226 83.0089
Kommentare (22)E-MailDrucken
Kalorientabelle Alkohol: der Party-DickmacherDurchschnittliche Bewertung: 4.215226

Flüssige Kalorien

Kalorientabelle Alkohol: der Party-Dickmacher

Wie viele Kalorien enthält Alkohol? Wie viele Kalorien enthält Alkohol?

Alkohol enthält viele Kalorien und macht dick. Dennoch gibt es Momente, die zum Anstoßen einladen: Ob auf Geburtstagen, Hochzeiten oder Firmenfeiern - gegen "ein Glas in Ehren" ist doch nichts zu sagen, meint die Mehrheit der Deutschen. Aber wer es übertreibt, muss sich nicht wundern, wenn bald die Hose kneift und das Lieblingshemd nicht mehr passt. EAT SMARTER präsentiert die Kalorientabelle Alkohol.

Ein Baustein einer gesunden Ernährung ist Alkohol mit Sicherheit nicht. Wer dennoch nicht ganz auf ihn verzichten mag, sollte alkoholische Getränke nur sehr selten und in Maßen genießen. Denn ein Blick auf die Kalorientabelle Alkohol zeigt: Bier, Wein und Sekt sind nicht gerade Schlankmacher.

Dicker Bauch vom Bier, Hüftspeck vom Champagner

Ein Gramm reiner Alkohol enthält 7 kcal. Das sind fast doppelt so viele, wie in einem Gramm Zucker stecken (4 kcal) und fast genauso viel wie ein Gramm Fett enthält (ca. 9 kcal). Und 20 Gramm purer Alkohol – die stecken zum Beispiel in einem halben Liter Bier, einem viertel Liter Wein oder drei Gläsern Schnaps – sind fix getrunken. Hinzurechnen muss man dann noch je nach Getränk die Kalorien aus dem Zucker, der Hefe und anderen Zutaten. Das Tückische: Alkohol hemmt den Fettabbau im Körper. Wir nehmen also Kalorien auf, die gleichzeitig noch schlechter als sonst verwertet werden. Zusätzlich wird durch Alkohol der Appetit stimuliert. Wer jetzt zu etwas Salzigem wie Chips oder Nüssen greift bekommt gleich wieder Durst. Ein alles andere als schlanker Teufelskreis....

Heißhunger durch Alkohol

Wie bei Lebensmitteln gibt es auch für alkoholische Getränke einen Glykämischen Index (GI). Er zeigt an, wie stark der Blutzuckerspiegel nach dem Genuss von Sekt, Bier & Co. ansteigt. Je höher der GI, desto stärker der Zuckeranteil und umso höher die Ausschüttung von Insulin im Blut. Ist der Wert besonders hoch, folgt erst ein schneller Anstieg des Blutzuckerspiegels und dann – nach zwei bis vier Stunden – ein rasanter Abfall. Die Folge: Heißhunger. Viele Ernährungsexperten sind der Überzeugung, dass eine Ernährung, bei der Nahrungsmittel mit hohen GI-Wert überwiegen zu Übergewicht führt. Getränke mit hohen GI-Werten sind: Bier, Gin Tonic, alkoholische Mixgetränke und Alcopops.

Kalorientabelle Alkohol: lieber Prosecco als Champagner

Ein trockener Prosecco ist aus Kaloriensicht betrachtet besser als ein Glas Champagner, weil er in der Regel bis zu zwei Prozent weniger Alkohol enthält. Grundsätzlich gilt, dass süße Alkoholsorten die meisten Kalorien enthalten. Achtung: In Supermärkten sind die Durchschnittsweine in der Regel kräftig gezuckert. Denn der Deutsche möchte zwar gern trockene Weine trinken, aber sie dürfen nicht sauer sein. Generell sind echte trockene Sektsorten und Weine vom Fachhändler eine gute Wahl und enthalten im Vergleich die wenigsten Kalorien.

Kalorientabelle Alkohol: Gemixte Drinks haben es in sich

Leckere Cocktails werden gern mit Sahne und süßem Fruchtsaft gemixt. Damit ersetzen die Getränke in Sachen Kaloriengehalt oft schon eine kleine Mahlzeit: In nur einem Glas Pina Colada oder Mai Tai verstecken sich locker 250 kcal. Das entspricht einem kleinen Hamburger. Und selten bleibt es bei einem Glas am Abend. Übrigens: Diabetiker müssen sich genau mit der Wirkung von Alkohol auseinandersetzen. Denn schon ab einem Blutalkoholspiegel von 0,45 Prozent wird die Zuckerfreisetzung durch die Leber gestört. Der Abbau führt ein paar Stunden später zur Unterzuckerung – möglicherweise trotz der gewohnten Insulindosis.

Dickmacher im Überblick: die Kalorientabelle Alkohol

(alle Angaben pro 100 ml)

Alster, Radler (2,5 Vol.-%) 45 kcal
Altbier (5 Vol.-%) 41 kcal
Aperol Spritz (15 Vol.-%) 140 kcal
Apfelwein, Cider (6 Vol.-%) 45 kcal
Aquavit (40 Vol.-%) 225 kcal
Bacardi Superior (37,5 Vol.-%) 207 kcal
Baileys Original (17 Vol.-% 327 kcal
Champagner (12,5 Vol.-% 80 kcal
Cola-Bier-Mix (2,5 Vol.-%) 45 kcal
Eierlikör (14 Vol.-%) 270 kcal
Gin (40 Vol.-%) 225 kcal
Grappa (40 Vol.-%) 225 kcal
Hugo (11 Vol.-%) 112 kcal
Kölsch (5 Vol.-%) 42 kcal
Korn / Klarer (32 Vol.-%) 180 kcal
Pils (5 Vol.-%) 42 kcal
Prosecco (11 Vol.-%) 75 kcal
Rosèwein (11,5 Vol.-%) 75 kcal
Rotwein (12,5 Vol.-%) 85 kcal
Rum (40 Vol.-%) 225 kcal
Sekt (12,5 Vol.-%) 80 kcal
Starkbier (6 Vol.-%) 60 kcal
Weißwein (11,5 Vol.-%) 75 kcal
Weißweinschorle (6 Vol.-%) 38 kcal
Weizenbier (5 Vol.-%) 40 kcal
Wodka (40 Vol.-%)

225 kcal

 

mit Alkohol21 BilderZur Bildergalerie

Ihre Meinung
Schreiben Sie einen Kommentar
Bisherige Kommentare
 
Ich finde es aufschlussreich, dass in dem Artikel nicht nur die Kalorienzahl der alkoholischen Getränke aufgeführt wird, sondern dass auch erklärt wird, dass Alkohol den Fettabbau bremst, sogar mehr als Zucker- wer hätte das gedacht- für mich jedenfalls war das neu.
 
Falsch!!!!!
 
Verständlich und übersichtlich
 
Mit Hüft- und Bauchspeck also sowohl Champagner als auch Altbierfolgen. Also lieber Prosecco. Ist auch preiswerter.
 
"Das Tückische: Alkohol hemmt den Fettabbau im Körper. Wir nehmen also Kalorien auf, die gleichzeitig noch schlechter als sonst verwertet werden." Nur kurz dazu: Wer aus seiner Nahrung möglichst viele Kalorien aufnehmen kann, dessen Körper verwertet *gut*, nicht schlecht. D.h. je schneller ich ansetze desto besser verwertet mein Körper sein Essen, auch wenn mir das nicht gefallen sollte... ;) Wer futtert und futtert und dünn bleibt ist ein schlechter Verwerter (übrigens hat das auch was damit zu tun, welche Bakterienstämme sich vorrängig im Darm angesiedelt haben; manche tun eben bessere Arbeit als andere). Ausgenommen sind natürlich Gewichtsschwankungen aufgrund diverser Erkrankungen...

Seiten

Ähnliche Artikel