Butter | EAT SMARTER
6
0
Drucken
0
ButterDurchschnittliche Bewertung: 3.7156

Butter

Was man über Butter wissen sollte Was man über Butter wissen sollte

Butter hat den gewissen Schmelz und zergeht besonders angenehm auf der Zunge. Der Geschmack von Butter passt genauso gut zu Kuchen wie zum Käsebrot, Butter verfeinert Saucen oder Gemüse. Butter verstärkt das Aroma vieler Lebensmittel. Gerichte mit Butter sättigen wie alles Fettige besonders gut und nachhaltig. Weil unsere Verdauungssäfte Emulsionen aus Fett und Wasser besser zerlegen können als reine Fette, ist Butter leicht verdaulich. Im Sommer ist die Butter weicher, weil die Kühe auf der Weide fressen. Sie enthält dann mehr ungesättigte Fettsäuren als im Winter, ist also gesünder.

Butter: gut zu wissen

Natürlich liefert Butter, wie jedes Fett, viel Energie, hier sind es immerhin 740 Kalorien pro 100 Gramm. Doch für viele Menschen ist der Cholesteringehalt bei Butter problematischer als die Kalorienmenge: Butter enthält mit 230 Milligramm mehr als dreieinhalbmal soviel Cholesterin wie ein Rumpsteak oder vollfetter Käse. (Pflanzenfette dagegen sind vollkommen frei von dem Problemstoff.) Dazu kommt die ungünstige Zusammensetzung des Fettes in Butter. Es besteht zu etwa zwei Dritteln aus gesättigten und zu fast einem Drittel aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Die besonders nützlichen mehrfach ungesättigten Fettsäuren gibt's in der Butter nur in Spuren. Es kommen zwar die fettlöslichen Vitamine A und D in guter Menge in Butter vor, aber das in vielen Pflanzenölen reichlich vorhandene und für den Fettstoffwechsel bedeutsame Vitamin E ist in Butter nicht zu finden. Wie alle Speisefette enthält auch Butter keine Ballaststoffe.

EAT SMARTER-Empfehlung:

Wer aus einer Familie stammt, in der Herz- und Kreislaufkrankheiten häufig vorkommen oder wer bereits Diabetes, hohen Blutdruck oder einen hohen Fett- oder Cholesterinspiegel hat, der sollte mit Butter sparsam umgehen oder sogar ganz von Butter auf eine Diät-Margarine umsteigen. Wer trotz seiner Stoffwechselprobleme sein Brot am liebsten mit Butter bestreicht, nimmt am besten nicht mehr als 10 bis 20 Gramm Butter pro Tag, benutzt Pflanzenöle zum Kochen, meidet fette Fleisch- und Wurstwaren und isst dafür viel Vollkorngetreide und Gemüse. Schlanke, sportliche Menschen mit normalen Laborwerten müssen sich keine Gedanken über ihren Butterverbrauch machen, wenn sie insgesamt viel Gemüse und wenig fette Sachen essen.

Rezepte mit Butter:

Rezepte mit Butter finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

Ähnliche Artikel
Warenkunde Leinöl: Was Sie über Leinöl wissen sollten und warum es so gesund ist.
Warenkunde Schweineschmalz: Früher heißgeliebt, heute fast verpöhnt – dabei ist Schweineschmalz nicht so ungesund, wie viele denken.
Ghee
Wer echt indisch kochen möchte, kommt ohne Ghee nicht aus. Lesen Sie hier, was an diesem Fett aus geklärter Butter so besonders ist.
Schreiben Sie einen Kommentar