Cynthia Barcomi backt mit Leidenschaft und Herz | EAT SMARTER
4
0
Drucken
0
Cynthia Barcomi Durchschnittliche Bewertung: 4.3154

Cynthia Barcomi

Cynthia Barcomi - Berliner Bäckerin und Kafferösterin mit Kultstatus Cynthia Barcomi - Berliner Bäckerin und Kafferösterin mit Kultstatus

Als Cynthia Barcomi 1985 mit einem Universitätsabschluss für Philosophie und Theaterwissenschaften von der Columbia University in der Tasche nach Berlin kommt, ahnt sie noch nicht, dass sie mit ihrer Leidenschaft für das Backen später einmal einen hohen Berühmtheitsgrad erlangen würde. Mit ihren spärlichen Deutsch-Kenntnissen beginnt sie als Tänzerin, heiratet schließlich und bekommt Kinder. Weil sie aber schon als kleines Mädchen gerne backte, beschließt sie nach der Geburt ihrer zwei Töchter, in Berlin ihr Glück als Bäckerin zu versuchen.

Junge Tänzerin eröffnet amerikanische Bäckerei

Die Idee von Cynthia Barcomi führt zum Erfolg. Ihr kleines Unternehmen, in welchem sie den Berlinern amerikanische Gebäckspezialitäten und geröstete Kaffeebohnen verkauft, stößt auf Begeisterung. Sie beginnt ihre Backwaren an das KaDeWe zu verkaufen und eröffnet 1994 "Café Barcomi's" in Berlin, wo sie Käsekuchen, Brownies, Bagels und gerösteten Kaffee anbietet. Bereits drei Jahre später eröffnet sie mit ihrem "Barcomi's Deli" in Berlin-Mitte eine weitere, größere Filiale, die auch ein Restaurant beherbergt. Cynthia Barcomi erlangt schnell Kultstatus und wird von den Berliner Kunden liebevoll "Miss American Pie", genannt.

Buchveröffentlichungen und TV-Auftritte

Nicht nur in Berlin hat Cynthia Barcomi mittlerweile viele Fans gewonnen. Durch ihre zahlreichen Backbücher, wie "Backen - I love baking" und ihrem "Kochbuch für Feste" und ihre Auftritte als sympathische Jurorin in der WDR-Show: "Süß & Lecker" hat sie sich einen Namen im ganzen Land machen können. In der Show bewertet sie die Backkunst von Hobbybäckerinnen aus NRW und beurteilt den Geschmack sowie die Präsentation der kreativen Backwaren. Neben ihrem Engagement im Fernsehen und am Backofen ihrer Läden vertreibt die Back-Päpstin aus Amerika auch eigene Küchenutensilien in ihrem Online-Shop. Neben Keksausstechern, Backformen und Messlöffeln gibt es dort auch gentechnikfreie Gebäckdekorationen zu bestellen.

Der Traum von einer eigenen Backshow

Viele Träume hat sich Cynthia Barcomi aus eigenem Antrieb und mit einer großen Portion Ehrgeiz bereits selber ermöglicht. Einer ist ihr noch geblieben: Eine eigene Kochshow im Fernsehen zu haben. Mittlerweile sind Cynthia Barcomis Läden zu einer Institution in der Landeshauptstadt geworden und die Chefin steht häufig noch selber in der Küche und bereitet gesunde Leckereien aus frischen Zutaten, wie Basilikumblättern, Pinienkernen und Olivenöl zu. An der Kaffeemaschine hilft Cynthia Barcomi ihr Mann Harvey Friedman aus, der seine Arbeit im Theater schon seit Längerem an den Nagel gehängt hat. "Ich glaube, dass man beides machen kann, man muss sich nicht zwischen Kindern und Karriere entscheiden!", erklärt die vierfache Mutter ihre Lebensphilosophie, mit der sie bisher großen Erfolg hat.

Steckbrief: Cynthia Barcomi

Geboren am: 29. Mai 1963 in Seattle
Familienstand: verheiratet mit Harvey Friedman
Kinder: vier Kinder
Sterne: keine Sterne
Restaurants:
  • Barcomi´s Kaffeerösterei, Bergmannstr. 21, 10961 Berlin,
  • Barcomi´s Deli, Sophie-Gipshöfe, 2. Hof, Sofienstr. 21, 10178 Berlin.
Bücher:
  • "Kochbuch für Feste: Große und kleine besondere Anlässe" (2008),
  • "Backen - I love baking" (2010),
  • "Cynthia Barcomis Backbuch" (2007)
TV-Shows: "Süß & Lecker" (seit 2011)
Homepage: www.cynthiabarcomi.com
Ähnliche Artikel
Martina Meuth
Martina Meuth fing als einfache Journalistin an, bis sie ihre Leidenschaft fürs Kochressort entdeckte. Sie veröffentlichte zahlreiche kulinarische Reiseführer.
Frank Oehler ist ein echter Naturbusche der regionalen Küche. Der Sternekoch ist aus der TV-Show "Die Kochprofis" bekannt und mit einem Michelin-Stern prämiert.
Fleisch und Wurst hinter der Theke
18.08.2016
Knapp 4,1 Millionen Tonnen Fleisch wurden im ersten Halbjahr 2016 produziert
Schreiben Sie einen Kommentar