Mousse au Chocolat selber machen – vegan und Low Carb | EAT SMARTER
40
1
Drucken
1
Mousse au Chocolat selber machen – vegan und Low CarbDurchschnittliche Bewertung: 4.31540

Ohne raffinierten Zucker, Milch und Sahne

Mousse au Chocolat selber machen – vegan und Low Carb

Mousse au Chocolat ist lecker. Sündhaft lecker. Denn das Dessert enthält viel Zucker und Fett. Wir stellen deshalb zwei gesunde Alternativen vor. Diese kommen ganz ohne tierische Produkte wie Milch, Sahne und raffinierten Zucker aus.

Mousse au Chocolat ist ein echter Nachtischklassiker, den wohl jeder schon einmal gegessen hat. Die cremige Masse schmeckt süß und ist dank Schokolade, Eiweiß und Sahne extrem schokoladig und fluffig. Keine  Frage, die Creme, die ursprünglich aus der französischen Küche stammt, reizt die Geschmacksnerven – positiv versteht sich.

Doch Figurbewusste meiden herkömmliche Mousse au Chocolat besser, denn die Kombination aus Zucker und Fett ist der Bodyfeind Nummer eins.

Wer trotzdem nicht auf den süßen Genuss verzichten möchte, der sollte unsere gesunden Mousse au Chocolat Alternativen probieren. Diese kommen ganz ohne raffinierten Zucker  und Milchprodukte aus und sind somit auch für Veganer geeignet.

Die Avocado-Variante

Avocado in Mousse au Chocolat? Klingt erst einmal ungewöhnlich, doch wer der Superfrucht für das Dessert eine Chance gibt, wird positiv überrascht sein. Denn der dezente Eigengeschmack der Avocado passt wunderbar zu Kakao. Außerdem enthalten Avocados hochwertige Pflanzenfette, viele B-Vitamine und wertvolle Mineralstoffe.

Das brauchen Sie für die Avocado-Mousse au Chocolat:

  • 2 Avocados
  • 5 EL Kakao (oder mehr, je nachdem wie intensiv ihre Mousse nach Schokolade schmecken soll)
  • 1 EL Agavendicksaft (ggf. mehr, je nachdem wie süß Sie es mögen)

 

Und so gelingt die Avocado-Mousse au Chocolat:

  1. Avocados schälen und Kern entfernen. Avocados grob kleinschneiden und in einen Mixer oder eine Schüssel geben.
  2. Kakao und Agavendicksaft hinzugeben.
  3. Alles im Mixer oder mit einem Stabmixer pürieren bis eine cremige Masse entstanden ist.

Zugegeben, so fluffig wie echte Mousse au Chocolat ist die Avocadovariante nicht, dafür deutlich zuckerärmer und eben vegan.

Auch die zweite gesunde Variante kommt ganz ohne tierische Produkte aus und die Mousse au Chocolat mit Cashewkernen und Kokosöl kommt mit ihrer Konsistenz ziemlich nah an das Original heran. Die Zubereitung dauert allerdings etwas länger als die der Avocadoversion.

Cashew-Mousse-au-Chocolat

Die Zutaten

  • 1 Tasse Cashewkerne (ungesalzen)
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 4 TL Kokosnussöl
  • ½ TL Vanille
  • ¼ Tasse Wasser
  • 3 TL Kakao

Und so gelingt die Cashew-Mousse-au-Chocolat

  1. Die Cashewkerne für mindestens 6 Stunden (oder einfach über Nacht) in Wasser einweichen)
  2. Kerne nach dem Einweichen gut abtropfen lassen.
  3. Anschließend alle Zutaten in einen Mixer oder eine Schüssel geben.
  4. Masse so lange pürieren (ca. 5 Minuten), bis die Mousse au Chocolat  eine fluffige und cremige Konsistenz hat.  
  5. Die fertige Mousse in den Kühlschrank geben und für mindestens eine Stunde (oder über Nacht) kaltstellen.
  6. Wenn Sie die Mousse au Chocolat über Nacht im Kühlschrank haben, entnehmen Sie sie 20 Minuten vor dem Servieren.

(chil)

Ähnliche Artikel
Low Carb Ernährungsplan
Sind Kohlenhydrate für unseren Körper essenziell oder machen sie uns wohlmöglich dick und krank? Viele Menschen fürchten Letzteres und setzen auf einen Low Carb Ernährungsplan.
Low-Carb-Pizza
Low Carb liegt im Trend. Und auch Pizza lässt sich kohlenhydratarm zubereiten. Wir verraten Ihnen, wie Sie ganz einfach eine Low-Carb-Pizza selber machen können.
Low Carb – Diät oder Modeerscheinung: Nicht nur Hollywoodstars schwören auf diese Methode der Gewichtsabnahme. Low Carb basiert auf einer kohlenhydratarmen, eiweißbetonten Ernährung.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
"Wir stellen deshalb zwei gesunde Alternativen vor." Nunja, denke das kann man so nicht ganz sagen. Zuckerhaltiges Dessert ist nie wirklich "gesund" und in Maßen aber auch nie sonderlich ungesund. Ob der Einfachzucker jetzt aus reinem Zucker kommt oder Agavendicksaft (80% Einfachzucker) macht nahezu keinen Unterschied. Fett (ob tierisch oder pflanzlich) sollte man nicht für ungesund halten, höchstens für kalorienreich, was man biochemisch betrachtet aber nicht mit ungesund gleichsetzen darf. Kalorienarm wird ein Mousse in natürlicher Form sowieso wohl nie werden. :) Trotzdem zwei schöne Alternativen die man mal ausprobieren kann... aber einem locker leichten Mousse nicht sehr ähnlich sein werden. Viele Grüße Patrick