Ole Plogstedt kocht für Rock-Bands | EAT SMARTER
9
0
Drucken
0
Ole Plogstedt Durchschnittliche Bewertung: 4.2159

Ole Plogstedt

Ole Plogstedt - unkonventioneller Koch mit einer Portion Rock-Musik Ole Plogstedt - unkonventioneller Koch mit einer Portion Rock-Musik

Mit vier Jahren steht für Ole Plogstedt eins bereits fest: Er will Koch werden. Gesagt, getan. Der unkonventionelle Koch ist heute deutschlandweit aus mehreren Kochshows bekannt und hat ein eigenes Catering-Unternehmen, mit dem er Rock-Stars wie "Die Toten Hosen" auf Tournee begleitet.

Vom feinen Steigenberger-Koch in die Punkrock-Küche

Als sich Ole Plogstedt als Jugendlicher nach einer passenden Ausbildungsstelle umsieht, wird er im Berliner Hotel "Steigenberger" fündig. Anschließend zieht es ihn in die Hansestadt Hamburg, wo er in vielen Küchen Erfahrungen sammelt. 1993 entscheidet er sich, sein eigenes Ding zu machen und so gründet Ole Plogstedt mit seinem Freund Jörg Raufeisen die Tournee-Catering-Firma Rote-Gourmet-Fraktion (RGF). Gebucht wird er unter anderem von Rock-Stars wie "Die Toten Hosen" und "Die Ärzte". Der leidenschaftliche Koch begleitet die Bands nicht nur auf Tour, sondern kann sich auch mit ihren Idealen identifizieren. So unterstützt er mit seiner Firma häufig Benefizveranstaltungen, wie "Kochen gegen Aids" oder "Kochen gegen Rechts". Über seine Zeit als Koch für Musiker schreibt Ole Plogstedt das Buch "Rote-Gourmet-Fraktion: Kochen für Rockstars".

Ole Plogstedt tourt durch Kochshows

Ole Plogstedt tourt nicht nur mit Musikern durch Deutschland, sondern tritt auch in vielen Kochshows auf. Von 2007 bis 2009 tritt der Spitzenkoch im "Fast-Food-Duell" auf Kabel1 neben anderen Kollegen gegen Schnellrestaurants an und zeigt dem Fernsehpublikum, wie sie schnell leckere und günstige Menüs zubereiten können. 2010 steigt der Küchenpirat schließlich bei der RTL2-Show "Die Kochprofis" mit ein und sitzt außerdem in der Jury der ZDF-Sendung "Küchenschlacht", in der er das Können von sechs Hobbyköchen bewerten muss.

Einem Koch dürstet es nach mehr

Immer nur in Kochshows aufzutreten und für Bands kochen reicht Spitzenkoch Ole Plogstedt nicht. Deshalb eröffnet er Mitte 2012 mit dem Restaurant "Olsen" sein erstes eigenes Lokal. Seine Frau Bettina ist darin für den Service verantwortlich, Plogstedt für die Küche. "Geil kochen wollen wir hier und dabei am Boden bleiben", erklärt der Küchenchef das Motto seines Ladens, in dem er Fisch-, Fleisch- und vegetarische Gerichte zu günstigen Konditionen anbietet. "Wir arbeiten hauptsächlich mit Erzeugnisse der Region", sagt der Restaurantbesitzer und bietet auf seiner Speisekarte Kreationen, wie: "Sellerie-Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat“ oder "Gefüllte Kalbsbrust mit Champignons und Frühlingslauch". Die Gerichte kosten zwischen 14 und 20 Euro.

Spitzenkoch braucht keinen Stern

Auf eine Auszeichnung durch den Guide Michelin zielt Ole Plogstedt mit seinem unkonventionellen Restaurant nicht ab. "Ein Michelin-Stern bringt häufig ein neues Publikum in dein Restaurant und plötzlich bist du stark unter Beschuss." Außerdem fehle ihm der Ehrgeiz, sagt der zweifache Familienvater, der lieber auch einmal Zeit mit der Familie und seinen Hunden verbringt.
 

Steckbrief: Olaf Plogstedt

Geboren: 1968 in Berlin
Familienstand: verheiratet mit Bettina Querfurt
Kinder: zwei Kinder
Sterne: keine Sterne
Restaurants: Restaurant Olsen, Bellealliancestraße 45, Ecke Vereinsstraße, 20259 Hamburg, 
Bücher: "Rote-Gourmet-Fraktion: Kochen für Rockstars" (2004)
TV-Shows:  
  •  "Das Fast-Food-Duell" (2007 bis 2009),
  • "Die Kochprofis" (seit 2010),
  • "Küchenschlacht" (seit 2011)
Homepage:  www.restaurant-olsen.de
Ähnliche Artikel
Er ist handlich, schnell zubereitet und einfach lecker: Der Burger ist zum Symbol der schnellen Küche geworden. EAT SMARTER erzählt die Fast-Food-Geschichte und verrät leckere Rezepte für eine kalorienarme Schnellküche.
Obstburger
Döner, Burger & Co. mögen für die meisten unter Ihnen sicherlich reizvoll sein. Ich persönlich hingegen kann Fast Food in der Regel nicht viel abgewinnen. Das liegt vielleicht daran, dass mir als Vegetarierin ohnehin viel „schnelles Essen“ – ich denke da an oben erwähnten Döner sowie Big Mac und Bratwurst, um nur einige zu nennen – verwehrt bleibt.
Foodstyling - Angerichtete Orangenhälften
Wie Foodstyling zur Pop-Kultur wird
Schreiben Sie einen Kommentar