentierten Pfefferkuchenteig noch einmal kurz durchkneten. Dann auf Frischhaltefolie legen und mit wenig Mehl bestäuben. Mit einer 2. Lage Frischhaltefolie bedecken.

  • Schritt 7 - Pfefferkuchen

    Etwa 5 mm dick ausrollen und die obere Folie entfernen. Pfefferkuchenteig in 35 Rechtecke oder Rhomben schneiden. (Zur Adventszeit nach Belieben weihnachtliche Formen ausstechen oder walnussgroße Kugeln formen.)

  • Schritt 8 - Pfefferkuchen

    Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Pfefferkuchen mit etwa 4 cm Abstand darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 Grad °C, Gas: Stufe 2-3) je nach Dicke 8-12 Minuten backen.

  • Schritt 9 - Pfefferkuchen

    Pfefferkuchen herausnehmen und auf dem Blech kurz abkühlen lassen. Dann ablösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Zusätzlicher Tipp

Wer mag, verziert die Pfefferkuchen vor dem Backen mit Mandeln, Nüssen oder Trockenfrüchten. Die Gewürzmenge kann problemlos nach Geschmack oder Vorlieben erhöht werden. Wer kein umfangreiches Gewürzregal hat, greift zu einer Fertigmischung für Lebkuchen oder Honigkuchen. Eine bereits angebrochene Tüte vom Vorjahr hat meist nicht mehr genug Aroma.

Ihre Meinung
Schreiben Sie einen Kommentar
Bisherige Kommentare
 
Ich dachte immer Pfefferkuchen seien schwer zu backen. Aber das Rezept ist schön einfach und hat ganz gut geklappt. Das einzig schwierige war den Teig auszurollen, da der Klumpen sehr fest geworden ist innerhalb der Woche. Aber die Lebkuchenmännchen sehen fantastisch aus und duften herrlich. Weihnachten zeigt sich dann, ob sie auch schmecken...
 
Was hab ich mich auf dieses Rezept gefreut. Heute, nach 5 Wochen "Teig bei Zimmertemperatur stehen lassen" wollte ich mit meiner Tochter den Pfefferkuchen fertig machen, nur: alles ist total trocken, der Teig zerfällt, hier ist nichts mit ausrollen möglich. Gibt es noch nen Rettungstrick, damit ich das Ganze nicht wegwerfen muss (was bei all den Zutaten echt schade wäre)? Danke schon mal! EAT SMARTER sagt: Merkwürdig, dies ist ein Rezept, dass unsere Rezeptentwicklerin schon seit Jahren Ende Oktober zusammenknetet um Mitte Dezember daraus Plätzchen zu backen! Zur Rettung lösen Sie einen EL Honig in 1 EL Rum oder Zitronensaft auf und kneten es unter den Teig, so dass er wieder elastisch wird.
 
So, nachdem hier wochenlang der Teig rum stand, gibt es jetzt endlich Pfefferkuchen in Mengen =) Schmeckt sehr lecker, schön würzig, wie es sein soll. Die Idee mit dem Tee ist super! Hab teilweise Löcher reingemacht, damit wir sie an unser Bäumchen hängen können. Vielleicht verzieren wir sie dafür noch mit Puderzuckerguss und bunten Streuseln, mal schauen.
 
0 kalorien?? EAT SMARTER sagt: Schön wäre es. Danke für den Hinweis. Wir haben die Nährwertangaben nun eingefügt.
Rezepte von A-Z