Iss dies, nicht das: beim Fleischer! | EAT SMARTER
27
2
Drucken
2
Iss dies, nicht das beim FleischerDurchschnittliche Bewertung: 2.81527

Mager anstatt Fett

Iss dies, nicht das beim Fleischer

Von der Weißwurst bis hin zur Salami – die Auswahl in Deutschland an Wurst- und Fleischwaren ist riesig. Aber: Je größer die Vielfalt, desto leichter verliert man den Überblick, welche der 1500 Wurstsorten hierzulande auch für den Körper gut verträglich und gesund sind. EAT SMARTER zeigt Ihnen, wie Sie mit der richtigen Wahl von Fleisch und Wurst einige Kalorien und Fett sparen können.

Schinkenspeck vs. Truthahnbrustschinken

SchinkenspeckSpeck ist für Menschen, die sich wenig bewegen, kein guter Brotbelag. Aber es gibt viele gesunde Alternativen.

Nährwerte Truthahnbrustschinken Schinkenspeck
Übliche Portion 30 g 30 g
Kalorien 32,3 kcal 45,6 kcal
Eiweiß 5 g 6,2 g
Fett 1,3 g 2,3 g
Kohlenhydrate 0,3 g 0,0 g

Ergebnis: Magerer Truthahnbrustschinken enthält im Vergleich zum Schinkenspeck weniger Kalorien und Fett.

Extra-Tipp: Greifen Sie öfter zu Aufschnitt aus Bio-Geflügelfleisch, der ist besonders zart und hat in der Regel weniger Fett als Schweinefleisch.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Die Auswahl beim Bäcker ist riesig. Doch nicht jedes Teilchen oder Brötchen ist smart und gesund. Wir sagen Ihnen daher, was Sie beim Bäcker besser nicht kaufen sollten und stellen Ihnen eine gesündere Alternative vor.
Iss dies, nicht das Basics
EAT SMARTER zeigt Ihnen gesunde Alternativen zum Thema Basics.
Fruestueck
Wir Deutschen frühstücken besonders am Wochenende ausgiebig, lang und teilweise sehr nahrhaft.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Zum Thema "Geflügelwürstchen, -aufschnitt": Auf einer Klassenfahrt kauften die Schüler bewusst Geflügelprodukte, damit die muslimischen Klassenkameraden unbedenklich mit essen konnten. Beim genaueren Studium der Zutatenliste stellte sich heraus, dass z.B. in den "Geflügelwürstchen" genau 35% Geflügelfleisch enthalten war - der "Rest" war Schweinefleisch. Alles geschummelt, oder was??? Tipp: Wenn schon Fleisch, dann pur - auch das kann man gegart und dünn geschnitten aufs Brot legen!
 
Das ist ja alles schön und gut - ABER - die richtigen alten Hausmacherrezepte sind von den "neumod`schen" Geflügelimitaten NICHT zu übertreffen. Einfach etwas weniger essen und nicht so voll stopfen und schon landet man bei den gleichen Kalorien Es hat doch seinen Grund warum sich die alten Rezepte solange gehalten haben und Geflügel gabs damals auch schon.