Haferflockenkekse mit 3 Zutaten | EAT SMARTER
125
8
Drucken
Gesünder backen Blog
Nur 3 Zutaten: gesunde Haferflockenkekse!Durchschnittliche Bewertung: 4.615125
13. April 2014

Nur 3 Zutaten: gesunde Haferflockenkekse!

Gesunde Haferflockenkekse

Sie sind gesund, bestehen aus nur drei Zutaten und lassen sich blitzschnell zubereiten: Haferflockenkekse. Ich habe zwei unterschiedliche Varianten getestet – beide kommen ohne Zucker, Honig oder andere Süßungsmittel aus.

Auf der Suche nach Gebäck, das nicht nur gesund ist, sondern auch noch schmeckt, habe ich kürzlich mit Haferflocken und Bananen experimentiert. Das Ergebnis: Saftige Cookies, zuckerfrei, vegan und auch noch bestens für Babys und Kleinkinder geeignet. Natürlich darf man die Haferflockenkekse geschmacklich nicht mit knusprigen Double Chocolate Cookies oder üppigen Schokokeksen mit Karamellfüllung vergleichen. Sie erhalten ihre Süße nur durch reife Bananen (je reifer, dunkler und ehrlich gesagt auch hässlicher, desto süßer und leckerer werden die Kekse).

Gesunde Haferflockenkekse

Theoretisch kann man die Haferflockenkekse auch nur aus zwei Zutaten backen: Haferflocken und Bananen. Mir persönlich schmecken sie so aber doch etwas zu fad. In meiner ersten Variante steckt zusätzlich etwas Erdnussbutter, was das Aroma und die Konsistenz ein wenig aufpeppt. Wer mag, kann noch Zimt dazugeben. In die zweite Variante kommen einige Trockenfrüchte. Etwas kleingehackte Schokolade macht die Cookies selbstverständlich noch besser – auch wenn sie dann etwas Zucker und Fett enthalten.

Zutaten für 30 Kekse

  • 2 sehr reife Bananen
  • 160 Gramm zarte Haferflocken
  • Variante 1: 2 Esslöffel crunchy Erdnussbutter; evtl. Zimt und Vanille
  • Oder Variante 2: 70 Gramm Trockenfrüchte wie Aprikosen und Pflaumen

 

Zubereitung:

1. Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die sehr reifen Bananen pürieren, bis sie ein Mus ergeben.

2. Für die erste Variante mit der Erdnussbutter verrühren, dann die Haferflocken zugeben. Eventuell mit etwas Zimt und Vanille abschmecken.

3. Für die zweite Variante die Trockenfrüchte mit kochendem Wasser übergießen. Einige Minuten ziehen lassen, abtropfen und in kleine Stückchen hacken. Mit den Haferflocken zum Bananenmus geben.

4. Aus der Masse mit den Händen kleine Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und flachdrücken. Etwa eine Viertelstunde backen.

Gesunde Haferflockenkekse

Kathrin Runge

Ähnliche Artikel
Roggen ist so etwas wie das Stiefkind unter den Getreidesorten. Hierzulande wird es vor allem an Tiere verfüttert. Dabei schmecken Roggenbrote wunderbar und besonders herzhaft, wie mein derzeitiges Lieblingsrezept zeigt.
weißer Low-Carb-Kuchen
Weiße Schokolade, Mehl, Zucker: Blondies sind lecker, aber im Normalfall auch ziemlich kohlenhydratreich. Es sei denn, man tauscht einige Zutaten aus. Probieren Sie doch mal meine Low-Carb-Variante aus!
Mandelmus ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch extrem lecker – sei es als Brotaufstrich oder als Koch- bzw. Backzutat. Doch wer die Creme öfter für Kuchen und Co verwenden will, muss tief in die Tasche greifen. Günstiger und besser: selbst gemachtes Mandelmus.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Kekseeeee
 
BAckzeit???
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Die Backzeit ist in Schritt 4 angegeben: ca. eine Viertelstunde backen. Viele Grüße EAT SMARTER
 
Endlich endlich ein Rezept für gesunde Bananenkekse, wo einfach alles stimmt! Ich nehme einen Mix aus Hafer- und Dinkelflocken, Haferkleie, Leinsamen und Kokosflocken (150-160 Gramm), 2 Bananen und 1-2 EL Mandelmus (von Rapunzel). Sobald die Kekse leer sind, werden neue gebacken und meine Freunde sind auch total begeistert.
 
Habe die erste Variante ausprobiert und glaube die hätten ruhig noch etwas länger im Ofen bleiben können. denn die kekse waren nicht wirklich knusprig. Geschmacklich eher kaum süß, was ja gewünscht ist. Für Zuckerjunkies sicher ungewöhnlich, aber ich finde sie lecker :) werde demnächst mal die zweite variante testen

Seiten