Ist Honig gesünder als Zucker? | EAT SMARTER
24
7
Drucken
7
Ist Honig gesünder als Zucker?Durchschnittliche Bewertung: 3.51524

Ist Honig gesünder als Zucker?

Ist Honig gesünder als Zucker? Ist Honig gesünder als Zucker?

Zucker ist der Teufel, Honig ist gesund - diese Ernährungsweisheit hört man immer wieder. Doch das stimmt so nicht ganz. Denn im Prinzip gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Süßmachern. Selbst die Heilkräfte, die dem Honig nachgesagt werden, sind nicht so groß, wie immer behauptet wird.

Zucker macht dick und verursacht Karies. Ja - aber für Honig gilt genau dasselbe: Mit rund 320 Kalorien pro 100 Gramm ist er wahrlich kein Schlankmacher, der in ihm enthaltene Fruchtzucker wirkt sogar zusätzlich appetitanregend. Und auch den Zähnen tut Honig nicht gut. Durch seine klebrige Konsistenz haftet er länger an ihnen als Kristallzucker und kann so den Grundstein für schmerzhaften Karies legen. Honig sollte deshalb, genau wie Zucker, nur sparsam verwendet werden.

Nur geringe Mengen Vitamine und Mineralstoffe

Honig ist ein Naturprodukt. Laut Gesetz darf ihm weder etwas beigemischt noch etwas entzogen werden. Das Gute der Bienenwaben landet direkt im Glas. Aber auch das macht ihn nicht zwingend gesund. Denn Honig besteht zu 80 Prozent aus Zucker und zu 20 Prozent aus Wasser. Da bleibt kaum Platz für Vitamine und Mineralstoffe. Ein paar stecken trotzdem drin, außerdem Mini-Mengen an entzündungshemmenden Enzymen. Da diese aber ab einer Temperatur von 40 Grad unwirksam werden, ist die heiße Milch mit Honig, das Lieblingshausmittel unserer Großmütter, eigentlich unwirksam. Wer die Heilkraft des goldenen Saftes wirklich ausnutzen möchte, lässt bei Heiserkeit oder Husten einen Löffel "pur" langsam auf der Zunge zergehen.

Ähnliche Artikel
Stimmt es eigentlich, dass Wandern gesund ist? Die Antwort erfahren Sie hier bei EAT SMARTER.
Ist Fruchtzucker der gesündeste Zucker? Die Antwort finden Sie hier bei EAT SMARTER.
Stimmt es eigentlich, dass die Goji-Beere gesund ist? Erfahren Sie hier bei EAT SMARTER mehr.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Diese Seite ist furchtbar ! Manche Menschen haben gar keine Ahnung von Materie und schreiben trotzdem Artikel. Das ist zum ersten und zum letzten Mal, dass ich sie lese.
 
Honigirrtum #5 Honig ist schädlich für Zähne? Stimmt nicht! Immer wieder wird behauptet, dass Honig lange auf den Zähnen kleben würde und daher das Risiko für Karies besonders stark erhöhen würde. Auch die Regel: „Je mehr Zucker - desto mehr Karies“ stimmt nach heutigen Erkenntnissen nicht mehr. Kariesbakterien heften sich an die Zähne und warten auf Nahrung in Form von Zucker. Für Kariesbildung ist daher die Aufenthaltsdauer der Lebensmittel an und um die Zähne entscheidender als der Zuckergehalt der Lebensmittel. Rest von Brot, Keksen und Obst kleben wesentlich länger an den Zähnen als Karamell, Bonbons und Honig. Honig verliert bei zunehmender Wärme sehr rasch seine Zähflüssigkeit und wird bei Körpertemperatur schnell im Speichel gelöst. Dabei wird der Wirkstoff Wasserstoffperoxid freigesetzt. Dieser senkt den Säuregehalt des Speichels und verringert das Wachstum von Karieserregern. Auch in der Hebräischen Universität Jerusalem wurde eine hemmende Wirkung von Honig auf Kariesbakterien nachgewiesen.
 
Honigirrtum #1: Honig ist ein Dickmacher? Stimmt NICHT! Ein Blick in die Kalorientabelle zeigt: 20g Honig liefert 20 Kilokalorien weniger als die gleiche Menge Zucker. Würden die 110g Zucker, die Erwachsene durchschnittlich am Tag zu sich nehmen, komplett durch Honig ersetzt, ergäbe sich eine Differenz von 110 Kilokalorien am Tag. Da Honig aber eine höhere Süßkraft hat als Zucker, könnte eine deutliche geringere Honigmenge gegessen und damit eine höhere Kalorienersparnis erzielt werden. Achtung: unser Gehirn braucht eine gleichmäßige Zufuhr von Traubenzucker. Eine kohlenhydratarme Kost fördert Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Leistungsschwankungen und Heißhunger. Wer mehrmals täglich kleine Mengen Honig zu sich nimmt, versorgt sein Gehirn kontinuierlich mit Zucker und Nervenbotenstoffen. Leistungsschwankungen und Heißhungergefühle treten dann wesentlich seltener auf.
 
Auf jedenfall ist Honig gesünder als Zucker. Schon allein aus dem Grund, dass es ein Naturproduckt ist. Der Zucker im Laden ist doch nur noch CHEMIE! Was da bitteschön noch gesund sein? UNd meiner Meinung nach sättigt der Honig und regt nicht den Appetit an.Kommt auch ganz drauf an womit man es isst...
 
Grüß Gott, was soll man noch glauben...jede Werbung..gesund und noch gesünder...Honig gesung...Ahornsirup noch gesünder...wo sind die Widersprüche...Am meisten ekelt mich die Werbung an...Milchschnitte so gesund...und in der Schule werben wir ab....Werbung ist heilig darf man niemals angreifen...anzweifeln denn die bringt das GELD... mit freundlichen grüßen SR.Juane Eleonore

Seiten