Mozzarella | EAT SMARTER
16
0
Drucken
0
MozzarellaDurchschnittliche Bewertung: 3.61516

Mozzarella

Mozzarella ist ein beliebter italienischer Käse Mozzarella ist ein beliebter italienischer Käse

Ganz in Weiß mit einem zarten Schmelz - das macht Mozzarella auch außerhalb Italiens zum König der Käsetruhen. Besonders bei Pizza geht nichts ohne den Frischkäse, aber auch sonst lässt sich Leckeres aus ihm zubereiten. Alles Wissenswerte über Mozzarella verrät unsere Warenkunde!

Das sollten Sie über Mozzarella wissen

Der einzig wahre Käse für eine echte Pizza heißt längst auch für uns Nicht-Italiener Mozzarella. Im Rohzustand signalisiert er mit seiner appetitlichen weißen Farbe Frische - und tatsächlich kann man ihn mit seiner sehr kurzen Reifezeit von nur 1-3 Tagen zu den Frischkäsen rechnen. Die Teigmasse, „filata“ genannt, wird aus Milch, Lab oder Zitronensäure und Salz hergestellt. Die filata zieht und knetet man traditionell so lange in heißem Wasser, bis sie elastisch wird und Fäden zieht.

Dann folgt das Formen mit einer speziellen Methode, die dem Mozzarella seinen Namen gegeben hat: Man schlägt zuerst Portionen von der fertigen Frischkäsemasse ab (dies nennt man „mozzare“) und knetet Kugeln daraus. Der fertige Mozzarella hat eine etwas faserige Struktur, ist dehnbar und schmelzfähig.

Typischerweise bekommt man Mozzarella als 125-150 g schwere Kugel im Kunststoffbeutel. Mittlerweile gibt es aber auch bei uns Varianten wie Bocconcini (kleine Mozzarella-Bällchen Kuhmilch); Bufala Provola (über Stroh geräucherter, kugelförmiger Mozzarella aus Kampanien), Mozzarella affumicata (fester, in Fässern über verschiedenen Hölzern geräucherter Mozzarella in größeren Kugeln) oder stangenartig geformten Mozzarella. Mozzarella mit Kräutern und Gewürzen ist ebenfalls zu haben.

In der Regel wird der bei uns verkaufte Mozzarella übrigens aus Kuhmilch hergestellt. Die Variante (bzw. in Italien das eigentliche Original) aus Büffelmilch findet man hierzulande erst seit etwa 10 Jahren. Er kostet etwas mehr, aber die paar Cent extra machen Sinn. Wer ihn schon probiert hat, weiß: Büffel-Mozzarella schmeckt aromatischer. Auch die Konsistenz unterscheidet sich: Büffel-Mozzarella ist weicher als sein Namensvetter aus Kuhmilch und zergeht fast im Mund; sein Geschmack ist wesentlich aromatischer und kräftiger.

Herkunft & Geschichte: Mozzarella ist einer der klassischen Käse aus Italien. Der echte Mozzarella wurde und wird aus Büffelmilch in der Gegend um Neapel, in Kampanien und im Süden Latiums produziert. Dort hielt man schon im 2. Jahrhundert Hausbüffel und stellte aus der Milch der Büffelkühe seinen hausgemachten Mozzarella her.

Bis heute liefern Büffelkühe die Milch für den besonders begehrten Büffel-Mozzarella – allerdings nicht irgendwelche: Nur weibliche Büffel, die auf den Weiden der Provinzen Caserta, Salerno, Neapel, Benevent, Latine, Frosinone und Rom grasen, sind gut genug. Und nur ihre Milch darf für den „Mozzarella di Bufala Campana“ verwendet werden, der seit 1996 das Echtheitssiegel DOP trägt.

In Italien hält sich hartnäckig das Gerücht, dass die Normannen den Büffel von Sizilien, wo er von den Arabern eingeführt worden war, aufs Festland gebracht haben. Andere behaupten, dass der "Bos Bubalus" bereits bei den Griechen bekannt war und schon im alten Rom gezüchtet wurde.  

Geschmack: Mozzarella schmeckt sehr mild (aus Kuhmilch) oder mild-aromatisch (aus Büffelmilch) und angenehm säuerlich.

Wie gesund ist eigentlich Mozzarella?

Da Mozzarella im Vergleich mit den meisten anderen Käsesorten relativ wenig Fett enthält, ist selbst seine „vollfette“ Version für Figurbewusste kein großes Problem. Wer allerdings ausdrücklich Kalorien sparen will, für den gibt es längst auch eine „Light“-Variante mit weniger als der Hälfte Fett.

Ansonsten kann Mozzarella mit einer dicken Portion Proteinen punkten. Mit rund 400 mg pro 100 g ist der Frischkäse außerdem eine gute Quelle für Kalzium. Besonders üppig vertreten sind in Mozzarella außerdem Vitamine der B-Gruppe, Vitamin A und E.

Mozzarella – gut zu wissen:

Wer auf Laktose empfindlich reagiert, genießt Mozzarella besser mit Vorsicht. Manche vertragen ihn gut, besonders, wenn er nicht mehr ganz frisch und schon etwas zäher ist. Anderen bekommt Mozzarella grundsätzlich nicht. Also am besten vorsichtig ausprobieren!

Nährwerte von Mozzarella pro 100 g  
Kalorien 255             (Light mit 8,5 %  =  165)
Eiweiß 19 g             (Light mit 8,5 % =  21 g)
Fett  20 g            (Light mit 8,5 % = 8,5 g)
Kohlenhydrate   0 g              (Light mit 8,5 % = 1 g)
Ballaststoffe   0 g               (Light mit 8,5 % = 0 g)

Einkaufs- und Küchentipps für Mozzarella:

Einkauf: Ob mit 20 % oder mit 8,5 % Fett – den einfachen Mozzarella aus Kuhmilch finden Sie in Supermärkten und beim Discounter. Büffel-Mozzarella hat inzwischen ebenfalls jeder gut sortierte Supermarkt in der Kühltruhe. Nach anderen Spezialitäten wie z.B. geräuchertem Mozzarella muss man schon im Feinkostgeschäft, italienischen Laden oder evtl. auf dem Wochenmarkt suchen. Im Bio-Laden bekommen Sie natürlich auch Mozzarella aus Biomilch.

Vorbereiten: Die Vorbereitung von Mozzarella ist kinderleicht. Einfach aus der Salzlake nehmen bzw. die Flüssigkeit abgießen und den Mozzarella abtropfen lassen. Jetzt kann man ihn je nach Rezept und Geschmack in Scheiben, Würfel, Streifen oder Stifte schneiden. Auch Raspeln auf einer sehr groben Reibe ist möglich und besonders praktisch: Wenn Sie den Mozzarella für eine Pizza oder ein Backofengericht verwenden möchten, lässt er sich geraspelt perfekt gleichmäßig verteilen.

Lagerung: So lange die Packung verschlossen ist, können Sie sich beim Aufbewahren von Mozzarella im Kühlschrank einfach dem Mindesthaltbarkeitsdatum richten. Einmal geöffnet, verbrauchen Sie ihn am besten innerhalb von 2-3 Tagen.

Zubereitungstipps für Mozzarella

Wenn Sie Mozzarella roh genießen möchten, zum Beispiel in der berühmten „Insalata Caprese“ oder einem anderen Salat, schmeckt am besten die Version aus Büffelmilch. Auch zum Überbacken von Fleisch, Gemüse, Lasagne und anderen Aufläufen oder Gratins bietet er sich wegen des intensiveren Geschmacks natürlich an.

Beim Überbacken tut es aber auch Mozzarella aus Kuhmilch, denn beim Überbacken kommt es ja vor allem auf eine schöne goldbraune Käsekruste an. Wer Kuhmilch-Mozzarella geschmacklich etwas aufpeppen will, kann ihn übrigens gut mit etwas geriebenem Parmesan mischen.

Rezepte mit Mozzarella:

Rezepte mit Mozzarella finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Für manchen gibt´s zu Fisch und Roastbeef nichts Besseres als Remoulade. Wozu die kalte Soße sonst noch passt und was sie so besonders macht, verrät unsere Warenkunde.
Dickmilch ist eigentlich sauer gewordene Milch @ Rob Stark
Paradox, aber wahr: Dickmilch macht schlank – vor allem, wenn man sie in der fettarmen Variante wählt. Lesen Sie, was das Besondere an Dickmilch ausmacht und welche Vorzüge sie zu bieten hat.
Bambussprossen
China-Küche ohne Bambussprossen? Geht gar nicht! Was das zarte Gemüse aus Fernost bei Genießern so beliebt macht, verrät die EAT SMARTER Warenkunde.
Schreiben Sie einen Kommentar