Gemüsenudeln ohne Spiralschneider | EAT SMARTER
4
1
Drucken
1
Veggie-Blog
Mudeln, Kudeln, ZudelnDurchschnittliche Bewertung: 3.5154
05. November 2015

"Pasta" aus Gemüse

Mudeln, Kudeln, Zudeln

Pasta durch Gemüse zu ersetzen, liegt im Trend. Längst werden nicht mehr nur Zucchini zu Zudeln, sondern auch Möhren zu Mudeln, Kohlrabi zu Kudeln und Rote Bete zu Rudeln verarbeitet. Ein paar praktische Helferlein für das pflanzliche Pasta-Vergnügen stelle ich Ihnen heute vor.

Foodtrend Zoodles

Der Spiralschneider

Sie sind neuerdings der Hit auf jeder Tupperparty: Spiralschneider, mit denen Gemüse in feine, Spaghetti- oder Linguine-förmige Streifen geschnitten beziehungsweise gedreht werden kann. So ein Gemüse-Spiralschneider ist durchaus praktisch, wenn man des öfteren die klassische Pasta durch beispielsweise Zucchini ersetzt. 

Einfache Spiralizer, in die man das Gemüse steckt und durch Drehen streifig schneidet, gibt es schon für unter 10 Euro. Natürlich kann, wer will, auch die fancy Variante bekommen, die wie eine kleine Küchenmaschine aussieht und mit der man im Handumdrehen Veggie-Nudeln für eine halbe Kompanie herstellen kann.

Gemüsenudel-Maschine Lurch

Lurch 10301 Super-Spiralschneider (hier direkt kaufen)

 

Aber natürlich geht es auch ohne Spiralschneider. Hier bieten sich folgende Alternativen an: 

Der Sparschäler

Sollten Sie noch keinen hochwertigen Sparschäler besitzen, ist es spätestens seit dem Mudel-/Zudel-/Kudel-(Zoodles)-Trend Zeit, sich einen zu besorgen. Vor allem härtere Gemüsesorten wie Möhren, Rote Bete oder Kohlrabi lassen sich damit in bandnudelartige Streifen schneiden. 

Die Reibe

Weiches Gemüse wie Zucchini können Sie auch in der Küchenreibe zu Gemüsenudeln verarbeiten. Halbieren Sie dazu die Zucchini und reiben Sie sie langsam durch die größte Öffnung der Vierkantreibe. 

Das scharfe, schwere Messer

Wenn Ihre Gemüsenudeln so Pasta-ähnlich wie möglich sein sollen, nutzen Sie am besten ein scharfes Küchenmesser. Auch hier eignen sich Zucchini wegen ihrer weichen Konsistenz am besten.

Schneiden Sie die Zucchini der Länge nach durch und legen Sie sie mit der Schnittfläche auf das Schneidebrett. Schneiden Sie das Gemüse in lange, dünne Scheiben. Diese Scheiben schneiden Sie nun wiederum in feine Streifen – fertig ist die Gemüse-Pasta, die Sie nur noch ganz kurz blanchieren oder in der Pfanne anbraten. 

Lecker dazu: einfach ein paar knusprig gebratene Salbei-Blätter, frisch geriebener Parmesan und geröstete, gehackte Walnüsse. So schnell, so gut! 

Viel Spaß beim Herstellen von Veggie-Nudeln!

Weitere Ideen für Zucchini-Nudeln oder Zoodles finden Sie auch in unserem Kochbuch:

Zum Kochbuch

Ähnliche Artikel
Vooking
Vegetarier und Veganer kochen anders als Fleischesser – das ist klar. Jetzt hat ein österreichisches Designbüro eine Küche entworfen, die genau auf die Bedürfnisse einer fleischfreien Ernährung angepasst ist – die sogenannte „Vooking“-Küche.
Thermoskanne und Butterbrotdose liegen wieder im Trend. Als "maßgeschneiderte" Verpflegung bilden selbstgepackte Lunchpakete das perfekte Mittagessen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Interessant und sehr informativ - morgens bei einem Tässchen Kaffee - ein Genuß, und bei der nächsten Gelegenheit anwenden.