Richtige Ernährung bei Lebererkrankungen | EAT SMARTER
8
1
Drucken
1
Die richtige Ernährung bei LebererkrankungenDurchschnittliche Bewertung: 3.5158

Ernährung bei Krankheiten

Die richtige Ernährung bei Lebererkrankungen

Ernährung bei Lebererkrankungen Ernährung bei Lebererkrankungen

Die richtige Ernährung bei Lebererkrankungen spielt eine wichtige Rolle für Betroffene und sollte streng eingehalten werden.

Ernährung bei Lebererkrankungen: Welche Funktionen hat die Leber?

Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan des Körpers. Sie reguliert den Fett-, Eiweiß- und Zuckerstoffwechsel und den Vitamin-, Mineral- und Hormonhaushalt. Als Speicherorgan wichtiger Nährstoffe hat die Leber die Aufgabe die übrigen Zellen und Organe im Notfall bedarfsgerecht mit Vorräten zu versorgen. Die Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan im Körper. Sie verhindert, dass mit der Nahrung aufgenommene Schadstoffe, Alkohol und giftige Abbauprodukte aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen. Zudem ist die Leber Ausscheidungs- und Kontrollorgan. Häufige Lebererkrankungen sind die Leberentzündung (Hepatitis), Leberzirrhose (Schrumpfleber) und die Fettleber.

Ernährung bei Lebererkrankungen: Do´s and Dont´s 

Die Ernährung bei Lebererkrankungen stellt einen wesentlichen Teil bei der Behandlung dar. Vor allem Menschen mit einer Fettleber sollten auf eine fettarme und eiweißreiche Ernährung achten.

Empfehlenswert Nicht empfehlenswert
Fettarme Fischsorten: Seelachs, Rotbarsch, Kabeljau Aal, Hering, Karpfen
Mageres Fleisch: Kalb, Huhn, Rind Fettes Fleisch: Speck, paniertes Fleisch
Gemüse und Salat: Karotten, Spargel, Spinat, Rote Bete, Spargel, Kopf- und Feldsalat     Zwiebeln, Erbsen, Bohnen, Kohl


Getreideerzeugnisse wie Nudeln und Reis sollten möglichst aus Vollkorn bestehen. Beim Verzehr von Obst sollte darauf geachtet werden, dass nur reife Äpfel und Pfirsiche verspeist werden. Stark kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol sind unbedingt zu vermeiden.

Ernährung bei Lebererkrankungen: Leberzirrhose

Für eine Ernährung bei Leberkrankungen wie Leberzirrhose ist eines unabdingbar: Der absolute Verzicht auf Alkohol. Da oftmals ein Proteinmangel bei der Zirrhose im fortgeschrittenen Stadium auftaucht, sollte Milch- und Milchprodukte bevorzugt werden. Diese pflanzlichen Proteinquellen sind meistens verträglicher als tierische Proteinquellen wie Fleisch- und Wurstwaren. Jedoch sollte ein Arzt zugezogen werden, der einen individuellen Ernährungsplan erstellen kann.

Ernährung bei Lebererkrankungen: Fazit

Für die Ernährung bei Lebererkrankungen gilt, dass diese unbedingt unter ärztlicher Betreuung stattfinden sollte, um eine individuelle Therapie gewährleisten zu können.

Ähnliche Artikel
Der Körper kann Eisen nicht selber herstellen - es muss über die Nahrung zugefügt werden. Die Ernährung bei Eisenmangel ist daher besonders wichtig.
Diabetes ist als Zuckerkrankheit bekannt. Er führt dazu, dass Betroffene ihre Blutzuckereinstellung kontrollieren müssen. Daher spielt die Ernährung bei Diabetes eine große Rolle.
Durch die richtige Ernährung bei Fettleber kann sich diese vollständig zurückbilden. Auch Folgeerkrankungen wie eine Zirrhose können so verhindert werden.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Leider ein Artikel mit deutlichen Falschinformationen. 1. Milch- und Milchprodukte bei Lebererkrankungen sind empfehlenswert, dass ist richtig, aber das sind KEINE pflanzlichen Eiweißquellen 2. Ärzte erstellen keine Ernährungspläne, da haben Ernährungstherapeuten doch deutlich mehr Ahnung von !