Amaranth-Hafer-Müsli Rezept | EAT SMARTER
8
Drucken
8
Amaranth-Hafer-MüsliDurchschnittliche Bewertung: 3.71574
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Amaranth-Hafer-Müsli

mit Nüssen und Nektarinenspalten

Amaranth-Hafer-Müsli

Amaranth-Hafer-Müsli - Federleichte Amaranthkörnchen geben der fruchtigen Mischung den Extrakick

450
kcal
Brennwert
20 min.
Zubereitung
1 Std. 5 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (74 Bewertungen)

Zutaten

für 2 Portionen
Hier anrufen!5 EL kernige Haferflocken
1 EL geschroteter Leinsamen
200 ml Orangensaft
Jetzt kaufen!20 g Haselnusskerne
20 g Mandelkerne
150 g Magerquark
3 kleine Nektarinen oder Pfirsiche oder Aprikosen
3 EL Puffamaranth
Einkaufsliste drucken

Küchengeräte

1 Schüssel, 1 Messbecher, 1 Arbeitsbrett, 1 großes Messer, 1 kleines Messer, 1 Esslöffel

Zubereitungsschritte

Amaranth-Hafer-Müsli Zubereitung Schritt 1
1

Haferflocken, Leinsamen und Orangensaft in einer Schüssel mischen und ca. 45 Minuten einweichen.

Amaranth-Hafer-Müsli Zubereitung Schritt 2
2

Haselnüsse und Mandeln hacken.

Amaranth-Hafer-Müsli Zubereitung Schritt 3
3

Nüsse und Quark mit der Haferflockenmischung verrühren.

Amaranth-Hafer-Müsli Zubereitung Schritt 4
4

Früchte waschen, trockenreiben, halbieren, die Steine entfernen. Die Früchte in Spalten schneiden.

Amaranth-Hafer-Müsli Zubereitung Schritt 5
5

Zum Servieren das Müsli in Schälchen verteilen und mit dem Puffamaranth bestreuen.

Amaranth-Hafer-Müsli Zubereitung Schritt 6
6

Fruchtspalten auf dem Müsli verteilen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Der Müslibrei ist durch den vielen Orangensaft für meinen Geschmack etwas zu sauer (bin eben eine Naschkatze). Wenn man aber ein klein wenig süßen würde, dann wäre es genau richtig für mich. Auch die Zubereitungsdauer macht das Müsli eher zu einem Wochenendfrühstück, weil man an Arbeitstagen oft nicht so viel Zeit hat. Alternativ könnte man vielleicht die Haferflocken und Leinsamen schon am Abend zuvor mit Orangensaft versetzen und über Nacht einweichen lassen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es dann nicht schon wieder zu weich wird. Mal ausprobieren. Insgesamt aber ein echt tolles Rezept. Sieht gut aus, macht satt und ist durch und durch gesund :)