Granola selber machen | EAT SMARTER
102
14
Drucken
14
Das amerikanische Knuspermüsli: Granola selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.115102

Do it Yourself

Das amerikanische Knuspermüsli: Granola selber machen

Mit griechischem Joghurt und frischen Beeren gehört es neben Bagels, Waffles oder Bacon and Eggs für die New Yorker zu den beliebtesten Frühstücksmahlzeiten und ist daher in jedem Haushalt und auf fast jeder Speisekarte zu finden. Die Rede ist von Granola. Doch was genau ist Granola? Wie unterscheidet es sich von der Zuckerbombe Knuspermüsli? Und wie lässt sich Granola selber machen? Wir verraten es Ihnen.

Was ist Granola?

Granola ist eine Müslivariante, die zwar ziemlich nah an das gemeine Knuspermüsli heran kommt, aber dank gesunder Inhaltsstoffe und dem Verzicht auf Kristallzucker nicht mit dem kalorienreichen Industrieprodukt verglichen werden kann. Statt eklig verklebten Getreide-Zucker-Klumpen, ist viel mehr jedes Korn und jeder Kern knusprig und mit einem Hauch von Honig oder Sirup überzogen.
Granola schmeckt deshalb nicht furchtbar süß, sondern bekommt durch z. B. Kürbiskerne, Cranberries oder auch Kokosflocken und Gewürze, wie Vanille und Zimt,  eine besondere Note. In Amerika ist die Frühstücksmahlzeit schon seit den 80ern bekannt. In den letzten Jahren erfuhr es jedoch eine wahre Renaissance und wird auch bei uns immer beliebter. Starköche wie Jamie Oliver oder Tim Mälzer haben ihre eigenen Granola-Varianten kreiiert und angeblich frühstückt Heidi Klum nichts anderes als Homemade Granola.

Während wir uns noch an den Klassiker herantasten, gibt es in den USA mittlerweile die ausgefallensten Granola-Varianten. Da die Amis auf Grünkohl stehen, haben sie kurzerhand auch eine Granola-Variante mit dem Gemüse, Cranberries und Chiasamen entwickelt. Das eher ungewöhnliche Frühstück wird in einer kleinen Manufaktur im New Yorker Stadtteil Brooklyn hergestellt.

Doch Granola selber machen können nicht nur Profis, sondern jeder. Bei den Zutaten ist erlaubt, was gefällt.

Granola selber machen: Die Zutaten

  • 3 Tassen Getreideflocken (Haferflocken, Dinkel etc.)
  • 1 Tasse Nüsse (z. B. Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Pekannüsse etc.)
  • 1 Tasse „Süße“ (je nach Vorliebe Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup)
  • ¼ Tasse Olivenöl
  • ¾ TL Salz
  • 1 Tasse Kerne (z. B. Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne etc.)
  • 1 TL Gewürze (z. B. Zimt oder Vanille. Aber auch außergewöhnliche Gewürze wie Rosmarin oder Thymian können Granola eine besondere Note geben.)
  • optional Kokoschips
  • Getrocknete Früchte (Cranberries, Aprikosen, Feigen, Äpfel & Co.) WICHTIG: Erst nach dem Backen hinzufügen, da die Früchte sonst zu trocken und hart werden

Wie gesund und hochwertig das Granola ist, kann durch die Zutaten selbst bestimmt werden. Mit Ingredienzien aus dem Biomarkt wird das selbstgemachte Frühstück sicher gesünder als mit Produkten vom Discounter.

Granola selber machen: So geht’s

  1. Den Ofen auf 190 °C vorheizen.
  2. Getreideflocken zusammen mit den Nüssen, Kokoschips, Salz und Gewürzen in eine Schüssel geben und alles gut vermengen.
  3. Honig und Öl hinzugeben und alles so lange mischen, bis keine großen Klumpen mehr vorhanden sind und sich Öl und Honig gleichmäßig um die Zutaten gelegt haben.
  4. Backpapier auf ein Blech legen und die Masse darauf verteilen.
  5. So lange backen, bis der gewünschte Bräunungs- und Knuspergrad erreicht ist (ca. 20–40 min, je nach Ofen). Beobachten Sie das Ganze aufmerksam. Das Granola darf nicht anbrennen und wird auch erst fest, wenn es abkühlt. Davon also nicht verunsichern lassen.
  6. Granola vollständig abkühlen lassen und dann in einem Vorratsglas aufbewahren.

Das fertige Granola hält sich mindestens 2 Wochen – aber so lange wird es eh nicht reichen!

(chil)

Ähnliche Artikel
Bei uns werden Falafel als Alternative zu Döner oder Currywurst immer beliebter. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Kichererbsenbällchen selber machen können.
Frikadellen selber machen
So funktioniert es garantiert!
Geliebtes Amerika
Amerika hat den Grand Canyon. Grandios! Ich war gerade dort... Amerika hat die Route 66. Sehr cool! Ich bin gerade ein Stück davon gefahren... Amerika hat den walk of fame. Famous! Ich bin gerade drüber gelaufen... Vor allem aber hat Amerika Menschen – sehr, sehr freundliche, hilfsbereite, entspannte, nette, positiv denkende und gutgelaunte Menschen. Ich habe gerade wieder einige von ihnen kennengelernt. Und ich liebe dieses Land und seine Menschen von ganzem Herzen! Soviel sei vorneweg gesagt.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hi, ich habe mich an das Rezept gehalten... habe aber am Schluss die gleichen süßen "Klumpen" wie man sie auch kaufen kann bekommen, ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wie man das schaffen soll dass alles nach dem Abkühlen nicht zusammen klebt. außer man rührt das Granola stetig(?) Außerdem schmeckt mir diese Variante viel zu süß. Ich werde nächtes mal den Honig minimieren oder ganz weglassen. PS: Das Olivenöl finde ich auch etwas zu dominant... vielleicht wäre da ein Geschmacksneutralerers passender ;) mfg J. Heinz
 
Wenn man noch ein bisschen Mehl (zB Dinkel-Vollkorn) vorm backen unter die Mueslimischung mischt, dann verklebt das ganze etwas und man kriegt mehr "Bobbels"
 
granola rezept
 
Bei 190 Grad im Ofen war mein Granola nach 20 Minuten fast schwarz!? Was ist denn empfehlenswert, 190 Grad Umluft/Ober-Unterhitze, und untere Schiene? Die Infos fehlen mir als Anfänger alle im Rezept.... :)
 
Ich kuck immer alle 5-10 Minuten nach und wende das Zeugs. Dann wirds gleichmäßig braun und nicht zu dunkel!

Seiten