Machen Sie der Gesundheit Dampf | EAT SMARTER
47
2
Drucken
2
Dampfgaren – so kochen Sie gesünderDurchschnittliche Bewertung: 4.41547

Gesund und lecker

Dampfgaren – so kochen Sie gesünder

Dampfgaren ist sehr gesund. © Heike Rau - Fotolia.com Dampfgaren ist sehr gesund. © Heike Rau - Fotolia.com

Von wegen neumodische Küchentechnik: Das Garen mit Dampf ist eine Traditionsmethode – schon die alten Chinesen kochten so ihre Köstlichkeiten. Aktuell dagegen ist der Trend zu Hightech-Dampfbacköfen. EAT SMARTER erklärt, warum Dampfgaren so gesund ist und worauf es dabei ankommt.

Vitamine werden erhalten: Beim klassischen Kochen gehen viele Vitamine ins Kochwasser über – und damit verloren. Beim Dünsten und vor allem beim Dämpfen kommen die Lebensmittel gar nicht mit Wasser in Berührung. Vitamine und Nährstoffe bleiben so erhalten.

So funktioniert es: Das rund 100 Grad heiße Gemisch aus Wasserdampf und Luft umhüllt das Gargut und kondensiert an der Oberfläche. So wird wirkungsvoll das Austrocknen von Gemüse, Fisch und Fleisch verhindert.

Der pure Genuss

Darum schmeckt es so gut: Beim Dampfgaren bleibt die Zellstruktur der Lebensmittel intakt. Sie behalten ihre frische Farbe und der Eigengeschmack ist intensiver. Willkommener Nebeneffekt: Man braucht später weniger Gewürze oder Saucen.

Das braucht man dafür: Am günstigsten sind Bambus-Dampfgarer, weitverbreitet sind Dampfeinsätze aus Edelstahl. Mehr Komfort bieten Dampfgartöpfe und -systeme. Die Spitze bilden programmierbare Hightech-Einbaugeräte.

Gut für die Figur

Dampf macht schlank: Dampfgaren verhindert nicht nur die Entstehung von ungesunden Röststoffen. Da das Kochen völlig ohne Fette stattfindet, spart man auch reichlich Kalorien.

Gemüse ist ideal: Dampfgaren eignet sich z. B. perfekt für alle Kohlarten, Möhren, Spargel, Tomaten und Blattgemüse. Kartoffeln sollten klein geschnitten werden, damit sie genauso schnell fertig sind wie das restliche Gemüse. Tipp: Erst nach dem Garen salzen, Kräuter dagegen können mit in den Dampf. Magere Fischsorten gelingen mit Dampf am besten. Sie behalten ihre Form, sind schnell fertig und bleiben saftig.

Und was ist mit Fleisch? Mageres Fleisch lässt sich genauso wie Gemüse in Dampf garen. Wer Wert auf eine herzhafte Sauce legt, sollte das Fleisch anbraten und es anschließend in Dampf weitergaren.

Voller Geschmack

Noch mehr Vorteile: Im Gegensatz zu Fett ist Wasserdampf kein Geschmacksträger. Im Gegenteil: Er isoliert. So können im Dampftopf oder -ofen verschiedene Lebensmittel gleichzeitig zubereitet werden, ohne dass sich der Geschmack vermischt.

Auch Backen gelingt perfekt: Moderne Öfen mit Intervall-Dampfgar-Programmen ermöglichen Brot und Brötchen in Bäcker-Qualität. Heißer Dampf lässt den Teig zuerst aufgehen und hält das Brot saftig, während hohe Temperaturen dann für eine knusprige Kruste sorgen.

Bruntje Thielke

Eine Auswahl an Darmpfgarrezepten finden Sie hier.

Ähnliche Artikel
Ei mit Fragezeichen
Welche Zubereitung von Eiern ist am gesündesten?
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Dämpfen ist eine schonende und kalorienarme Garmethode. Hier erfahren Sie mehr.
Gesunde, aber schnelle Küche
Dass gesunde Ernährung für Körper und Geist überaus wichtig ist, ist jedem bewusst. Trotzdem schaffen es nur die wenigsten, genügend Zeit für die Zustellung ihrer Mahlzeiten zu finden.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
alles gut und schön - doch verabschieden sich die Vitamine ab 80 Grad - deshalb dünste ich bei ca. 70 Grad im geschlossenen Topf - Deckel schließt mit Wasserdichtung - wasser- und fettarm doch vitaminschonend
 
Ich hätte gerne noch ein paar Rezepte für den Dampfgarherd.Würde mich sehr drüber freuen.