Diabetes Typ 3 – die große Gruppe der Unbekannten | EAT SMARTER
6
0
Drucken
0
Diabetes Typ 3 – die große Gruppe der UnbekanntenDurchschnittliche Bewertung: 2.7156

Diabetes

Diabetes Typ 3 – die große Gruppe der Unbekannten

Diabetes Typ 3 | © Colinda McKie - Fotolia.com Diabetes Typ 3 | © Colinda McKie - Fotolia.com

Diabetes Typ 3 fasst verschiedene Diabetes Typen zusammen, die unterschiedliche Ursachen haben. Am bekanntesten ist der Mody-Diabetes.

Was ist mit Diabetes Typ 3 gemeint?

Diabetes Typ 3 fasst verschiedene Formen der Diabetes Mellitus zusammen und wurde früher als „andere spezifische Diabetes Typen“ bezeichnet. Inzwischen unterscheidet man acht Varianten bei Diabetes Typ 3.

Varianten des Diabetes Typ 3

  • Typ 3A: genetische Schädigung der Betazellfunktion
  • Typ 3B: genetische Defekte der Insulinwirkung
  • Typ 3C: Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Typ 3D: hormonelle Störungen
  • Typ 3E: Diabetes durch Drogen oder Chemikalien
  • Typ 3F: infolge von Infektionen
  • Typ 3G: seltene, immunologisch bedingte Formen von Diabetes
  • Typ 3H: andere genetische Syndrome

Oft nicht erkannt: Mody, die häufigste Variante des Diabetes Typ 3

Am häufigsten bei Diabetes Typ 3 tritt der Typ 3A, der sogenannte MODY auf. Übersetzt bedeutet Mody „Maturity Onset Diabetes of the Young“, also „Erwachsenendiabetes, der bei Jugendlichen auftritt.“ Zehn Varianten dieses speziellen Diabetes Typ 3 sind zurzeit bekannt. Allerdings werden die Betroffenen, je nach Mody-Variante, oft als Typ 1 diagnostiziert, da er im Kindesalter bzw. vor dem 25. Geburtstag diagnostiziert wird. Auch die Zuordnung zum Typ 2 als verfrühter Altersdiabetes, da die Patienten zunächst nicht auf eine Insulintherapie angewiesen sind, ist nicht richtig. Mit einem Gentest lässt sich dieser Diabetes Typ 3 diagnostizieren und auch die Tatsache, dass mindestens ein Elternteil an Diabetes erkrankt ist, spricht für einen Mody, da er immer dominant vererbt wird. Die Zahl der Diabetiker, die weltweit an einer dieser Variante des Diabetes Typ 3 leidet, schätzt man auf zwei bis fünf Prozent.

Sport und Diät – die Gesundmacher bei Diabetes Typ 3, zumindest beim Mody

So vielfältig wie die Varianten des Diabetes Typ 3 sind, sind auch die Therapiemöglichkeiten. Für die Gruppe der Mody-Diabetiker gilt allerdings in den meisten Fällen, dass sie mit einer gesunden Lebensführung, Normalgewicht und vor allem viel Bewegung positiv auf den Verlauf einwirken können. Eine Diät setzt auf viele Ballaststoffe und wenig Kohlenhydrate. So können die Betroffenen zumindest dieses Diabetes Typ 3 nur in wenigen Fällen später Medikamente oder Insulin.

Ähnliche Artikel
Die meisten Menschen, die an Diabetes leiden, haben den Diabetes Typ 2. Vor allem ältere und übergewichtige Menschen sind betroffen, merken aber lange nichts von der Stoffwechselkrankheit.
Bei Diabetes Typ 1 werden die insulinbildenden Zellen durch das eigene Immunsystem zerstört, das lebenswichtige Hormon fällt aus.
Warum entsteht Diabetes und wie ist er zu behandeln? Die Einteilung in Diabetes Typen gibt Auskunft.
Schreiben Sie einen Kommentar