Pfefferkuchen (Grundrezept) Rezept | EAT SMARTER
4
Drucken
PfefferkuchenDurchschnittliche Bewertung: 3.21524
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Pfefferkuchen

(Grundrezept)

Rezept: Pfefferkuchen

Pfefferkuchen - Würzig-weihnachtliches Backwerk zum Wegknabbern

258
Kalorien
45 min
Zubereitung
7 d
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.2 (24 Bewertungen)

Zutaten

für 35 Stücke
10 g Pottasche
½ Bio-Zitronen
30 g Honig
50 ml schwarzer Tee
100 g Zucker
25 g Milchzucker
60 g Gänseschmalz (ohne Salz und Gewürze) oder Margarine
125 g gehackte Mandeln
400 g Weizen-Vollkornmehl
1 TL Vanillezucker
2 TL gemahlener Zimt (Ceylon)
¼ TL gemahlene Nelke
¼ TL gemahlener Anis
½ TL gemahlener Kardamom
1 Prise Muskatblüte
1 Prise Cayennepfeffer
Einkaufsliste drucken

Küchengeräte

1 Küchenwaage, 1 Esslöffel, 1 kleine Schüssel, 1 feine Reibe, 2 Schüsseln, 1 Messbecher, 1 Topf, 1 Holzlöffel, 1 Rührschüssel, 1 Teelöffel, 1 Handmixer, 1 Frischhaltefolie, 1 Nudelholz, 1 Messer oder Teigrad, 1 Backblech, 1 Backpapier, 1 evtl. Ausstechform, 1 Kuchengitter, 2 Gebäckdosen

Zubereitungsschritte

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 1
1

Die Pottasche in 3 EL warmem Wasser auflösen. Zitrone heiß abspülen, trockenreiben, die Schale fein abreiben und in eine Schüssel geben.

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 2
2

Honig mit Tee in einem Topf erhitzen. Zucker, Milchzucker und Schmalz unter ständigem Rühren untermischen. Wenn alles gut durchwärmt und durchmischt ist, vom Herd nehmen und in eine Rührschüssel umfüllen.

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 3
3

Gehackte Mandeln und Vollkornmehl zur Zitronenschale geben. Vanillezucker, Zimt, Nelke, Anis, Kardamom, Muskatblüte und Cayennepfeffer zufügen.

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 4
4

Die Zutaten gut mischen. Aufgelöste Pottasche und die Honigmischung dazugeben. Auf niedriger Stufe mit den Knethaken des Handmixers alles gründlich zu einem festen Teig verkneten.

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 5
5

Den Teig in eine Schüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Schüssel für mindestens 1 Woche, besser für länger (bis zu 6 Wochen) bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dabei bilden sich – ähnlich wie beim Sauerteig – Milchsäurebakterien, die helfen, den Teig zu lockern und ihm Aroma zu verleihen (das nennt man "fermentieren").

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 6
6

Den fertig fermentierten Pfefferkuchenteig noch einmal kurz durchkneten. Dann auf Frischhaltefolie legen und mit wenig Mehl bestäuben. Mit einer 2. Lage Frischhaltefolie bedecken.

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 7
7

Etwa 5 mm dick ausrollen und die obere Folie entfernen. Pfefferkuchenteig in 35 Rechtecke oder Rhomben schneiden. (Zur Adventszeit nach Belieben weihnachtliche Formen ausstechen oder walnussgroße Kugeln formen.)

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 8
8

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Pfefferkuchen mit etwa 4 cm Abstand darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 Grad °C, Gas: Stufe 2-3) je nach Dicke 8-12 Minuten backen.

Pfefferkuchen: Zubereitungsschritt 9
9

Pfefferkuchen herausnehmen und auf dem Blech kurz abkühlen lassen. Dann ablösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Zusätzlicher Tipp

Wer mag, verziert die Pfefferkuchen vor dem Backen mit Mandeln, Nüssen oder Trockenfrüchten. Die Gewürzmenge kann problemlos nach Geschmack oder Vorlieben erhöht werden. Wer kein umfangreiches Gewürzregal hat, greift zu einer Fertigmischung für Lebkuchen oder Honigkuchen. Eine bereits angebrochene Tüte vom Vorjahr hat meist nicht mehr genug Aroma.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Ich dachte immer Pfefferkuchen seien schwer zu backen. Aber das Rezept ist schön einfach und hat ganz gut geklappt. Das einzig schwierige war den Teig auszurollen, da der Klumpen sehr fest geworden ist innerhalb der Woche. Aber die Lebkuchenmännchen sehen fantastisch aus und duften herrlich. Weihnachten zeigt sich dann, ob sie auch schmecken...
Beliebte Kochbücher