Abnehmen durch Sport: Fettpolster killen! | EAT SMARTER
53
13
Drucken
13
NewMoove
Abnehmen durch Sport: So killen Sie selbst hartnäckige FettpolsterDurchschnittliche Bewertung: 4.11553

Experten-Interview

Abnehmen durch Sport: So killen Sie selbst hartnäckige Fettpolster

Sie wollen durch Sport abnehmen und wundern sich, dass es nicht richtig klappt? Dann zapfen Sie womöglich den falschen Energiespeicher an, verbrennen vor allem Kohlenhydrate statt Fett. Im Interview mit EAT SMARTER erklärt Sportwissenschaftlerin Tina Heinrich, worauf es bei einem effektiven Training ankommt und wie Abnehmen durch Sport wirklich erfolgreich funktioniert.

Abnehmen durch Sport – das Interview mit Sportwissenschaftlerin Tina Heinrich:

Frau Heinrich, ganz einfach ausgedrückt – welche Rolle spielt der Stoffwechsel bei Sport und Fitness?

Der menschliche Körper braucht für jede Form der Bewegung Energie, egal, ob er den kleinen Finger bewegen oder lange Strecken Sport treiben will. Und die bekommt er durch die Verbrennung von Nährstoffen.

Bekomme ich diese Energie aus Kohlenhydraten oder aus Fetten?

Das kommt darauf an: Will ich schnell zum Bus laufen, zapft der Körper eher die Kohlenhydratspeicher an. Aus Nudeln & Co. kommen diese schnell verfügbaren Brennstoffe. Vergleicht man es mit dem Auto sind das die Superbenzine. Doch sie sind schnell erschöpft. Fette hingegen sind auch bei schlanken Menschen ein fast unerschöpflicher Energielieferant. Nur, man muss wissen, wie man an diese Fettspeicher herankommt. Vor allem, wenn man zuviel davon hat.

Und wie gelingt das?

Um die Fettspeicher anzuzapfen muss der Körper lernen, Fette in Energie zu verwandeln. Das passiert, wenn die Muskelzelle genügend Sauerstoff und Zeit für die Energiegewinnung zur Verfügung hat. Dies ist vor allem bei moderaten Belastungsintensitäten (z.B. Walken, Radfahren, lockeres Laufen) der Fall – man nennt dieses Training dann auch Fettstoffwechseltraining.

Gibt es generell Unterschiede, wie gut man Fette verwertet?

Ja, das ist abhängig von der individuellen Muskelzusammensetzung und auch der Anzahl bestimmter Zellbestandteile und Enzyme. Aber für jeden gilt, dass der Fettstoffwechsel besonders aktiv ist, wenn er häufig durch das richtige Training gefordert ist.

Abnehmen durch Sport – was sollten Einsteiger bedenken?

Viele Anfänger denken, viel hilft viel. Ich muss ordentlich schwitzen, Gas geben, ordentlich Sport machen. Je mehr ich mache, desto schneller geht es. Dabei heißt schnell immer viel Energie, und vor allem bei Untrainierten ein hoher Anteil an Kohlenhydratverbrennung. Die Auswirkungen auf den Fettstoffwechsel und somit auch die Leistungsfortschritte sind dadurch nur gering.

Bei Ihnen im Institut und in vielen Studios in Deutschland kann man neuerdings auch seinen individuellen Stoffwechsel mithilfe eines Atemtests ermitteln. Damit weiß ich genau, wie viele Kohlenhydrate oder Fette ich verbrauche?

Und zwar völlig exakt. Man kann in der Atemluft genau messen, in welchem Verhältnis bei der jeweiligen Belastung Kohlenhydrate und Fette zur Energiebereitstellung genutzt werden. Und man kann auch genau feststellen, was der Organismus überhaupt in Ruhe verbraucht. Diesen Ruheumsatz zu kennen ist auch wichtig, wenn man abnehmen will.

Wie sieht das optimale Training aus, wenn ich ein paar Kilo abnehmen möchte?

Ideal sind zwei bis dreimal die Woche Training. Dabei sollte man sowohl die Ausdauer trainieren, als auch durch gezieltes Kräftigungstraining die Muskulatur aufbauen. Klassische Ausdauersportarten sind Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Walken. Dabei gilt: immer in der individuell richtigen Intensität und je länger, desto besser. Der Fettstoffwechsel fängt zwar schon nach zwei Minuten an, aber je höher die Dauer, desto mehr steigert er sich. Wenn Sie jetzt schon 30 Minuten durchhalten, dann steigern Sie sich auf 60 Minuten. Wer schon eine Stunde unterwegs ist, sollte ruhig auch mal 75 oder 90 Minuten ohne Unterbrechung Kondition aufbauen. Ideal sind zwei bis drei längere und eher niedrig intensive Ausdauereinheiten pro Woche. Wer weniger Zeit hat, sollte einmal pro Woche ein wenig intensiver trainieren, um in der kürzeren Trainingszeit den Energieumsatz bestmöglich zu steigern und so die gewünschte Gewichtsabnahme zu fördern. Ergänzen sollte man das Ausdauertraining durch ein sanftes Muskeltraining, entweder mit dem Theraband, an Geräten im Fitnessstudio oder einen Pilateskurs machen. Gut eignen sich auch die klassischen Studiokurse für Bauch-Beine-Po.

Unsere Expertin
Sportwissenschaftlerin Tina Heinrich hat an der Sporthochschule in Köln mehrere Jahre Abnehm- und Bewegungs-Programme für Übergewichtige betreut. Inzwischen ist sie Leiterin des Testcenters von leistungsdiagnostik.de. Dort können ambitionierte Sportler erfahren, wie man optimal trainiert und Abnehmwillige, wie man dauerhaft schlank werden kann. Mehr Infos unter www.leistungsdiagnostik.de.

 

(hag)

Ähnliche Artikel
Jumping Fitness
Trampolinspringen ist nur was für Kinder? Von wegen! Von dem neuen Trendsport Jumping Fitness profitieren vor allem Erwachsene. Das Workout soll höchst effektiv sein!
Die Fettpolster am Körper wachsen manchmal schneller als uns lieb ist. Es gibt nur ein Mittel, um die überschüssige Energie wieder los zu werden: Mehr Bewegung.
Aqua-Jogging, das effektive Ganzkörpertraining unter Wasser killt Kalorien und Fett und baut Muskeln auf. Alles über Aqua-Jogging.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ob du mit Zumba abnimmst hängt einerseits von dir und natürlich auch vom Trainer am. Jeder Trainer gestalltet seine Stunde anderst. Manche legen mehr wert auf weiche Bewegungen andere geben Vollgas. Ich verspreche dir wenn du eine meiner Stunden besuchst wirst du genug Kalorien verbrauchen. Den Prozeß unterstütze ich noch mit Piperine Forte Pillen ! Bei mir als Trainer sind es 950 Kalorien pro Stunde. Du musst natürlich auch Vollgas geben.
 
Das verrückte ist, dass eben auf dieser Seite von eatsmarter ein Artikel von Prof. Froböse steht, der fast das gegenteil vom hier geschriebenen aussagt: Fettverbrennung ab der ersten Sekunde etc... Peinlicher Redaktionsfehler oder wie muß man das alles verstehen?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Lieber Herr F., wir geben in diesen Artikeln die Meinung der Experten wieder. Daher kann es sein, dass diese nicht unbedingt immer die genau gleiche Meinung vertreten. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Vielen Dank für diese Klarstellung.
 
Kettlebelltraining!

Seiten